Wie hätte ich mich richtig verhalten sollen?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben, ich bin’s mal wieder :D


    Kurz vorweg: der Spaziergang heute war n bisschen katastrophal und ich hab mich mit Sicherheit auch falsch verhalten, würde aber gerne wissen wie ich es hätte besser machen können.


    Normalerweise ist Ginny ja beim spaziergehen an der Schleppleine, die hängt aber 80% der Zeit nur auf dem Boden und ist quasi eine „Absicherung“ dass man zur Not auch mal drauf treten kann. Heute hab ich die Schleppleine dummerweise zu Hause vergessen und es erst gemerkt, als ich am Feld war. Da die letzten 2 Wochen richtig gut liefen und wir dienSchlepp auch öfter mal ganz weggelassen haben, der Rückruf eigentlich gut klappt (außer wenn sie am schnüffeln ist), und bei uns das Feld super übersichtlich ist und man weit und breit keine Menschenseele gesehen hat, dachte ich mir: scheiß drauf, läuft sie heute halt frei. (Fehler nr 1 :D)


    Also: kurze Leine ab, Hund das okay gegeben und los gehts. Das Feld an dem wir dann waren ist frisch gemäht, da saßen dann Raben drauf. Normalerweise lässt sie sich von Vögeln im ersten Moment noch abrufen, also hab ich ihren Namen gesagt und ein bisschen geschnipst. Ginny dachte sich dann scheinbar „jetzt gilts“ und ist aufs Feld gerannt 😅 erstmal 4 Runden im Kreis, dann noch mitten drauf gekackt und dann weiter. Ich war halt ziemlich sauer dass sie mich komplett ignoriert hat und das hat sie mir auch angemerkt, ich bin mir ziemlich sicher dass sie deswegen auch nicht gekommen ist. Hab dann mal laut „EY“ gerufen und das hat’s auch nicht gebracht. Sie hat zwar drauf reagiert und mich angeschaut, aber auf mein Locken ist sie weiter gerannt. Irgendwann kam sie dann, und ich hab sie (angepisst wie ich war) erstmal wieder angeleint. Nach ein paar Metern wollte ich ihr ne zweite Chance geben, da ich dachte ihre verrückten 5 Minuten sind um und hab sie wieder abgeleint.

    Uuuund sie ist direkt wieder aufs Feld gerannt , juhu! Hat auch wieder nicht auf mein rufen reagiert und das Spiel ging von vorne los. Als sie dann das nächste mal bei mir war hab ich sie mal nicht angeleint, sondern nur gelobt, weil ich dachte sie soll ja nicht denken dass der Spaß jedes Mal vorbei ist wenn sie auf mein rufen reagiert. Also ist sie dann ein drittes Mal aufs Feld. Das nächste Mal dass sie ankam hab ich sie dann angeleint und wir sind nach Hause gegangen, weil ich richtig angepisst war und auch nicht an der kurzen Leine spazieren gehen wollte, davon hat sie ja auch nix.


    Mein Freund meinte eben, dass sie gestern Abend schon nicht so gut drauf war und auch die leinenführigkeit nicht so toll war. Wir gehen beide davon aus dass der gestrige Tag sehr stressig für sie war, weil bei uns die ganze Zeit die Bauarbeiter vorm Fenster waren und sie öfter mal gebellt hat und generell ja nicht so gut auf fremde Menschen in ihrem Revier zu sprechen ist. Außerdem haben wir gestern auch noch Krallen geschnitten, wonach sie total am hecheln war. Also vlt einfach grade die Löffelchen alle?


    Jetzt hab ich zwei Fragen: a) wie reagiere ich am besten in so einer Situation wie heute? Ich denke der Fehler war, dass ich als sie meinen Rückruf ignoriert hat, geschimpft habe und sie deswegen noch eher geflüchtet ist. Vielleicht wäre ich auch am besten direkt nach Hause gegangen und hätte die Schleppleine holen sollen. Oder einfach erlauben übers Feld zu preschen und mal alles raus zu lassen? Keine Ahnung 😅


    Und b) heute lieber nen ruhigen chill Tag mit viel schlafen und wenig spannenden Erlebnissen oder vlt einfach mal mit ihrer hundefreundin ein Treffen vereinbaren und sie dort mal im großen Garten rumfetzen lassen, damit sie mal alles richtig rauslassen kann ohne dass man sich Sorgen machen muss ob sie irgendwelche Radfahrer umnietet? Kann grade schlecht einschätzen was da besser wäre.


