Avatar

Hund trotz suboptimaler Bedingungen?

  • ANZEIGE

    Du beschreibst eigentlich die Bedingungen unter denen ich Jahrzehnte Hunde gehalten habe. Ich finde das geht wunderbar. 5 meiner bisher 8 Hunde waren auch über 25 kg schwer und ich wohne ebenfalls im ersten Stock.

  • ANZEIGE
  • Wünschte, ich hätte deine Bedingungen! :nicken: Finde auch, dass es ziemlich gut klingt für einen Hund. Wünsche dir noch viel Zeit mit deiner alten Dame - und irgendwann viel Glück bei der Wahl des zukünftigen Begleiters.

    Liebe Grüße

    Sabine mit Lupo im Herzen (15.03.2004 - 26.12.2019)

  • Ich finde auch, dass Deine Bedingungen gut klingen. Du hast ja jetzt noch nicht sooo viel zu Deinen Wünschen geschrieben und es kommen mit Sicherheit etliche ausgewachsene TS-Hunde in Frage, aber mir kam der Dalmi in den Sinn. Mittelgroß, kurzhaarig (wobei die Dinger sich überall festpieken), nicht zu bollerig, nicht zu sensibel, nicht zu viel Will-to-please, wird eigentlich von der Umwelt meist positiv aufgenommen, kein Spezialist.

    Viele Grüße
    Silke
    Emma (ESS), Sam (ESS) & Don (KlM)

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke auch, daß bei Dir nichts dagegen spricht.

    Wenn es soweit ist, sieh Dich doch mal im örtlichen Tierheim um: nicht alle Tierheim-Hunde haben eine "Macke", es gibt auch unproblematische, Anfänger-geeignete Exemplare.

    Hoffentlich hast Du noch eine schöne Zeit mit Deiner Oma.


    LG,Gisela

  • Vielen, vielen Dank für die vielen Antworten und die vielen guten Hinweise! dog-face-w-one-eye-open-blowing-heart Offensichtlich sieht es bei mir ja doch nicht so schlecht aus. Ich hatte speziell bei Tierschutzseiten öfters den Eindruck, nur mit Einfamilienhaus auf dem Land und 24h Zeit für den Hund hat man überhaupt die Möglichkeit, den hündischen Bedürfnissen einigermaßen gerecht zu werden, aber das ist vielleicht ein Ideal, das die allerwenigsten Hundebesitzer erreichen.


    Ich bin gerade froh, hier nachgefragt zu haben, weil mir klar geworden ist, dass ich tatsächlich noch etwas mehr überlegen muss, wonach genau ich suche. Meine jetzige Hündin ist mir durch einen Todesfall in meiner Familie "halb-freiwillig" in die Hände gefallen und ab Tag eins ging es bei uns darum, unser gemeinsames Leben mit all ihren Baustellen so gut wie möglich zu managen. Da erscheint mir gerade schon ein Hund, der problemlos im Auto mitfahren kann, wie der reinste Luxus :pfeif:


    Der Gedanke daran, den nächsten Hund nach meinen Bedürfnissen aussuchen zu können, fühlt sich noch ganz ungewohnt an. Nachdem ich drüber nachgedacht habe, merke ich, dass mir der sportliche Aspekt schon ziemlich wichtig ist. Jemand hat geschrieben, dass man quasi mit jedem gesunden Hund radeln und laufen kann, aber ich fahren wirklich gerne Rad, d.h. Touren zwischen zwanzig und achtzig Kilometern. Natürlich ist mir klar, dass kein Hund achtzig Kilometer neben mir her rennt, aber wenn mit langsamen Aufbau fünfzehn bis zwanzig Kilometer drin wären, das wäre schon klasse - und für den Rückweg gibt es ja Hundeanhänger. Auch schwimmen mit Hund wäre ein Traum :herzen1:


    Der Tipp mit dem Dalmatiner klingt wirklich gut, da könnte ich mir vorstellen, dass es mit uns passt :)


    Ich denke, wenn es eines Tages so weit ist, werde ich mal die örtlichen Tierheime durchforsten und nach Tierschutzorgas gucken, die Hunde bereits auf Pflegestellen in Deutschland haben. Einen Hund ohne Kennenlernen aus dem Ausland aufzunehmen, erscheint mir mit meiner begrenzten Erfahrung nicht so sinnvoll.

