Als hätte sich ein Schalter umgelegt. Hund rastet aus. Was jetzt?

  • ANZEIGE

    Was ich mich allerdings frage : Du meinst dass das Auge sich selbst färbt. Wie geht das? Gibt es auch schon Augenprothese in Augen Farbe? Sind da irgendwelche Stoffe drin die für die Farbe sorgen? Passiert da irgendeine Art Prozess im Auge, bzw der Augenhöhle selber die dafür sorgt dass sich das Auge färbt?

    uff, also ich hoffe, ich erkläre das nun verständlich UND richtig.


    Bei der Prothese handelt es sich um eine sog intrasklerale Prothese. Das bedeutet, das Auge wird an einer Stelle aufgeschnitten, alles was drin ist wird raus geholt (Linse, Ziliarkörper und Co) und stattdessen wird ein (schwarzer) Silikonball eingesetzt und das Auge wird wieder verschlossen.

    Dh das Auge ist immer noch das vom Hund, außen, es ist mit Nerven und Gefäßen versorgt und er kann es bewegen usw, es ist nur blind und natürlich schmerzfrei.


    Die Hornhaut des Auges ist ja idR durchsichtig. Dafür sind die Fasern ganz präzise angeordnet, dass sie durchsichtig sind. Verschieben sie sich aus irgendwelchen Gründen, wird das Auge trüb (zB beim Hornhautödem). Da das Auge nun einen anderen Inhalt, andere Druckverhältnisse und Co hat, ist die Cornea zu beginn noch durchsichtig (dh das Auge sieht schwarz aus, weil man durch das Durchsichtige auf das schwarze Implantat schaut), dann ödematisiert sie kurz und wird trüb, dann sklerosiert (?) sie und wird weiß. super feine blutgefäße wandern ein (das will man ja normal nicht, weil man durch blutgefäße nicht schauen kann, aber hier ist es okay und erwünscht) und an den Blutgefäßen entlang wandert das Pigment ein.


    Also ein ganz natürlicher und normaler Vorgang. Bei manchen Hunden passiert das schneller, bei manchen langsamer oder gar nicht oder nicht vollständig. Who knows. Man weiß es vorher nicht, der Körper macht das schon.


    Alles in allem recht komplizierte Vorgänge auf zellebene, die ich selbst immer wieder bei den spezialisten nachfragen muss. Die rollen sicher schon mit den augen, weil ich immer das selbe frage und es mir nicht merken kann.


    Am Ende zählt, dass der Körper das alleine macht. Ist das Implantat eingeheilt, benötigt das auge keine andere oder weitere pflege, wie das sehende auge.

    Es heißt, dass das Risiko für Verletzungen größer wäre, weil natürlich kein Lidreflex mehr vorhanden ist (also kein Blinzeln, wenn sich etwas nähert) und deshalb könnte der hund sich im gras verletzen etc.

    Bei Lieschen ist es definitiv nicht so. Sie hat genau so wenig augen-verletzungen wie vorher, nämlich keine. Und wenn sie durchs Gras wuschelt, dann blinzelt sie sowieso, weil man ja nicht seiten-unabhängig blinzelt und das andere auge sehr wohl was mit bekommt.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • corrier Mega cooler Post, danke! Mir ist nie aufgefallen, wie viele gute Gründe es für eine Augenprothese gibt. Das werd ich mir auf jeden Fall merken.

    danke für Euer positives feedback


    das stand recht am anfang hier im thread, kurz bevor ich markiert wurde, dass man ja jemanden kenne, und der wäre eitel, denn der hund hätte eine prothese bekommen usw und das sei ja unnötig.


    Das hat seitdem in mir gearbeitet, und ich musste einfach noch was allgemein dazu schreiben.

    Es ist einfach verletzend.

    In meinem Bilderthread habe ich recht ausführlich über Lieschens Leidensweg geschrieben, lange Texte formuliert, wo ich gegrübelt und geweint und mir das Hirn zerbrochen habe, was ich mache. Ich glaube, in den beiträgen ab März/April 2020 gehts los, falls jemand suchen möchte. Da sind auch fotos von vor und nach der op und videos usw.


    Die Wahl pro Prothese fiel am Abend vor der OP, in der eigentlich das auge ganz raus sollte. Ich hab's mir anders überlegt, bin am nächsten tag zum arzt, habe die op abgeblasen und stattdessen haben wir das auge ausgemessen (unkompliziert per ultraschall) und ihr implantat bestellt.


    Ich freue mich, wenn viele über die option bescheid wissen. Dann können diejenigen nämlich Betroffenen davon erzählen und die wiederum können sich informieren und abwägen.


    Ich begegne immer wieder leuten mit hunden mit glaukom, die sich gefreut hätten, von der möglichkeit zu wissen. Die dachten, auge raus ist die einzige möglichkeit, und haben das halt natürlich gemacht. Ein zurück gibt es dann nicht mehr, leider. Wenn weg, dann weg.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Mir fällt gerade auf das ich einen Denkfehler hatte bzw mich unabsichtlich missverständlich ausgedrückt hab. Danke corrier fürs darauf aufmerksam machen, wenn auch vermutlich unbeabsichtigt. Ich hab bei "Auge raus" tatsächlich automatisch an diese Prothese gedacht, eben auch weil ich tatsächlich Lieschen im Hinterkopf hatte, weil sie der erste Hund war bei dem ich sowas "mitbekommen" und mitgefiebert hab die ganze Zeit durch Insta.

