Fragen, die man sich sonst nicht zu stellen traut - Teil 18

Es gibt 4.909 Antworten in diesem Thema, welches 315.800 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Siobhan.

  • ANZEIGE

    Ich hätte eine wirklich naive Frage und würde mich fragen, wenn diejenigen, die schon länger unterwegs sind mir aushelfen könnten. Im Februar gibt es am Wochenende eine zweitägige Hundeausstellung in der nächstgrößeren Stadt. Ich finde auf der VDH nur Tickets für Aussteller*innen... gibt es die Möglichkeit da einfach als Besucher*in dabei zu sein? :nerd_face:

  • Ich brauche Hilfe für zwei Weihnachtsgeschenke (bzw. für zwei unterschiedliche Personen). Vielleicht wisst ihr ja etwas oder könnt erzählen, was ihr verschenkt (evtl. kann man sich da ja etwas abschauen Inspirationen holen)


    Meine Oma

    Schwieriges Thema. Ich lieb sie sehr, aber sie ist ein ziemlich undankbarer Beschenkter :lol: Sie macht sehr gerne Sudoku, beschwert sich aber, wenn man ihr sowas schenkt, weil sie ein kleiner Suchti ist. Lesen geht wegen den Augen nicht mehr, „Praktisches“ (Essbares, Duschgels, Cremes) steht gerne noch drei Jahre später hübsch verpackt in den Schränken und technisch bin ich bei ihr mit Hörbüchern auch gescheitert. Gemeinsame Unternehmungen sind schwierig (wegen Corona bzw. steht da aus einem letzten Geschenk noch eine Kurzreise aus) und mit Fotobüchern kann ich sie vermutlich auch erschlagen. Ich weiß da nicht mehr weiter :omg:


    Meine Tante

    Hat gefühlt irgendwie alles. Sie liest sehr gerne,

    (Krimis) aber da hatte ich jetzt leider schon mehrere Fehlkäufe („meine“ Sachen sind ihr zu heftig und sie hat ein eigenes Bücherzimmer - da hab ich überhaupt keinen Überblick, was sie schon hat). Sie ist sehr umweltbewusst und mag nachhaltige Sachen. Seife und Duschgels macht/siedet sie in inzwischen selbst (hab ich ihr früher gemacht, fällt jetzt aber raus). Und sie mag Kultur-Dinge (aber da bin ich ein Banause |)) und imkert.

  • ANZEIGE
  • Vielleicht nicht die beste Idee, aber vielleicht einen Geschenkskorb mit lauter Leckereien?

    Speck, Käse, Aufstriche, Süßigkeiten, Brot,… und das schön weihnachtlich schmücken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Oma

    Vielleicht ein Solitärspiel (man muss immer über sich selber drüberhüpfen und sich schlagen, bis möglichst viele Figuren weg sind. Spielt man allein zum Zeitvertreib, mache ich sehr gerne).

    Amazon.de : Solitär


    Für die Tante


    Vielleicht etwas mit Achtsamkeit?

    Amazon.de : achtsamkeit karten oder Amazon.de : achtsamkeit tagebuch

    Das Glück beginnt mit einer feuchten Nase und endet mit einem wedelnden Schwanz.


    Liebe Grüße von Duna und Gabriele

    Duna *10.09.2014

  • Ich hätte eine wirklich naive Frage und würde mich fragen, wenn diejenigen, die schon länger unterwegs sind mir aushelfen könnten. Im Februar gibt es am Wochenende eine zweitägige Hundeausstellung in der nächstgrößeren Stadt. Ich finde auf der VDH nur Tickets für Aussteller*innen... gibt es die Möglichkeit da einfach als Besucher*in dabei zu sein? :nerd_face:

    Wahrscheinlich nicht. Normalerweise kann man Ausstellungen auch nur besuchen, aber da die Personenanzahl durch Corona so stark begrenzt wird, werden die Plätze an Aussteller vergeben.

