Hund hat keine Lust mehr aufs Spazieren gehen?

  • ANZEIGE

    Vorab die Information, dass wir bereits mit ihm beim TA zum Check waren, er hat also keine Schmerzen oder andere gesundheitlichen Probleme, die das folgende Verhalten begründen könnten!


    Eigentlich ist Pumuky immer super gerne spazieren gegangen, was wir aber schon immer feststellen konnten, dass er Regen abgrundtief hasst, das war aber bisher kein Problem, wir sind dann einfach die anderen Runden größer gegangen, wenn er bei Regen nach dem Geschäft gleich wieder rein wollte. Jetzt ist ja das Wetter seit etwa einem Monat ziemlich durchwachsen und zumindest bei uns ist es auch immer etwas nass und trüb draußen. Seitdem hat es angefangen, dass er bereits oben in der Wohnung bockt, wenn er merkt, dass es raus gehen soll. Mittlerweile trage ich ihn dann oft raus auf die Wiese, sobald er aber sein Geschäft gemacht hat, rennt er sofort wieder Richtug Haustür. Wenn ich mit ihm weitergehen will, ist es eher ein Gezerre als ein Spaziergang, weswegen ich dann oft abgebrochen habe, und wieder rein bin. Jetzt ist es ja wieder etwas trockener, aber das Verhalten besteht weiterhin. Mittags geht er meist noch am ehesten mit raus wenn es trocken ist, morgens hat er so gar keine Lust! :( Ich versuche, dass er meinen Frust innerlich nicht mitbekommt und dass ich ihn eher motiviere, aber sobald die Wohnungstür aufgeht, ist es, als ob man bei ihm die Handbremse gezogen hat!


    Hat jemand von euch ähnliche Probleme? Und wie handhabt ihr das, wenn sich euer Hund völlig gegen das Gassigehen sträubt?


    Pumuky ist 7 einhalb Jahre an und ein kleiner Terrier-Mix mit Rauhaar!

  • Einen Regenmantel haben wir übrigens schon getestet, leider ändert es nichts an seiner Unlust!

  • Mein Pumuckl (aufm Avatar der blonde Schopfhund) kam zu mir und wollte auch nicht laufen. Und schon gar nicht über andere Untergründe als Asphalt (über den er aber auch nur ungern ging). Gras, Sand, Kies... kein Schritt, kannste selber gehen!


    Ich hab ihn dann einfach aus dem Dorf raus getragen und ihn dann auf dem Feldweg abgestellt. Eine zwei Meter lange Leine dran und bin einfach stehen geblieben. Meine zwei Aussi-Mädels bekamen Freilauf und mussten sich halt ein wenig mit Hin- und Herrennen vergnügen. Ich blieb wirklich so lange stehen, bis Pumuckl aufschloss. Dann gabs große Party mit Jackpot und dann ging ich zwei Meter weiter. Die Leine war nie gespannt, hing lose durch, aber zurück konnte er auch nicht. So kamen wir auch auf unsere Stunde "Gassi".

    Dann hab ich ihn wieder untern Arm geklemmt und es ging zurück.


    Im Laufe eines Monats hat es sich gebessert. Erst wurden seine Stehzeiten immer kürzer, er schloss schneller auf, dann zockelte er langsam und unlustig an langer Leine hinter uns her und bockte er nur noch, wenn sich der Untergrund änderte, dann wurde auch das immer zügiger und irgendwann überholte er mich und lief voraus und fing an, die üblichen Hundedinge zu tun wie Schnuppern, Markieren, nach einem Blatt haschen, Freude haben eben.


    6 Wochen nach unserem ersten Steh-Gassi hatte ich wirklich das Gefühl, jetzt hat er so richtig Freude am Spazierengehen. Da war dann auch egal, ob Gras, Feldweg oder Kiesweg. Und seitdem hat sich das auch nicht mehr geändert. Er musste einfach lernen, sich zu überwinden.


    Ich hoffe, meine Erfahrung macht dir Mut, es auch zu versuchen.

  • ANZEIGE
  • Wurde auch ein Blutbild gemacht? Ich denke da ein eine Anämie, die könnte dafür verantwortlich sein, dass er nicht mehr Gassi gehen mag, wobei ich eher daran glaube, dass er sich durchsetzt, weil er bereits mehrmals Erfolg hat wenn er nicht mehr wollte (bei Regen).

