Inkontinenz mal ja mal nein

  • ANZEIGE

    Huhu ihr lieben.


    Seit 2 tagen verliert unsere Hündin (wird dieses Jahr 11 Jahre alt) Urin überwiegend im Liegen. Sie ist kastriert und hat ne spondylose und dazu noch bisschen übergewichtig.


    Sie hatte das schon öfter was aber nach ein Tag verschwand


    Wie gesagt das passiert nur wenn sie liegt. Hat jemand genau sowas oder so?


    Wie geht ihr damit um?? Und was unternimmt ihr dagegen. Die arme Maus hat jetzt heute ne pempas um bekommen das gefällt ihr garnicht

  • Inwiefern untersuchen lassen? Laut Aussage vom Tierarzt soll es üblich sein das Gina inkontinent sein kann.


    Eine Behandlung deswegen bekommt sie nicht deswegen frage ich ja

  • ANZEIGE
  • Je nach Ursache, wird anders behandelt!

    Ist die Ursache eine Entzuendung, muss diese passend behandelt werden. Ist die Ursache ein Tumor (ja, das kann ne Ursache sein) waere eine OP passend. Liegt es 'nur' an der Kastration, kann man mit dem TA ueber passende Medikamente/Zusaetze sprechen.


    Also ja: das gehoert abgeklaert!


    Meine Huendin troepfelt wegen der Kastration immer mal wieder. Medikamente bekommt sie keine, weil es dafuer (noch) zu harmlos ist. Die hat dann Inkontinenzauflagen auf ihren Schlafplaetzen, die natuerlich regelmaessig ausgetauscht (und dann gewaschen) werden.

  • Bitte lasse unbedingt Ultraschall von der Blase machen, bei meinen Rüden dachte ich auch erst dass er nur Inkontinenz ist, später stellte sich aber heraus dass er ein sehr großes Geschwür in der Blase hat :(.

    Lucky verliert manchmal auch nur paar Tropfen ab und zu, an manchen Tagen macht er dann wieder in der Wohnung :( wir haben es deswegen leider erst später gemerkt :( ich würde sowas deswegen immer abklären lassen und da ist es egal ob Rüde oder Hündin.

    Ich wünsche euch natürlich dass eure Hündin wirklich nur Inkontinenz ist und keine andere Erkrankung dahinter steckt aber man bemerkt sowas leider nicht oft :/.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Inkontinenz bei der Hündin kann verschiedenste Ursachen haben, die gehören mittels Untersuchung abgeklärt und je nach Diagnose entsprechend behandelt.

    Ja, es kann von der Kastration kommen, es kann aber auch eine leichte Entzündung sein, es kann ein Blasentumor sein, es können auch Blasensteine sein. Da gehört eine vernünftige Diagnose gestellt, gerade wenn die Thematik kommt und geht und nicht nur einfach abgewunken, weil es eine Nebenwirkung der Kastration sein könnte.

  • Ja, bei meiner Hündin (9 u. kastriert) hat das angefangen vor ca. einem halben Jahr.


    In der Zeit war es jetzt 3x so, dass sie abends im Schlaf bzw. kurz davor angefangen hat zu tröpfeln.

    Das ging dann eine halbe Stunde bis Stunde und danach war alles wieder wie vorher. Sie pinkelt auch ansonsten draußen nicht vermehrt oder öfter.


    Ich war damit bei 2 Tierärzten, die aber bis auf (Blasen)entzündung (Blutwerte, Urin) nichts weiter abgeklärt hatten.

    Beide Tierärzte und meine Physio sagen, das ist eine beginnende Inkontinenz durch die Kastration und kann schlimmer werden, oder gleichbleibend.

  • Ich muss sagen unsere pinkelt einmal viel draußen und denn setzt sie sich nochmal 2 mal hin wo nur wenig kommt.


    Zuhause sobald sie liegt fängt das Tröpfen an. Also Samstag Abend und gestern war Ruhe nun fängt das wieder an. Ich werde nachher mal mit dem Tierarzt telefonieren mal sehen was der sagt


    Sie wird dieses Jahr 11 und ist kastriert

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!