    Caelan(*27.2.2020), Kurzhaarcollie

  • Ich bin gerade ein bisschen über Frisuren gestolpert. Ist so eine Hundefriseur eigentlich immer mit tieferem Sinn behaftet oder einfach nur rassetypische Tradition?

    Mir fallen da besonders Schnauzerfrisuren ins Auge, die ich mir nicht logisch erklären kann - dadurch holt man sich doch nur Nachteile ins Haus? Das lange Fell am Bauch/Beinen sammelt Kletten, Äste und Matsch, Bart wird so oder so leicht dreckig und die Augenbrauen.. naja, Yorkies haben dafür dann wenigstens Zöpfe. Bitte schlagt mich nicht, aber ist das nicht die unlogischste Frisur der Erdgeschichte? Wenn nein, belehrt mich bitte!

    Die Frisur hat keine Praktischen Gründe, das stimmt.


    Allerdings bleibt tatsächlich weniger hängen als man denkt, so dass es eigentlich garnicht mal so unpraktisch ist wie man sich das vorstellt.

    Es filzt kaum ( bzw bei einmal Wöchentlichem kurz durch Bürsten nur an den Achseln - und in Lilos Fall die Brustbehaarung weil die seit der Kastra recht wollig geworden ist) , Dreck rieselt wieder raus, und Stöckchen und Co bleiben eigentlich auch nicht wirklich hängen.

    Einzige Ausnahme sind Kletten, und ja, es ist natürlich aufwendiger als würde man Bart, Brauen, Beine und Brust einfach kurz halten.

    Vom Prinzip fällt allerdings echt nur der Bart ins Gewicht.

    Einmal trinken? Es tropft.

    Futtern? Es besteht die Möglichkeit dass etwas Futter im Bart klebt.

    Hält man den allerdings sauber ( alle ein bis zwei Wochen kurz waschen reicht), ist auch der echt unkompliziert - vorausgesetzt man findet den nicht mega unhygienisch ( Bärte sind allgemein Geschmackssache).


    Vom Prinzip her ist die Grundidee dieser Frisur ja bei Einigen Rassen ähnlich : Schnauzer, Airedale, Welsh, Wheaten, Kerry, Schwarzer Russe, Rauhaardackel ect... Die haben allesamt Bein - + Brustbehang und mehr oder weniger Bart plus Braue.


    Was die Braue an sich anbelangt - Die wird beim Schnauzer so geschnitten, dass die Augen nur überdacht sind. Das heißt : Seitlich bleiben die Augen frei, der Hund kann sehen - im Gegensatz zu bspw Briard, Shih Tzu, Schwarzer Russischer Terrier, und bei welchen Rassen man noch die Behaarung über den Augen normalerweise so lang lässt, dass der Hund entweder Zopf tragen oder eine Gardine vorm Gesicht haben muss.


    Optische Gründe :

    Brust und Beinbehaarung gleichen den Körper uU ein wenig aus, der Hund wirkt von Körperbau her harmonischer.

    Der Bart lässt den Hund rustikaler wirken, und Augenbrauen geben einigen Hunden einen wacheren Ausdruck ( zumindest wenn sie eine entsprechende Form haben).


    Praktische Gründe :

    Brustkorb und Bauch bleiben warm.

    Ohren und Backen werden kurz gehalten - dadurch bleiben die Ohren gut belüftet und entzünden sich nicht so schnell.


    Kann man also garnicht mit der Schur vom Pudel bspw vergleichen.

    Damals sah der Schnauzer auch noch gänzlich anders aus. Die hatten nicht so viel Bart, nicht so viel Braue, keinen Plüsch an Bein und Brust, Ohren und Ruten waren kupiert, der Rücken länger, der Körper insgesamt "gröber".



    Hier findet man ein paar Bilder :

    https://www.google.com/amp/s/w…lizzy6/vintage-schnauzer/



    Eigentlich kann man sagen : Die aller wenigsten Frisuren haben wirklich praktische Gründe. Die sind fast alle aus optischen Gründen entstanden.

    Und deshalb, ist es auch eigentlich herzlich egal ob ein Schnauzer einen Bart hat, ein Malteser kurz gehalten wird oder ein Bedlington Terrier ausschaut wie ein Lämmchen.

