Mein Sohn wurde von Hund aus Familie gebissen, was würdet ihr tun?

  • ANZEIGE

    Guten Morgen zusammen,


    Ich hätte gerne ein paar Meinungen zu Folgendem Ereignis.


    Ich versuche es ab zu kürzen, wir waren auf einem Geburtstag und dort war u.a. ein kleiner Terrier mit zu Besuch. Ich habe mit bekommen das meine Schwester wohl erwähnt hat, daß der Hund gerne zwickt wenn man dem Herrchen oder Frauchen zu nahe kommt und das der das ja macht weil" schlecht erzogen". Die Halter älteres Ehepaar und keine Hunde Erfahrung. Mein Sohn hat mit seiner Cousine draußen kriegen gespielt, er ist 10. Der kleine Hund hat bis dato bei HH Tochter ( Tierarzthelferin und selber erfahrene HH) auf der Couch mit gesessen. Ich bin auch raus aus dem Wintergarten und habe eine geraucht ( ja schädlich usw. weiß ich;-)) ich habe mich unterhalten und wohl halb mit bekommen das die Beiden Kinder wieder rein gerannt sind. Alles ruhig soweit. Da komme ich nach ca. 5 Minuten wieder rein, sitzt mein Sohn schon mit dem Rücken zu allen und meine Schwester kühlt den Unterschenkel. :pouting_face:


    Keiner hat mir bescheid gesagt, dass der Hund ihn gebissen hat als er durch die Tür kam. Der Hund wurde scheinbar von der Couch runter gesetzt.


    Eckdaten, der Hund ist nicht gemeldet nicht versichert, Hundeführerschein ist natürlich auch nicht vorhanden. Und bis heute, der Biss war Donnerstag, hat nicht einmal einer der HH angerufen um sich zu entschuldigen o.ä. In dem Moment selbst war ich mit der Situation etwas überfordert sodass ich gar nicht hätte um mich brüllen können was das für eine Schweinerei ist und warum mich keiner der 5 anwesenden Erwachsenen gerufen hat.


    Da das unser erster Hundebiss war, war mir nicht klar wie ich mich verhalten soll. Wir sind am Freitag dann in die Notaufnahme und mein Sohn hat Antibiotika bekommen. Die Bisswunde an sich ist nicht mega dramatisch, also nicht falsch verstehen es ist ein Biss und hat ihm ordentlich weh getan, trotzdem ärgert mich die Verantwortungslosigkeit und das Benehmen der HH. Ich habe mir eigentlich vorgenommen das am Montag beim Ordnungsamt zu melden. Anrufen werde ich sie heute noch und ihr klar machen wie beschämend und Verantwortungslos ihr Verhalten ist.


    Ich bin einfach nur stinke sauer und entsetzt über das Verhalten.


    Wie würdet ihr reagieren?


    Ach und nachdem er ihn gebissen hat, hat sie ihn an die Leine genommen und wieder auf die Couch gesetzt.


    Vielen Dank fürs lesen!

  • Gute Besserung für deinen Sohn.


    Ich würde das anzeigen; zumindest beim OA. Halter und offenbar viele Beteiligte wissen, dass der Hund beißt - zwicken ist sehr verniedlichend und v.a. falsch verniedlichend ausgedrückt.


    Die KK wird ohnehin versuchen, die Behandlungskosten an den Tierhalter abzugeben, d.h. die werden auf euch zukommen.


    Die Halter sind maximal fahrlässig, nicht versichert, nicht gemeldet und dann noch bissig.

  • Zuerst mal gute Besserung für Deinen Sohn!


    Das würde ich in so einem Fall auch melden.

    Es ist ja zudem, wenn der Hund tatsächlich nicht angemeldet ist, auch noch Steuerhinterziehung

  • ANZEIGE
  • Ich würde diesen Vorfall auch melden.

    Verantwortungsvolle HH hätten sich zumindest entschuldigt.

    Wenn man weiß das der Hund so drauf ist und Kinder mit im Spiel sind, hat man doppelt aufzupassen!

    Das der Hund weder Versichert noch gemeldet ist, sagt doch schon alles :face_screaming_in_fear:


    Unser Herr Hund ist auch ein totales Lamm was Kinder angeht, trotzdem ist er NIE alleine mit unseren Jungs und wenn Spielbesuch da ist, dann kommt er prinzipiell an die Schlepp im Garten.

  • Ich würde hier gar nichts anzeigen. Warum auch! Alle Beteiligten wußten, dass der Hund gerne zwickt und da hätte die Hausherrin gleich sofort handeln müssen. Hausregel aussprechen, dass dieser Hund angeleint bei seinen Besitzern liegen/sitzen bleibt, oder im Auto/Nebenraum geparkt wird) und die Eltern darauf zu achten haben, dass die Kinder den Hund nicht bedrängen.


