Futter ändern/ Empfehlungen

  • ANZEIGE

    Woher nimmst du dein Wissen?

    Ich kenne dieses Produkt nicht, aber es sind viele Vitamine drin. Und ich könnte von den Angaben des Herstellers nicht schließen, dass es nicht ausreicht.

    Es wird ja als Ergänzung zu BARF angepriesen.

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

  • Woher nimmst du dein Wissen?

    Ich kenne dieses Produkt nicht, aber es sind viele Vitamine drin. Und ich könnte von den Angaben des Herstellers nicht schließen, dass es nicht ausreicht.

    Es wird ja als Ergänzung zu BARF angepriesen.

    Ich rechne es aus. Nehme die Futterempfehlung einer 0815 Kochportion aus Kohlenhydraten, Gemüse, Fleisch, Öl und schaue ob etwas fehlt.

    Screenshot-20211021-083516-Chrome
    Image Screenshot-20211021-083516-Chrome hosted in ImgBB
    ibb.co

    Screenshot-20211021-083339-Chrome
    Image Screenshot-20211021-083339-Chrome hosted in ImgBB
    ibb.co


    Selbst bei Barf Rationen würde noch mal mindestens Zink, NaCl, je nach Leberart Kupfer, je nach Kohlenhydratart Mangan, Magnesium fehlen.

  • Dobby.2019 ich habe ja gesagt, das Pernaturam seine Inhaltsstoffe nicht deklariert, also die Vitamine, Mineralstoffe usw nicht auflistet, ich also nicht mit Sicherheit sagen kann, was da drin ist. Rücken sie auch nicht raus ;) . Ich füttere die Zusätze nach der Empfehlung von Pernaturam und vertraue. Unser Versuch mit optimix usw hat nicht funktioniert und so habe ich mich in vollem Bewusstsein der Problematik entschieden, es so zu machen. Nicht, weil ich das Problem und die Risiken nicht sehe.

  • ANZEIGE
  • Ich füttere die Zusätze nach der Empfehlung von Pernaturam und vertraue. Unser Versuch mit optimix usw hat nicht funktioniert und so habe ich mich in vollem Bewusstsein der Problematik entschieden, es so zu machen. Nicht, weil ich das Problem und die Risiken nicht sehe.

    Spannend, denn das Optimix (ist übrigens von Futtermedicus, nicht von Napfcheck) enthält ja nur die reinen Mineralien und Vitamine, und nicht noch die Hunderte von anderen unspezifizierten Inhaltsstoffen, die im Pernaturam drin sind.


    Wenn man nicht strikte Schonkost füttern muss, ist es übrigens gar nicht so schwierig, über die Rationsgestaltung bedarfsdeckend zu füttern. Habe ich jahrelang gemacht.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • naijra mein Fehler, war das von Napfcheck, weil wir ja da berechnen lassen haben. Es würde mich auch mal interessieren, warum Onno das nicht verträgt :ka: , er bekommt dann Durchfall :denker: .

    Wir sind einfach froh, das wir eine Füttervariante haben, die er gut verträgt , war ein langer Weg. Und bisher ist jeder Versuch, daran etwas zu ändern , gescheitert. Natürlich ist es sicherer und einfacher ein Alleinfutter zu füttern, deswegen versuche ich auch immer mal wieder, ob nicht doch was passt. Bisher frustran. Und ja, ich habe mir deswegen sehr lange große Sorgen gemacht, gerade in der Wachstumsphase.

    Mein Anliegen ist es aufgrund unserer Erfahrung Mut zu machen, einen Weg zu finden, der zum eigenen Hund passt. Nicht mehr und nicht weniger.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielleicht war es zuviel davon, oder auch einfach ein andere Ursache, die Zeitgleich mit der Gabe war - lässt sich im Einzelfall kaum feststellen. Und wenn man dann was hat, was funktioniert, dann würd ich mit einem alten oder kranken Hund ganz sicher auch kein Experimente mehr machen!

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Dobby.2019 ich habe ja gesagt, das Pernaturam seine Inhaltsstoffe nicht deklariert, also die Vitamine, Mineralstoffe usw nicht auflistet, ich also nicht mit Sicherheit sagen kann, was da drin ist. Rücken sie auch nicht raus ;) . Ich füttere die Zusätze nach der Empfehlung von Pernaturam und vertraue. Unser Versuch mit optimix usw hat nicht funktioniert und so habe ich mich in vollem Bewusstsein der Problematik entschieden, es so zu machen. Nicht, weil ich das Problem und die Risiken nicht sehe.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wo sie die Inhaltsstoffe nicht deklarieren?

    Sonnenblumen-Lecithin (GVO-frei), Bierhefe (gesamter Vitamin-B-Komplex), gemahlene Blütenpollen (alle Aminosäuren), Seealgenmehl (Mineralien und Spurenelemente), Moringablattpulver, Algenkalk, Spirulina (Chlorophyll, Magnesium), Hagebuttenschalen (Lieferant der Vitamine C + K und Betacarotin). Mangrovenalgen (Lieferant von Vitamin D, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren), Konzentrate aus Paradiesnüssen (Selen). Alle Stoffe sind natürlichen Ursprungs


    Analytische Bestandteile und Gehalte Rohprotein 19,7 %, Fettgehalt 17,8 %, Rohfaser 2,6 %, Rohasche 20,8 %.