    Danke fürs lesen :)

  • Zu der Rückrufsituation: Wenn meiner absolut nicht mehr zurückkommen will, renne ich für ihn sichtbar wie eine Irre weg. Nach spätestens 5 Sekunden höre ich Buri dann im Affenzahn hinter mir her hecheln und kann ihn in ein Spiel verwickeln bis er angeleint ist. Allerdings sollte einem dann auch nix peinlich sein. :grinning_squinting_face: Und es geht halt nur in Situationen, die recht gefahrlos oder einsam sind. Klappt bei Fahrrädern und Vögeln, Wildspuren darf er ja momentan, da störe ich ihn nicht. Das Wegrennen kann man irgendwann wieder mit der Pfeife oder dem RR verbinden.


    Ich würde auch eher einen Ruhetag einlegen. Wenn die Leinenführigkeit auch nicht mehr so gut geklappt hat, deutet es ja darauf hin dass das Hirn schon alle war.

  • Peinlich ist mir gar nix :D

    Das wegrennen hab ich sogar probiert, das hat sie irgendwie nicht mitbekommen 😅 ich glaub meine genervtheit stand mit dann schon so im Weg, dass ich’s nicht richtig durchgezogen hab..


    Danke für die Antwort :)


    Man muss dazu sagen, dass ich Grade ne entzündete zehe hab und deswegen flip Flops getragen hab, da war rennen dann auch nicht so 😂

  • ANZEIGE
  • Darf ich Deinen Text mal ganz schlimm zerpflücken? Sind nur meine Gedanken dazu, zieh Dir raus, was für Dich passt.


    kurze Leine ab, Hund das okay gegeben und los gehts.

    Wofür genau gibst Du Deinem Hund das okay? Das klingt für mich nach dem ersten Missverständnis. Ohne Leine laufen heißt hier immer noch entspannt, in meiner Nähe und mit Gedanken bei mir sein, was natürlich auch erstmal kommuniziert und geübt werden muss.


    Normalerweise lässt sie sich von Vögeln im ersten Moment noch abrufen, also hab ich ihren Namen gesagt und ein bisschen geschnipst.

    Ist das Dein normaler Rückruf, Namen sagen und schnipsen? Wenn nein, warum hast Du ihn hier so benutzt, warst Du Dir unsicher, ob er Erfolg hat?


    Ich war halt ziemlich sauer

    Das hast Du ja schon selber erkannt, wenig hilfreich, aber manchmal sehr nachvollziehbar, das versteh ich! :lol:


    Sie hat zwar drauf reagiert und mich angeschaut, aber auf mein Locken ist sie weiter gerannt

    Wieder so ein Rückrufding - wie genau soll Dein Rückruf denn am liebsten aussehen? Willst Du sie im Endergebnis locken, oder soll sie eigentlich "einfach" auf Signal angeschossen kommen?


    ich hab sie (angepisst wie ich war) erstmal wieder angeleint

    das spielt in den nächsten Punkt auch mit rein - wenn Du einen entspannten Hund haben willst, solltest Du auch selber entspannen können. Manchmal leichter gesagt als getan, ich weiß. Ist einfach nur ein Gedanke, was letztlich alles zu der Situation beigetragen hat.


    ich dachte ihre verrückten 5 Minuten sind um

    Letzten Endes auch Deine 5 Minuten, siehe vorher |) Und noch eine Rückfrage, einfach um mit etwas Abstand draufzuschauen: ist Deine Hündin außerhalb ihrer 5 Minuten draußen sonst gechillt?


    Als sie dann das nächste mal bei mir war

    Vielleicht klingt es ganz anders, als Du es meintest, darum lass mich nochmal nachfragen: für mich klingt das nach herumrasendem Hund mit etwas rausgeknallten Sicherungen, der gerade keinen Kopf für seinen Menschen hat, halt vielleicht ab und zu mal checkt, ob noch Kekse da sind, aber ansonsten nach seinem persönlichen, nächsten Kick sucht.