    Für meine Begriffe haben hier viele Menschen was falsch gemacht!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bist du sicher, dass der Hund nicht angemeldet und versichert ist?


    Ich würde da nichts machen.

    Es war bekannt, es war im privaten Umfeld auf einer Feier, was soll also eine Meldung beim Ordnungsamt?


    Außerdem könnte man es als Lebensrisiko bezeichnen, keiner hat aufgepasst. Auch dein Sohn ist mit 10 Jahren alt genug, um sich im Umfeld eines Hundes vernünftig zu verhalten.

  • Hey,


    was genau ist denn passiert? Der Bericht ist noch recht emotional und dadurch für uns nur einseitig zu lesen. Aus der Beschreibung konnte ich nicht rauslesen, was genau passiert ist. Kinder rennen rein und Hund jagt vom Sofa mehrere Meter und beißt ohne Vorwarnung direkt zu? War es ein richtiges Festbeißen oder ein Zwicken? Oder seit ihr in die Notaufnahme, weil ihr Sorge wegen Entzündungen hattet?


    Ich würde bei weiteren Events mit Hund einfach auf Leinenpflicht/Maulkorb bestehen oder dass der Hund einfach in einem anderen Raum bleibt bzw. nicht auf die Partys gehen.


    Ehrlicherweise hätte bei uns in der Familie da jeder ähnlich gehandelt, wenn es nur ein Zwicken war, nicht noch Drama reingebracht und alle zusammengetrommelt. Das Kind wurde ja versorgt und nicht in seinem Schock allein gelassen. Ruhe reinbringen in die Situation.


    Zeigen sich denn die Besitzer besorgt und einsichtig? Gabs eine Entschuldigung oder Erklärung? Haben sie anschließend gesichert? Das Verhalten nach einem Biss hat ja nichts mit Hundeerfahrung, sondern Anstand zutun. Davon würde ich mein Verhalten abhängig machen. Weiß gar nicht, was nachtelefonieren beim Halter bringen soll...


    Dann gute Besserung fürs Kind. Ich wurde als Kind (und Erwachsenener) auch gebissen und nachdem man mir erklärte warum das geschah, wars wieder ok. Das würde ich je nach Geschehen dem Sohn erklären. Dann weiß er auch wie man zukünftig agieren könnte.

  • Ich würde hier gar nichts anzeigen. Warum auch! Alle Beteiligten wußten, dass der Hund gerne zwickt und da hätte die Hausherrin gleich sofort handeln müssen. Hausregel aussprechen, dass dieser Hund angeleint bei seinen Besitzern liegen/sitzen bleibt, oder im Auto/Nebenraum geparkt wird) und die Eltern darauf zu achten haben, dass die Kinder den Hund nicht bedrängen.


    Für meine Begriffe haben hier viele Menschen was falsch gemacht!

    Joa generell hast Du nicht ganz unrecht, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mir hinterher gesagt wurde das das nicht das erste Mal war und die eigentlich endlich mal angezeigt werden sollten, weil sie ja bisher immer so davon gekommen sind.


    Ich gebe Dir zu 100% recht das viele bzw. alle falsch reagiert bzw agiert haben. Aber nun ist mein Sohn der leid tragende und das nur, weil es sich bisher niemand getraut hat, das mal offen anzusprechen und Konsequenzen an zu drohen.


    Eine andere Möglichkeit wäre jetzt noch, dass ich den HH mitteile, dass wenn sie den Hund nicht in Kürze anmelden bzw. Sachkundig werden, sie beim Ordnungsamt zu melden.


    Aber das einfach so hin zu nehmen, das widerspricht mir total.

  • ich würde da auch nix melden, ich bin ja kein Freund davon ständig alles anzuzeigen außer ich sehe wirklich große Gefahr im Verzug durch das Gespann.

    Ihnen aber sagen das das so nicht in Ordnung war und du auch etwas sauer bist.

    Ich würde aber den Leuten sagen sie dürfen den Hund nicht mer mitbringen zu feiern bei euch.

  • Ich würde es anzeigen und für das Kind Schmerzensgeld verlangen.

    Es ist nicht in Ordnung, wie die Halter sich verhalten.


    Dir würde ich empfehlen, deiner Schwester zu erklären, was du dir gewünscht hättest.

    Nämlich.

    1. Man hätte dich sofort informiert müssen

    2. die Hundehalter hätten sich sofort bei deinem Sohn entschuldigen müssen

    3. die Hundehalter hätten sich nach dem Befinden deines Sohnes erkundigen MÜSSEN

    4. die Halter des Hundes hätten von sich aus eine Wiedergutmachung für deinen Sohn anbieten müssen!

    5. die Hundehalter sichern den Hund zukünftig, oder lassen ihn sonstwo.


    Bestell deinen Sohn einen lieben Gruß. Und gute Besserung und dass ich das ganz ungerecht finde, dass der Hund ihn gebissen hat und er so von den Erwachsenen hängen gelassen wurde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!