    Ich stehe dazu das ich -als Laie!- dazu tendieren würde nicht lange mit Tropfen und allem herumzuprobieren, wenn es am Ende sowieso auf das selbe Ergebnis hinausläuft und man dem Hund dieses Prozedere dazwischen sparen kann. Aber gerade fällt mir wie gesagt das "Auge raus" sich nach etwas komplett anderem anhört als ich eig meinte.


    Von Eitelkeit hab ich zwar nie gesprochen und damit hat es für mich auch absolut nichts zu tun, aber falls ich aus versehen iwas geschrieben hab das verletzend war tut es mir ehrlich leid corrier und ich entschuldige mich.

    Mico - LabbixPudel - 03. Aug 2018

  • ANZEIGE
  • Bei der Prothese handelt es sich um eine sog intrasklerale Prothese. Das bedeutet, das Auge wird an einer Stelle aufgeschnitten, alles was drin ist wird raus geholt (Linse, Ziliarkörper und Co) und stattdessen wird ein (schwarzer) Silikonball eingesetzt und das Auge wird wieder verschlossen.

    Dh das Auge ist immer noch das vom Hund, außen, es ist mit Nerven und Gefäßen versorgt und er kann es bewegen usw, es ist nur blind und natürlich schmerzfrei.

    Wow, was für eine geniale Methode! :bindafür:

    Vielen Dank für diese Beschreibung, die muss ich im Hinterkopf behalten, man weiss ja nie!

    Smilla, KH Chihuahua, geb. ca. 2009, seit Weihnachten 2017 bei mir

    Bongo, LH Chihuahua, geb. 18.4.2011, am 12.5.2020 eingezogen


    Und im Herzen... Morelka, KH Chihuahua, geb. ca. 2006, gest. 19.6.2018

    Vicky, "katalanisches Windspiel", geb. ca. 2010, gest. 17.4.2020

  • Nefelee nein alles gut, von Dir kams nicht. :bussi:


    Mein Trigger steht auf Seite 10 |)


    Ist auch nicht so wild.

    Es ist einfach ne Herzensangelegenheit von mir, weil unser Weg so grausig war und Lieschen (mal wieder) fast gestorben wäre weil damals so viel zusammen kam. Und wenn ich mich dran erinnere, wie viele tausend Euro ich ausgegeben habe, und wie viele tausend kilometer ich gefahren bin, wie viele stunden ich bei tierärzten verbracht habe (davon alleine drei augenspezialisten), usw, dann schnürt es mir das herz zusammen; und ich bin froh, dass sie einfach noch bei mir ist. Ein auge, kein auge, kunstauge, egal. Nix eitel, ich wollte und will einfach nur zu jeder zeit das beste für meine hunde.


    Letztens meinte eine Tierärztin (!) zu mir ganz gehässig, Lieschens Implantat sei so eitel und unnötig, wie Hodenimplantate.

    Alter.... das tat weh... aber zeigt mir, dass Aufklärung nötig ist. Meine Argumente pro Prothese verstand sie und hat sich entschuldigt.


    Man muss schon echt ein dickes Fell haben, wenn man sowas bekannter macht und dazu steht und aufklärt. Aber das zeigt auch, dass es bitter nötig ist. Viele "normale" Tierärzte ohne Augenspezialisierung wissen nicht von der Möglichkeit. Müssen sie auch nicht, das ist okay und eben auch wirklich ne abgefahrene Geschichte. Und viele Besitzer wollen das sowieso nicht, weil sie entweder nicht gut aufgeklärt wurden, oder es ihnen alles egal ist und eh zu teuer (Implantat kostet ca doppelt so viel, wie Auge ganz raus; outcome ist das selbe, deshalb gilt diesmal auch das finanzielle Argument). Völlig in Ordnung alles.



    Bitte entschuldigt, dass ich hier so eine obe-woman-show mache. Ich habe damals zu wenig zur prothese gefunden und hätte mich gefreut, sowas wie hier zu lesen. Und ich glaube, google wird diesen beitrag hier listen und vielleicht kann ich ja jemandem helfen.


    Und wenn nicht, dann wisst ihr alle bescheid, und wenn es Euch oder euren bekanntenkreis trifft, wisst ihr auch bescheid :)

    Ich erzähle Euch alles, was ihr möchtet. Das implantat ist so eine elegante und schonende möglichkeit. Es gibt keine dummen Fragen.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist das die einzige Möglichkeit eines Implantats corrier ? Wir haben nämlich mal einen Hund mit Implantat wegen Glaukom getroffen, aber da habe ich gedacht es sei so eine Art Glasauge? Es sah etwas anders aus als das (noch) gesunde, war aber nicht so auffällig. Jetzt grübel ich schon die ganze Zeit, wie das genau war :denker:

    Ich erinnere mich aber einfach nicht mehr genau. :ka:

  • Kazua meines wissens nach ja. das auge verändert sich ja schon sehr in der ersten zeit, vielleicht habt ihr es zu einem zeitpunkt gesehen, als es sehr frisch oder alt war?

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!