    Zu a): ich würde bei mir früher ansetzen, nämlich wie gehen wir überhaupt spazieren, also mit welcher Grundhaltung, und daran arbeiten. Voraussetzung fürs Ableinen ist bei mir, dass der Hund gerade in der Lage ist, mit seinem Köpfchen bei mir zu sein, egal in welcher Umgebung, egal bei welcher Ablenkung. Seh ich das in dem Moment nicht, leine ich nicht ab. Oder sehe ich während des Freilaufs, dass mein Hund in seinen Gedanken abschweift, breche ich das im Ansatz ab und leine ggf. an.

    Übers Feld preschen lassen ist für mich keine Option, lass dort einen Hasen aufspringen, den ich davor nicht gesehen habe, dann habe ich bei einem Hund, dessen Sicherungen schon draußen sind, keine Chance mehr, ihn vom Hetzen abzuhalten.

    Nächster Punkt wäre für mich mal zu hinterfragen, wie genau mein Rückruf aussieht. Was will ich bei meinem Signal eigentlich genau haben? In einem anderen Thread hab ich gestern mal was dazu geschrieben, ich kopiers Dir hier rein:




    zu b): "alles rauslassen" klingt wieder so nach abschießen, das will ich eigentlich nie für meine Hunde. Spielen gern, mit einem Hundefreund zocken gern, aber bitte immer mit Hirn an.

  • tassut Nein, den“richtigen“ Rückruf baue ich grade neu auf mit „HIIIEEEER“.

    Aber da der noch nicht bombenfest sitzt und ich in dem Fall auch keine Möglichkeit hatte ihn durchzusetzen wollte ich mit ihrem Namen und dem schnipsen erstmal ihre Aufmerksamkeit von dem Vogel weglenken.


    Ansonsten ist sie sehr entspannt beim Spaziergang, wie gesagt, die Schleppleine ist an übersichtlichen Stellen nie in meiner Hand. Sie läuft gemütlich, rennt auch mal (ohne durchzuknallen), schnüffelt, und lässt sich auch ranrufen wenn sie was sieht was spannenf für sie sein könnte.


    Und normalerweise Leine ich nie ab, wenn sie nicht 100% bei der Sache ist, da es aber die letzten 2 Wochen super geklappt hat, und ich die Schlepp zuhause hatte, dachte ich es funktioniert so 😅 passiert mir auf jeden Fall Nicht mehr.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also: kurze Leine ab, Hund das okay gegeben und los gehts.

    Das fiel mir sofort auf.


    Ich kenne so viele Leute, die ihre Hunde ableinen und dazu noch "Lauf!" brüllen und sich dann ins Hemd machen, wenn die Hunde tatsächlich abdüsen. Warum eigentlich, das sollten sie doch, oder nicht?


    Ich leine stillschweigend ab.

    Ich lasse meine Hunde zum Ableinen weder absitzen, stehen, liegen oder Handstand machen. Ich leine idR einfach während des Gehens ab und wir gehen alle weiter. Klar, da die Hunde ein höheres Grundtempo haben als ich, traben die schon leicht an, wenn sie merken, dass die Leine ab ist, aber hier rast keiner hirnlos davon, wenn die Leine abgemacht wird.


    Natürlich haben die auch ihre Phasen, wo sie übermütig ihre Kreise drehen und das freut mich auch, aber den Anfang des Spaziergangs beginnen wir manierlich, darauf lege ich Wert.


    Ich denke, in deinem Fall, hätte es mal einen Spaziergang an der kurzen Leine gegeben. Müsste man halt ständig stehen bleiben, damit der Hund schnuppern kann, aber danach vergisst man es bestimmt so schnell nicht mehr.

    Ich kenne viele Leute, die NUR an der kurzen Leine spazieren gehen. Halte ich zwar auch nicht für optimal, aber einmal, davon wird der Hund auch nicht sterben.


    Ich hatte übrigens auch schon mal alle drei Leinen vergessen, hatte zum Glück ein Stück Schnur im Auto, das ich dann für die Zwerge verwenden konnte. Silver geht immer ohne...

    Aber seitdem habe ich im Auto drei alte Leinen gebunkert, falls es doch mal wieder passiert.

