Spondylose und Wetter

  • ANZEIGE

    Huhu ich hab da mal ne frage. Gibt es da Zusammenhänge spondylose und Wetter Umschwung zb wenn es von guten auf schlechten Wetter umschwingt macht sich das wirklich bemerkbar bzw geht's den Hund von den Schmerzen hier schlechter bei regnerischen Wetter?

  • Hallo Rottigina,

    unserem verstorbenen Rüden ging es immer bei nasskaltem Wetter deutlich schlechter. Da zeigte er auch immer ein reduziertes/beeinträchtigtes Bewegungsmuster. Oft hatte er in dieser Zeit dann Verspannungen und sogar Wirbelblockaden, die von unserer Physio behandelt wurden. Wir haben ihm dann bei nasskaltem Wetter einen Mantel angezogen, das war hilfreich.

  • Mein Dackelrüde und meine letzte DSHündin hatten zwar keine Spondylose, aber dafür mehrere OPs am Bewegungsapparat und dadurch Arthrose, der Rüde hatte zusätzlich Patellaluxation und immer wenn das Wetter von schön auf nasskalt umschlug, hat man das bei beiden bemerkt.

    Ich habe dann immer reines MSM-Pulver gegeben, das hat lange Zeit sehr gut geholfen.

  • ANZEIGE
  • Ich hab nämlich auch das Gefühl das sie bei dem Wetter wirklich schlechter unterwegs ist als wenn die Sonne scheint und es wärmer ist.


    Sie hat auch echt ein dickkopf entwickelt. Laufen wir dalang wo sie lang will ist sie flott unterwegs aber wehe wir laufen nicht ihren Weg denn wird getrödelt und langsam gelaufen.... Drehen wir wieder um und gehen ihren Weg geht's wieder schnell. Ganz komisch

  • Sie hat auch echt ein dickkopf entwickelt. Laufen wir dalang wo sie lang will ist sie flott unterwegs aber wehe wir laufen nicht ihren Weg denn wird getrödelt und langsam gelaufen.... Drehen wir wieder um und gehen ihren Weg geht's wieder schnell. Ganz komisch

    Das hat mMn nichts mit Wettereinwirkung auf Spondy zu tun:pfeif:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Natuerlich gibt's da einen Zusammenhang. Sorry, aber ich frag mich echt, was fuer TAe du hast.. Sowas wird eigentlich direkt im Gespraech nach der Diagnose erwaehnt...

  • Ich habe selber seit mittlerweile über 30 Jahren Arthrose. Nasskaltes Wetter ist nicht so der Burner. Beweglichkeit ist noch schlechter als sonst und mehr Schmerzen habe ich dann logischerweise auch. Bei mir hilft Wärme, moderate Bewegung, MSM und Hagebuttenpulver.

    Du musst einfach gucken was bei deinem Hund die Beschwerden verschlechtert und dann da so gut wie möglich drauf eingehen.

  • Die haben mir das gesagt aber ich konnte mir das immer nicht so vorstellen.

    Und weil man sich als medizinischer Laie vieles nicht vorstellen kann, sollte man vielleicht schlicht auf die TAs hören.

    Damit erspart man seinen Tieren eine Menge Leid, sich selbst Stress und oftmals auch Geld und den TAs unnötige Überstunden.

  • Sie hat auch echt ein dickkopf entwickelt. Laufen wir dalang wo sie lang will ist sie flott unterwegs aber wehe wir laufen nicht ihren Weg denn wird getrödelt und langsam gelaufen.... Drehen wir wieder um und gehen ihren Weg geht's wieder schnell. Ganz komisch

    Das hat mMn nichts mit Wettereinwirkung auf Spondy zu tun:pfeif:

    Natürlich auch. Aber auch Hunde merken welche Wege für sie einfacher zu bewältigen sind und welche mehr Beschwerden verursachen.

    Meiner mochte Wege mit einer leichten Steigung. Die schienen ihm angenehmer zu sein als Wege mit Gefälle.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!