  • Es ist beruhigend zu hören, dass man diese Unlust anscheinend mit Geduld gut in den Griff bekommt! Ich habe jetzt schon öfters von kleineren Hunden mitbekommen, dass diese wesentlich empfindlicher sind, was Wetter, Untergründe oder Matsch anbelangt! Ich werde versuchen, es ähnlich wie du zu machen, zum Feldweg tragen, und dann ist er zumindest von der Haustür schonmal ein Stück weg, sodass er nicht gleich wieder reinrennen will! Danke für das Teilen deiner Erfahrungen! :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wurde auch ein Blutbild gemacht? Ich denke da ein eine Anämie, die könnte dafür verantwortlich sein, dass er nicht mehr Gassi gehen mag, wobei ich eher daran glaube, dass er sich durchsetzt, weil er bereits mehrmals Erfolg hat wenn er nicht mehr wollte (bei Regen).

    Blutbild wurde vor 2 Monaten gemacht, beim letzten Check habe ich nur auf Gelenkschmerzen, Zahnschmerzen etc. untersuchen lassen! Beim Blutbild vor zwei Monaten war aber auch alles gut! Das interessante an der Sache ist, dass er manchmal zwischendrin auch wieder super motiviert ist und viel rennt, dann am nächsten Tag hat er auf einmal keine Lust mehr, meist, wenn es regnet oder vom letzten Schauer noch nass am Boden ist! Ich denke es hat bei ihm auf jeden Fall viel mit der Wetterlage und derzeitiger Lust zu tun! Ich weiß halt nur nicht, ob es sinnvoll ist, ihn weiterzuzerren oder es dabei zu belassen und auf die nächste Runde zu hoffen!

  • Kann ich gut nachvollziehen.

    Bei Regen marschiert meine Maus (Chihuahua mix) nur unter Protest (an die Hausmauer gedrückt um möglichst wenig Regen abzukriegen) bis vor zum Löseplatz und kehrt danach postwendend um, Richtung Haustür. Sie wird bei nassem Wetter grundsätzlich die Straße vor getragen bis zum Feldweg 🙈 meist findet sie da was interessantes und geht dann doch weiter. Ich nehm an solchen Tagen immer ihre Lieblingsstrecken. Fahren wir mit dem Auto raus zum spazieren gehen ist es kein Problem, da läuft sie immer gut mit, egal bei welchem Wetter (mit dazu passender Jacke natürlich) 😉

  • Mein rüde hat öfter mal Phasen wo er keine Lust hat Gassi zu gehen. Ich bitte ihn dann genau 1mal und wenn er nicht kommt hat er Pech gehabt, dann geht es halt erst mittags wieder raus oder abends. Der hält einfach so lange ein.


    Wenn meiner draußen ist aber dann entscheidet das er eigentlich nur eben vor der Tür pipi machen wollte und wieder rein will, dann habe ich je nach eigener Laune und Zeit zwei Wege :


    A. Ich bringe ihn rein und fertig. Drinnen wird er aber dann auch nicht bespaßt. Der kann dann halt pennen.


    B. Ich trage ihn in den Park oder wo auch immer ich hin wollte. Meist läuft er dort dann als wäre nie was gewesen.

  • Mimi bockt auch manchmal, gerade morgens oder bei schlechtem Wetter. Sie hasst Regen und setzt sich dann einfach hin und läuft nicht mehr weiter.

    Manchmal versuche ich, sie einfach weiterzuziehen, aber meistens bringt das nichts und dann laufe ich halt zurück. Ich frage mich dann immer, ob das wirklich so gut ist, wenn sie ihren Willen durchsetzt, allerdings habe ich auf das Rumgezicke auch keine Lust...


    Wenn wir mit dem Auto rausfahren, dann läuft sie allerdings auch bei schlechtem Wetter ganz normal.

  • Ich frage mich dann immer, ob das wirklich so gut ist, wenn sie ihren Willen durchsetzt, allerdings habe ich auf das Rumgezicke auch keine Lust...

    Das ging mir auch so... Wollte auch nicht unbedingt, dass Hund entscheidet ob wir Gassi gehen oder nicht 😉

    Meine Trainerin meinte aber, evtl tut ihr der Regen auch weh. Deshalb wäre es für sie ok. Und ganz ehrlich, spass macht es ja auch keinen wenn sie alle 2 m umkehren und nach Hause wollen.

    Bei uns gibt es halt dann ein Ersatzprogramm innen und am nächsten tag ne große Runde...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!