    Beim Russischen Terrier bspw ist es so, dass die meisten eher eine gemäßigte Schnauzer Frisur tragen, weil die Rassetypische Frise zu unpraktisch ist.


    Für mich gibt's übrigens nix Unpraktischeres als Bodenlanges Fell oder allgemein Langhaar.

    Sei es jetzt Tibet Terrier, Shih Tzu oder Briard - Ich finds derbe unpraktisch. Dauernd bleibt was hängen, dauernd verknotet oder verfilzt was ( teils heimlich tief im Pelz), und das Bürsten dauert so verflucht eeeeeeeewig :see_no_evil_monkey:


    Andere Dinge die ich nicht verstehe :


    - Plüschpopos

    - schwerer, dicker Plüsch auf eh schon schweren, großen Ohren

    - Langhaar in Kombi mit Brachyzephalie ( einerseits muss man das Fell im Gesicht kurz halten damit nicht dauernd was in die Glubschis geht, andererseits sind die Augen besonders gefährdet die Schere abzubekommen, weil diese so weit raus stehen und man den Kopf nicht richtig fixiert bekommt)

    - Dreadlocks

    - Bodenlange Behänge ( bspw bei Scottish Terrier, Westie und diversen Bichons vorzufinden)

    - übertrieben rund geschnittene Köpfe ( Bichon Frisé, Westie in Showfrisur)

    - Fell mit der Konsistenz von Zuckerwatte oder Angora Kaninchen



    Praktisch für den Hund ist eigentlich nur bis Langstockhaar oder Rauhaar ohne Plüsch.

    Alles was mehr ist, ist in irgendeiner Hinsicht unpraktisch.

  • Mandarinenmädchen


    Meine Schwiegermutter könnte jetzt möglicherweise so alt sein wie Deine Oma, und die ist ultra-pragmatisch. Heißt, sie freut sich am meisten über Gutscheine für,


    - Die Apotheke

    - Lymphdrainage

    - Gesichtsfellentfernung, die dem Hörensagen nach mit irgendwelchen Fäden gemacht wird

    - Massage

    - Neue Gartenstühle

    - Und wenn mal ein Küchengerät oder sowas ersetzt werden muss.


    Liest Deine Tante auch elektronisch? Bei Kulturdingen gibts momentan auch wirklich liebevoll gemachte virtuelle Konzert- und Museumsbesuche etc.


    Ansonsten vielleicht zusammenlegt einen Gutschein für einen Töpferkurs, wenn irgendwann bei Euch in der Nähe mal wieder einer stattfindet?

  • Mandarinenmädchen - ich bin eine schwer zu beschenkende Person und krieg lieber nix. Aber was ich super finde, ist wenn jemand den Betrag, der für's Geschenk draufgegangen wäre, spendet. Würden die sich über so etwas freuen?
    Gibt es da etwas, was ihnen am Herzen liegt?


    Sonst, wenn die Tante gern Dinge selbst machst: Kimchi-Ferment-Kultur? Kefirknollen? Sauerteig? (den Fermentstrang kann man beliebig weiterspinnen)
    Oder kennst du diese veganen Deocremes? Sind ultraergiebig und schützen super und sind sehr green und aluminumfrei und toll.

    Oder einen Gutschein für einen Unverpackt-Laden bei euch in der Nähe?

    Oder ein Pilz-Mycel zum selber züchten.

    Oder ein Set mit geilen Tomaten-Saaten.

    Oder du kochst für alle Marmeladen? Das kam bei meiner Familie immer gut an.

    Mir fallen bestimmt noch mehr very öko things ein.


    Und Kultur... was denn? Also so Kunst? Welche?
    Sonst freut sich jedes Theater und jede Oper gerade auch über verkaufte Tickets, auch wenn's Gutscheine sind.

    Momo (w) mit Bolle (Wolfsspitzmix), Alma (Parsonmix) und Pflegi Elsa (Miststückmix)

    immer im Herzen Lotte, Toktok und Luna

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!