  • Wegen dem Radfahren würde ich zu einem kleine Hund bis do 6 oder 7kg raten.

    Der kann nämlich problemlos im Fahradkorb mitkommen und immer mal wider wenn es passt ein paar km am Tad mitlaufen. Außerdem kann er schon in jungen Alter und auch im hohen Alter mitkommen.

  • aber wenn mit langsamen Aufbau fünfzehn bis zwanzig Kilometer drin wären, das wäre schon klasse - und für den Rückweg gibt es ja Hundeanhänger.

    das ging hier früher als Andiamo jung war mit recht wenig Training. Wir hatten Zeiten von 2x wöchentlich über den Tag verteilt 40 km. Andiamo ist jetzt 12 und er genießt es im Anhänger gefahren zu werden. Letztes Jahr hat er noch gerne täglich 10km genommen aber inzwischen läuft er vielleicht noch 1km und ich fahre dann sehr sehr langsam aber er will immer noch. Farinelli ist 8 Jahre und er läuft brav mit wie jetzt auch beim Joggen aber er mag es glaub ich nicht so sehr und so hocken sie oft zusammen im Anhänger. Bedenken musst du bei langen Touren und Anhänger natürlich dass dein Rad ja auch ein Zulässiges Gesamtgewicht hat. Ich hab mir da auch etxtra was für gekauft. Normale Räder haben meist nur 124kg. Also Rad selbst plus Mensch plus Anhänger plus Hund plus Gepäck... da bist du schnell drüber. Den Comfort Wagon kann ich dir total empfehlen. ich hab den L, da passen 2 GPs rein aber eine kann es sich so richtig gemütlich drinnen machen. Der Opi genießt es immer wenn er alleine drinnen ist. Und natürlich kann ich dir auch den Großpudel als Rasse total empfehelen. Groß und dennoch leicht und sehr beweglich its es eine Rasse die echt alles gerne mit macht und wie ich finde total easy zu erziehen ist. Es waren halt mal Jagdhunde es der Jagdtrieb kann bei einzelnen Hunden schon mal durchkommen aber wenn man den Hund von klein auf hat sollte man das gut in den griff bekommen. Nochmal zu den Ausmaßen. Beide Jungs hier sind 62 hoch. Also im Endmaß sie wiegen 28kg (wobei das heute eher unüblich ist weil sie immer graziler geworden sind) und der Kleine wiegt jetzt 24kg. Schwimmen tun sie verdammt gerne und viel allerdings kann Andiamo nur schlecht schwimmen und Farinelli auch nicht perfekt aber sie lieben es und darum tragen sie einfach Schwimmwesten. Ansonsten sind sie einfach immer gerne mit dabei. Beide sind bzw waren im Obedience Aktiv. Andiamo hat es bis auf die Bundessiegerprüfung geschafft. Farinelli ist dazu manchmal zu sehr ein kleiner Monk der sich selsbt im Weg steht. Er will immer perfekt und das geht leider im Leben nicht immer... Aber er ist dennoch super toll. Und er liebt auch IGP das hat seinem kleinen Ego im jungen Alter echt gutgetan.

  • Bedenken musst du bei langen Touren und Anhänger natürlich dass dein Rad ja auch ein Zulässiges Gesamtgewicht hat. Ich hab mir da auch etxtra was für gekauft. Normale Räder haben meist nur 124kg. Also Rad selbst plus Mensch plus Anhänger plus Hund plus Gepäck... da bist du schnell drüber.

    Absolut - ich will sowieso unbedingt mein Rennrad durch etwas gelände- und reisetauglicheres in Richtung Gravel Bike/Cyclocross zu ergänzen und da kann ich direkt darauf achten, dass das zulässige Gesamtgewicht auch mit Hund + Hänger noch passt. Ich will den Hund ja auch nicht kilometerlang auf Asphalt rennen lassen, daher passt das Rennrad sowieso nicht optimal. Und sind wir ehrlich: Jeder Grund, sich noch ein Fahrrad mehr zu kaufen, ist ein guter Grund tears-of-joy-dog-face

    Auf Pudel wäre ich ehrlich gesagt nie gekommen - aber was du schreibst, klingt gut. Ist die Fellpflege da so aufwendig wie es aussieht?

    Runa-S: Danke dir für den Tipp! Das klingt super praktisch, aber ich bin zu Fahrrad-versponnen, um an ein sportliches Rad einen Korb zu machen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!