    Mineralstoffe Ca 2,34 %, P 0,74 %, Na 0,42 %, Jod 42,5 mg/kg.


    Technologische Zusatzstoffe je kg 120 g Kieselerde, gefällt


    Selbst ohne jetzt genau nachlesen zu können wie viel gramm Seealgenmehl oder Spirulina drin ist, kann man ja nachlesen dass die Mineralstoffgehalte/Spurenelementgehalte in 100g Algen vernachlässigbar klein sind. Gerade auch Seealgenmehl kann man nicht unendlich hoch dosieren wegen dem Jod.

    Ich sehe einfach keine vernünftigen Zink, Kupfer, Magnesium und Mangan Quelle.

    Ich persönlich kann verstehen wenn man mehrere Komplettzusätze probiert hat und das einfach den Rahmen sprengen würde wenn man alles einzeln geben würde, wenn der Hund zum Beispiel nur Muskelfleisch verträgt (Wenn der Hund Innereien verträgt ist es ja durchaus möglich nur Zink und Seealgenmehl zu supplementieren). Aber ich verstehe einfach nicht warum man jemanden dazu rät, der einen jungen Hund hat und noch nichts in der Richtung probiert hat und mit dem Zusatz "rein pflanzlich und nicht klar deklariert" nicht direkt rauslesen kann, dass es die Ration nicht bedarfsdeckend macht.

  • Dobby.2019 ich verstehe nicht, warum Du diesen Thread eines anderen Mitglieds dazu nutzen möchtest, mich zu belehren :ka: . Ich finde das hier total unpassend. Ich habe auch nichts empfohlen, die Frage war, wer was nutzt und die habe ich beantwortet. Gründe habe ich dargelegt. Ich denke, der Threaderstellende ist selbst in der Lage, sich ein Bild zu machen, was für ihn passt und die Sachen einzuordnen. Und ansonsten hast Du ja nun eindringlich erläutert, warum Du meine Fütterungsweise kritisch siehst. Und ja, Du hast mit Deiner Kritik absolut Recht. Und nein, ich bin nicht zu blöd, dass zu verstehen. Ich laufe sehenden Auges ins Unglück :fear: . Zufrieden?


    piaaischa tut mir leid, versuche schon die ganze Zeit zu deeskalieren, klappt nicht. :ka:

  • Dobby.2019 ich verstehe nicht, warum Du diesen Thread eines anderen Mitglieds dazu nutzen möchtest, mich zu belehren :ka: . Ich finde das hier total unpassend. Ich habe auch nichts empfohlen, die Frage war, wer was nutzt und die habe ich beantwortet. Gründe habe ich dargelegt. Ich denke, der Threaderstellende ist selbst in der Lage, sich ein Bild zu machen, was für ihn passt und die Sachen einzuordnen. Und ansonsten hast Du ja nun eindringlich erläutert, warum Du meine Fütterungsweise kritisch siehst. Und ja, Du hast mit Deiner Kritik absolut Recht. Und nein, ich bin nicht zu blöd, dass zu verstehen. Ich laufe sehenden Auges ins Unglück :fear: . Zufrieden?


    piaaischa tut mir leid, versuche schon die ganze Zeit zu deeskalieren, klappt nicht. :ka:

    Ich glaube du verstehst da etwas falsch. Ich habe oben geschrieben, dass ich es in deiner Situation verstehe. Aber die TE hat einfach eine komplett andere Situation, deswegen fand ich den Erfahrungsbericht an sich okay, nur mir hat da noch etwas mehr Erklärung gefehlt(nur weil ein Komplettzusatz nicht vertragen wird, gibt es ja durchaus andere Möglichkeiten bei einem jungen Hund, da nochmal etwas anderes zu probieren oder einzeln zu supplementieren, bei einem alten kranken Hund ist das evtl anders, das verstehe ich!), ich persönlich konnte keinen deutlichen Hinweis rauslesen, dass es nicht bedarfsdeckend ist und man da nicht einfach vertrauen sollte was der Hersteller sagt. Das wollte ich gerne nochmal mit Rechnen und Erklären deutlich machen, da man sich am Anfang ja doch sehr schwer tut zu erkennen was sinnvoll ist und was nicht. Ich möchte nicht dich belehren, sondern allgemein erläutern warum der Zusatz eben eine Ration nicht bedarfsdeckend macht. Wenn es bei euch passt und der Hund eh alt und krank ist und es wichtiger ist, dass er frisst und kein Durchfall hat, ist das verständlich, das habe ich auch nirgends verurteilt meiner Meinung nach.

  • Ich verspreche, mein letzter Beitrag hier :fear: .

    Dobby.2019 mein Hund ist 3,5 Jahre und gesund. Ich finde es gut, dass Du den Threaderstellenden auf die Risiken meines Erfahrungsberichtes hingewiesen hast.

    Ich wehre mich aber dagegen, dass ich nicht weiß, was ich da tue und aus Unwissenheit so füttere. Nochmal: ich bin mir der Risiken bewusst und habe mich bewusst aus oben genannten Gründen trotzdem dafür entschieden. Und nein, ich bin keine Esoökotante :lol: , sondern arbeite in der Schulmedizin.

    Und hier liegt mein Rat: jeder muss seinen Weg finden, nur Mut dazu!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!