  • Ich war halt ziemlich sauer dass sie mich komplett ignoriert hat und das hat sie mir auch angemerkt, ich bin mir ziemlich sicher dass sie deswegen auch nicht gekommen ist. Hab dann mal laut „EY“ gerufen und das hat’s auch nicht gebracht. Sie hat zwar drauf reagiert und mich angeschaut, aber auf mein Locken ist sie weiter gerannt. Irgendwann kam sie dann, und ich hab sie (angepisst wie ich war) erstmal wieder angeleint.

    Du bist "sauer" und angepisst, wenn sie Dich ignoriert?

    Das merkt sie natürlich, kommt dann erst recht nicht, bzw. wenn sie dann kommt, leinst Du sie an. Weshalb also sollte sie überhaupt zu Dir kommen? In ihren Augen ist die Situation sowieso angespannt, weil Du sauer wirst, da schaut sie lieber, dass sie ihren Spass hat ohne Dir all zu nahe zu kommen.

    Das ist etwas überspitzt die Situation von Ginny beschrieben.


    Ich würde das umgekehrt angehen... erstens mal nicht "sauer" werden, wenn sie nicht kommt. Die Rennerei macht sie ja nicht, um Dich zu ärgern, sondern sie lebt ihren Bewegungsdrang aus.

    Also solltest Du dafür sorgen, dass Du Dich involvieren kannst in diesen Spass, also mach Dich interessant, wirf Leckerli oder versteck Dich und befasse Dich intensiiiiv mit einem Spielzeug (falls Du eines dabei hast), damit sie neugierig wird.

    Das heisst, Du solltest mitmachen bei ihrem Getobe, damit sie merkt, heissasssa, ist das lustig, wenn Frauchen und ich zusammen toben (Du musst ja selber nicht wie irre übers Feld rennen).

    Und schliesslich noch,
    Sei höflich zu deinem Hund!: Kommunikation auf Augenhöhe (GU Tier Spezial) (Preis: 19,99 €) (Affiliate-Link)

    , mein Leitspruch von Masih Samin.


    Das kannst Du mit Deiner Stimme machen, also nicht genervt und "sauer" nach ihr rufen, sondern sie spielerisch auffordern, nach Dir zu schauen, spielen, Leckerlis werfen, etc. Der Tonfall macht die Musik! :smile:

  • tassut Nein, den“richtigen“ Rückruf baue ich grade neu auf mit „HIIIEEEER“.

    Aber da der noch nicht bombenfest sitzt und ich in dem Fall auch keine Möglichkeit hatte ihn durchzusetzen wollte ich mit ihrem Namen und dem schnipsen erstmal ihre Aufmerksamkeit von dem Vogel weglenken.

    .............

    Da hast du dir dann heute aber einen Bärendienst erwiesen und wirst mit Rückruf wieder bei Null anfangen können.


    Wenn Rückruf noch nicht einmal normalerweise funktioniert, wieso bist du dann auf den Hund sauer? Es war voll und ganz dein Fehler. Ein Hund der schon normal nicht hört, der wird einen Teufel tun und dann auf einmal unter Ablenkung funktionieren.

    Eigentlich hast du noch mega Glück gehabt. Es hätte genauso gut passieren können, dass dein Hund Wild aufscheucht und richtig auf und davon ist.

    Der Fehler lag eindeutig bei dir. Schleppleine vergessen und dann Lotto spielen und Hund freilaufen lassen - ok, dass wird dir jetzt unter Garantie nicht nochmal passieren.


    Ich habe übrigens bei allen meinen bisherigen Hunden festgestellt, ein Notfall "platz" setzt ein Hund im Notfall eher um wie zurückzukommen bei "hier" - also als Tipp: übe ein Notfall "platz" welches der Hund unter allen Umständen und aus allen Situationen heraus umsetzt. In eurer Situation mit den Vögeln, hätte Hund die weiter beobachten können im "platz", was wahrscheinlich leichter gefallen wäre, als zurück zukommen.


    Dieses "Platz" habe ich übrigens immer als absolut super Spiel trainiert. Mit dem Hund rumalbern und genau da zwischen dann aus heiterem Himmel Kommando "platz" (energisch) und bei umsetzen sofort mit mega Spiel und ehrlicher Freude belohnen. Vorraussetzung natürlich Hund kennt "platz" an sich schon. Man kann das dann mit der Zeit ausbauen. Spielzeug werfen, wo Hund warten muss bevor er es holen darf. Dann Spielzeug werfen, Hund schicken und dann auf halben Weg "platz" etc. So etwas richtig aufgebaut macht dem Hund Spaß, er lernt aufzupassen auf dich und irgendwann hat du für Notfälle eine sichere "Bremse"


    Funfakt: in einer früheren Situation, der Hund (Boxer) mit dem ich unterwegs war, wollte durchstarten und auf einen Schäferhund losgehen. Ich schrie "platz" und beide Hund lagen im "platz" und waren dann irgendwie verdattert, weil sie sich eigentlich prügeln wollten, aber das Kommando halt so bombenfest drin saß, dass es sie stoppen konnte.

