Wohl doch keinen Tierschutzhund für uns

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    Sollte ich das falsche Unterforum erwischt haben, bitte verschieben.


    Ich hatte bereits einen Tread zum Thema Hund aus dem ausländischen Tierschutz.

    Zwischenzeitlich ist einiges passiert und ich bin grad so gefrustet und traurig dass ich mir das von der Seele schreiben muss.


    Wir sind kurzfristig für einen Verein der dringend Pflegestellen gesucht hat als Pflegestelle für eine Podenco Mix Hündin eingesprungen.

    Zwischenzeitlich hatten wir uns bei einem kleinen Verein der sich aktuell noch in Gründung befindet für eine wirklich tolle junge Hündin beworben. 1 1/2 Jahre alt, Kinderlieb und verträglich. Der Kontakt war sehr freundlich und entspannt und nach einem Telefonat und der schildern der Umstände (wir haben Kinder und eine Katze), sind letztes Jahr in unser Haus gezogen allerdings finden dieses Jahr noch Gartenarbeiten statt da wir Hanglage haben und der Bagger noch mal in den Garten muss und daher noch kein Zaun steht. War alles kein Problem, sie schrieb es wäre auch nicht schlimm hätten wir keinen Garten da wir sehr ländlich wohnen. Wir blieben weiterhin in regem WhatsApp Kontakt und vereinbarten einen Termin zur Vorkontrolle. Zwischenzeitlich hat sich unser Podenco Mix so super gut entwickelt das wir überlegten ihn auch zu adoptieren. Wir hatten immer 3 große Hunde und mussten 2 Alters- und krankheitsbedingt zu Anfang des Jahres über die Regenbogenbrücke ziehen lassen, somit waren praktisch 2 Plätze bei uns frei.

    Ich fragte also die Dame per WhatsApp ob es ein Problem wäre für den weiteren Verlauf der Adoption wenn wir uns entschließen würden auch den Podenco zu behalten. Nein, garkein Thema, ich könnte zu meinen 100 Kindern gerne 100 Hunde adoptieren solang sich alle gut verstehen und miteinander klar kommen.

    Dienstag sollte die Vorkontrolle stattfinden, Mittags sagte sie den Termin ab weil sie zu einem Notfall muss, einen bereits vermittelten Hund aus einer Familie abholen weil er die Kinder dort anknurrt. Wir verabredeten uns für Mittwoch. Dienstag Abend schrieb sie mir ob der Notfall Hund nichts für uns wäre, der ist ganz toll knurrt halt nur aus Unsicherheit. Ich erinnerte sie daran dass auch wir kleinere Kinder haben und mir das Risiko bei den wissentlichen Problem zu hoch wäre, hab ihr aber geschrieben dass ich mich mal umhöre und meine Nachbarin (Hundetrainerin) frage ob sie kurzfristig was wüsste.

    Den Termin am Mittwoch hat sie wieder abgesagt mit der Begründung dass sie mit dem Notfall zum Tierarzt müsste und es zeitlich nicht schafft. Sie würde versuchen jemand anderes für die Vorkontrolle zu organisieren.

    Am Donnerstag rief mich dann eine Dame an das man sie mit der Vorkontrolle beauftragt hätte und wir vereinbarten einen Termin für Samstag. Also kam sie gestern um 3 Uhr, das erste was sie fragte war „wozu wir überhaupt 3 Hunde bräuchten“ . nun ja wir unterhielten uns 2Std mehr oder minder sehr nett, sie wollte weder Haus noch Garten sehen,hat praktisch die noch nicht gepflasterte Einfahrt und unser Wohnzimmer gesehen. Wir sprachen über Corona, das einkaufen in ihrer Stadt,Gartengestaltung, und ein bisschen über Hunde. Sie fragte was ein Abgabegrund für uns wäre, ich sagte ihr wenn der Hund grundlos nach den Kindern schnappen würde oder ihnen gegenüber aggressiv wäre.

    Am Abend erhielt ich dann per WhatsApp eine Nachricht von der Vereinsdame mit einer Absage. Da wir im Neubau wohnen, unser Garten eine Baustelle ist und dazu noch der Podenco würde sie uns keinen Hund anvertrauen können. Da wir noch so viel machen müssen hätten wir überhaupt keine Zeit für den Hund. Und da der Hund die Kinder beißen könnte und der Verein kein Pflegestellen in Deutschland hat wäre es zu riskant. Ich schrieb ihr das wir sehr überrascht sind aber ihre Entscheidung akzeptieren und bedankte mich für den netten Kontakt.


    Wisst ihr, ich versteh es nicht. Die ganze Zeit waren wir ehrlich und Transparent, sie wusste über alle Gegebenheiten Bescheid und nichts davon war ein Problem. Sie schrieb mir noch anfangs sie sehen das alles nicht so streng wie andere Vereine und plötzlich nach der Vorkontrolle war einfach alles davon ein Problem?! Hätte sich die Dame von der Vorkontrolle wenigstens bei uns umgesehen hätte ich es verstanden aber als sie hörte „Garten noch nicht fertig“ lebten wir für sie ab dann nur noch auf einer Baustelle.

    Auch schrieb ich bereits im Bewerbungsbogen dass wir bei Problemen die uns zur Abgabe des Hundes zwingen würden die Pensionskosten bis zur Weitervermittlung übernehmen würden.


    Ach man, Ich denke das Thema Hunde aus dem Tierschutz hat sich somit für mich bzw für uns komplett erledigt. Bis auf den Verein über den wir als Pflegestelle unser Podenco Mädchen haben sind unsere Erfahrungen mit dem AuslandsTierschutz echt mau. Ich bin echt traurig weil wir uns nach den positiven Telefonaten und Nachrichten schon gefreut hatten und dann sowas.


    Ich danke euch für‘s lesen dieses ewig langen Textes und wünsche euch einen schönen Sonntag!

  • Ach man, das tut mir echt leid. Aber da sieht mal auch, dass alles von der einzelnen Person abhängt und wenn da jemand, wie die Dame, so planlos mit Adoptanten umgeht ist das Mist. Bisher hatte ich Glück und ausnahmslos mit sehr netten Tierschutzmitarbeitern zu tun. Alles Leute, die sehr verlässlich waren und immer im Sinne der Hunde entschieden haben. Was nützt es der Dame euch vor den Kopf zu stoßen?

  • Jonah-2 Nein ein nützen hätte sie damit nicht. