Problem mit Pipi am Morgen

  • ANZEIGE

    Hallo an alle,

    nachdem mir bei meinem anderen Thema schon so toll geholfen wurde habe ich noch eine Frage bzw. suche nach Tipps.
    Mascha schläft nachts im Wohnzimmer, während ich im Schlafzimmer schlafe (das passiert aus eigenen Stücken von ihr. Sie hat auch im Schlafzimmer ein Bettchen, aber irgendwie will sie lieber im Wohnzimmer schlafen, was für mich auch okay ist, sie hat ihre Decke auf der Couch und dort schläft sie).

    Nun passiert es seit ungefähr einer Woche, dass sie jeden Morgen sobald ich aus dem Schlafzimmer komme total aufgeregt, schwanzwedeln und freudig auf der Couch liegt. Sobald ich ihr dann nahe komme pinkelt sie ein wenig auf die Couch (also ihre Decke) und wälzt sich noch da drin. Meine Morgenroutine besteht also dann erstmal aus Decke waschen, Hund säubern...

    Ich habe natürlich schon nachgelesen und auch probiert sie zu ignorieren, dann zögert sich das ganze raus bis ich ihr halt Aufmerksamkeit schenke. Ich habe auch probiert statt zu ihr zu gehen zu warten bis sie zu mir kommt (bspw. indem ich statt ins Wohnzimmer zuerst ins Bad oder in die Küche gehe) aber dann das gleiche Spiel, sobald ich ihr Aufmerksamkeit schenke um zu streicheln pinkelt sie. Keine riesige Pfütze aber doch ein wenig und wie gesagt legt sie sich dann noch sehr unterwürfig in den Urin.

    Freue mich über Tipps.

    Manuel und Mascha

  • sobald ich ihr Aufmerksamkeit schenke um zu streicheln

    Dann lass das doch einfach weg.


    Na klar, aber irgendwann muss ich ja dem Hund Aufmerksamkeit geben, aber ja ich werde morgen früh mal probieren wie es ist wenn ich mir da noch mehr Zeit lasse. Bisher hat es noch nicht gefruchtet, sie beobachtet mich dann die ganze Zeit, läuft mir hinterher und irgendwann sobald ich dann mich doch ihr widme passiert es.

    Aber ich werde die Zeit morgen mal verlängern bis ich mal mit ihr mich beschäftige. Danke.

  • ANZEIGE
  • Dein Hund interpretiert Dein Verhalten aus Hundesicht und da bist Du alles anderes als souverän. Das findet sie gruselig und sichert sich dadurch ab, indem sie massiv beschwichtigt und unter sich pullert.


    Ein souveräner erwachsener Hund würde sich gar nicht verfolgen lassen. Da würde er schon intervenieren und das verbieten. Du lässt es laufen und "belohnst" das eigentlich ungehörige Verhalten noch mit positiver Zuwendung. Da läuft für Deinen Hund das Fass über und er ist sich sicher, dass er die ganze Palette an Absicherung auffahren muss. Nach einigen Wiederholungen greift der Lerneffekt: Dein Hund ist sich sicher, dass er das nur unbeschadet überlebt, wenn er es genau so macht, weil schließlich überlebt man so ...

  • Sie ist unsicher und unterwürfig, wenn Du morgens auftaucht und will Dich "friedlich stimmen."


    Ignoriere sie einfach, mach Dein Ding und locke sie dann zu Dir mit einem Guteli ohne grosses Getue oder öffne die Tür und geh mit ihr raus für ihr Morgenpipi (ich weiss ja nicht, wie die örtlichen Begebenheiten aussehen).

    Einfach alles ganz locker als "business as usual" betreiben und auf keinen Fall ein grosses Bohaaa veranstalten als Morgen-Begrüssung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Dein Hund interpretiert Dein Verhalten aus Hundesicht und da bist Du alles anderes als souverän. Das findet sie gruselig und sichert sich dadurch ab, indem sie massiv beschwichtigt und unter sich pullert.


    Ein souveräner erwachsener Hund würde sich gar nicht verfolgen lassen. Da würde er schon intervenieren und das verbieten.

    Hey,

    das verstehe ich nicht so ganz, ich verfolge sie ja morgens nicht. Eher umgekehrt. Sie beäugt mich, beobachtet mich und läuft mir dann hinterher. Aber ja, rückblickend habe ich ihr dann wahrscheinlich zu schnell, zu viel Aufmerksamkeit gegeben und wahrscheinlich auch zu viel Trara daraus gemacht.

    Ich werde es morgen entspannter und lockerer probieren. Danke!

  • Ich tippe auf submissives Urinieren. Was mich wundert ist aber, dass es erst seit einer Woche auftritt. Was ist vor einer Woche passiert? Was hat sich verändert? Geht es ihr gesundheitlich gut? Muss sie morgens vielleicht ganz dringend weil sie abends früher schlafen geht oder die Abendrunde sich nach vorn verschoben hat zeitlich? Alles, was bei ihr Unwohlsein auslöst, könnte für eine grundsätzlich angespannte Haltung sorgen die dann auch bei einem starkem Reiz (dich wiedersehen morgens) in solch extremer Beschwichtigung endet.


    Ich würde folgendes ausprobieren:


    1) Druck von der Blase nehmen - also gleich morgens raus. Sprich Anziehsachen und Leine usw. ins Schlafzimmer mitnehmen, gleich nach dem Aufstehen zur Tür, Hund dorthin rufen und gar nicht erst streicheln und rumfackeln sondern anleinen und raus geht’s. Zusätzlich ggf. abklären ob gesundheitlich alles in Ordnung ist. Wie gesagt - körperliches Unwohlsein auf ein Minimum reduzieren. Wenn ein Verhalten plötzlich und persistent auftritt denke ich persönlich immer zuerst daran, dass medizinisch etwas vorliegen könnte.


    2) Nicht von oben streicheln morgens. Nicht über dem Hund stehen morgens. Keine aufregende, laute Stimme sondern ruhig, beiläufig, leise mit ihr reden BEVOR du sie streichelst. Sie zu dir kommen lassen - also Kontakt initiieren lassen.


    3) Auslöser finden - da ist besonders interessant was sich vor einer Woche verändert hat.


  • Hm, die Frage habe ich mir auch gestellt. Also was sich verändert hat. Generell habe ich sie erst seit drei Wochen, die ersten Tage hat sie noch im Flur geschlafen, auf dem Boden, da hat sie mich morgens eigentlich ignoriert bzw. ist bewusst in andere Räume wenn ich aufgestanden bin, wir haben uns also beide erstmal aneinander gewöhnen und aneinander rantasten müssen.

    Dann nach circa einer Woche ist sie ins Wohnzimmer gewechselt zum schlafen, da haben die Morgen eigentlich gut geklappt. Unsere Routine war bislang: "Ich stehe auf, füttere sie und gebe ihr frisches Trinken", während sie frisst springe ich schnell unter die Dusche und dann direkt raus damit sie sich lösen kann. Das hat auch gut geklappt.
    Am zeitlichen Ablauf hat sich nichts geändert, der einzige Faktor ist wohl die Zeit, ich habe das Gefühl, dass sie mehr an mir "hängt" und ich jetzt morgens sie zu sehr in Aufregung versetzt habe durch Begrüßen, Streicheln etc.

    Eure Tipps mit: Sehr beiläufig sein, keine besondere Aufmerksamkeit und direkt rausgehen werde ich testen und berichten. Vielen Dank.

  • Sie fängt an Dich zu verfolgen, weil sie testet, ob Du Dich selbst verwalten kannst. Das ist unter Hunden ein gängiges Mittel herauszufinden, ob man mit einem souveränen Gegenüber zu tun hat oder nicht. Wer sich verfolgen lässt, ist nicht souverän.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!