  • Ach weißt Du - sei nicht so streng zu Dir. Jeder Hundehalter begeht täglich einen "Fehler". Es sind Lernprozesse und sonst nichts.

    Außerdem - Dein Hund ist clever. Die hat einfach gemerkt, dass da keine Schleppleine dran ist und hat Dir die entsprechende Reaktion zukommen lassen.


    Was lernt der beschämte Hundehalter? Sei wachsam, unterschätze Deinen Hund nicht und über fleißig weiter!


    Also: Kopf hoch, Krönchen zurecht rücken und weiter im Takt!

  • Okay, ich muss da nochmal einiges klarstellen :D

    Das ranrufen, im Sinne von „Ginny, komm mal her“ funktioniert gut. Es funktioniert auch wenn wir Vögel 1 m vor und haben, oder andere Hunde in Sicht sind. Der „Notfall Rückruf“ im Sinne von „HIIIEER“ will ich so trainieren, dass der egal in welcher Situation, egal was passiert IMMER sofort funktioniert. Damit hab ich vor zwei Wochen erst richtig angefangen, und ich wollte ihn nicht einfach verballern, ohne dass ich sicher bin dass sie auch kommt. Normalerweise reicht auch ein „ginny, komm her“.

    Da die letzten zwei Wochen immer alles geklappt hat, hab ich gedacht es klappt ohne Schleppleine heute genauso gut. Und als ich den Vogel gesehen habe den sie fixiert, hab ich in ihrem Blick schon gesehen dass sie gedanklich schon losgerannt ist und ich maximal versuchen kann ihre Aufmerksamkeit bei mir zu behalten. Natürlich rufe ich dann nicht „hiiiieeer“ wenn ich sehe sie ist gedanklich schon komplett weg. Das meine ich ja mit aufbauen.


    Ich war auch nicht sauer auf den Hund 😂

    Ich war angepisst, weil ich die blöde Leine vergessen hab, dann halt noch an nem Tag an dem gar nix klappt und auch noch zu faul war einfach zurückzulaufen um sie schnell zu holen. Das alles während mein Hund fröhlich übers Feld gallopiert und die Vögel aufscheucht.

    Natürlich versteht ginny nicht, dass ich nicht auf sie sauer bin und ich finde es auch mehr als verständlich, dass sie lieber weiter rennt als sich von mir einen anschiss abzuholen (was natürlich nicht passiert wäre, aber das wusste sie ja scheinbar nicht).

    Hab ja auch schon mehrmals gesagt, dass ich mich in mehreren Belangen falsch verhalten habe und wollte einfach ein bisschen Input, wie ich diese blöde Situation hätte lösen können. Vielleicht wollte ich einfach ein bisschen Frust rauslassen.


    Zum Beispiel das Thema anleinen. Natürlich weiß ich, dass Ginny in dem Moment gelernt hat „ah, die ruft, ich komme und werd angeleint“. Das ist natürlich kacke für nen schönen Rückruf. Aber was ist die Alternative? Sie weiter hirnlos übers Feld ballern lassen und im schlimmsten Fall nem Hasen hinterher oder wild oder sonst was? Nem plötzlich auftauchenden Radfahrer reinrennen weil sie so drin versunken war und es nicht gemerkt hat?


    Wie ich mich grundsätzlich verhalte, wie ich Sachen aufbaue, was ich tue um interessant zu sein, darum gehts schon in nem anderen Thread von mir :D das klappt ja auch grundsätzlich gut. War halt in der Situation nicht drin. Zum leckerlis Werfen war ich zu weit weg, verstecken geht schlecht auf offenen Feldern und ich hätte mich auch nicht wohl gefühlt sie in dieser raserei alleine zu lassen.


    So, ich hoffe das war verständlich 😅

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!