Herzlich willkommen, Rubiii_RR!

  • ANZEIGE

    Hallo und herzlich willkommen im DogForum, Rubiii_RR!


    Wir freuen uns, dich als 96464. Mitglied im DogForum begrüßen zu dürfen :winken:


    Bevor du durchstarten und am Communityleben teilhaben kannst, möchten wir dich und deine(n) Vierbeiner etwas näher kennenlernen. Daher wäre es schön, wenn du euch in ein paar kurzen Sätzen (gerne aber auch in Form einer kleinen Geschichte) vorstellen würdest.


    Deine Vorstellung wird anschließend schnellstmöglich von uns überprüft und im Normalfall binnen kürzester Zeit freigeschaltet. Im Anschluss daran erhälst du automatisch Zugang zu anderen Foren-Bereichen und Community-Funktionen.


    PS: Um auf dieses Thema antworten zu können, aktiviere bitte dein Benutzerkonto, indem du deine E-Mail-Adresse bestätigst. Dazu haben wir dir soeben eine E-Mail mit weiteren Informationen an die von dir während der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

  • Hallo unser Name ist Patrick und Isabella, unsere Lilli 7 jahre alt (Rhodesian Ridgeback ) ist leider sehr krank.

    Wir kämpfen seit zirka Mai 2021 das es ihr wieder besser geht.

    Wir haben eine Frage an euch bzw. Vielleicht kann uns ja wer weiterhelfen aber als erster einmal die Fakten.



    Vor 3jahren (2018) begann sie immer wieder Gras zufressen und übergab sich dann gleich wieder.

    Wir waren dann bei einer Futter Expertin weil wir bis dato Lilli gebarft haben. Die Expertin meinte wir sollen für Lilli einmal frisch kochen das heißt Kartoffel ,Reis, Nudeln , Gemüse usw. das taten wir natürlich auch und wurde so von uns beibehalten.


    Letztes Jahr Dezember 2020 wurde dann eine bauchspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert nach einigen Wochen und endlichen mediakamenten wie magenschutz, apettit Anreger und Antibiotika, hab wir das aber ganz gut in den Griff bekommen.

    Da meine Frau und ich sowieso seit 3 Jahren auch für sie frisch kochen, schonten wir Lilli eh schon so gut es geht.


    Im mai ging es ihr dann wieder von Woche zu Woche schlechter bis wir Schluss endlich jeden Tag in der Klinik waren und lilli jeden Tag an der Infusion hängen musste.

    Lilli stellte das Essen ein sie wollte nichts mehr und damit mein ich auch nichts ,man hätte ihr McDonalds hinlegen können und sie hätte es nicht gefressen.

    Die Tierärzte redeten sich jedesmal auf die bauchspeichdrüse hinaus und im Endeffekt ging es ihr nur schlechter und schlechter und keine wusste was los war.

    Lilli begann Gewicht zu verlieren.


    Wir mussten dann den Tierarzt wechseln weil wir so nicht weiter machen konnten.

    Der neue tierarzt macht natürlich neue blutbefund und natürlich die gleichen schlechten Werte.

    Die weißen Blutkörperchen waren viel zu hoch und der hämatokrit lag bei 26%

    Lilli wurde dann in eine andere Klinik verwiesen und dort wurde ihr ebenfalls eine blutabnahme gemacht und ein CT gemacht.


    Im CT wurde nicht wirklich etwas gefunden und von den neuen Tierärzten wurde etwas Neues diagnostiziert und zwar eine autoimmunerkrankung. (AIHA)

    Die Tierärzte waren sich NICHT zu 100%sicher , die Ärzte meinten das lilli nicht die typischen Symptome dafür angezeigt hat aber nach den Befunden nach und wie sie sich verhält meinte die Ärzte das es manche Hunde nicht so zeigen.



    Wir bekamen cortison prednisolon (25mg 2x täglich) mit nachhause und die geben wir ihr jetzt schon für 3 Wochen.

    Seit wir das cortison ihr geben kam auch das fressen und trinken wieder und wie sie gefressen hat.

    Es war so schön zu sehen. Das lilli endlich wieder frisst.

    Sie frisst wieder wie früher insgesamt bekommt sie am Tag 1,5kilo Futter.


    Aber leider war es das noch nicht , Lilli begann zwar fleißig zu fressen nur verliert weiterhin Gewicht. Keiner kann uns sagen wieso.

    Normalerweise muss man ja mit cortison und dem fressen aufpassen, nur bei ihr dürfte noch etwas schief laufen.


    Wir waren gestern wieder beim TA und machten wieder nach 2 Wochen ein Blutbild und Die weissenblutkörperchen waren wieder hoch, obwohl sie nach 1 Woche hohe Cortisongabe um die Hälfte runtergegangen sind, aber jetzt steigen sie wieder. Können das alles Nebenwirkungen vom prednisol sein?

  • Vielen Dank für deine Vorstellung, die wir soeben aktiviert haben. Wir freuen uns, schon bald mehr von dir lesen zu dürfen.


    Bitte nimm dir noch einen kurzen Moment Zeit, um einen Blick in unsere Net(t)iquette zu werfen. Bei Fragen rund um die Benutzung des DF kann dir unsere FAQ-Seite helfen.


    Wir wünschen dir viel Spaß im DogForum!

  • ANZEIGE
  • dogforum

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!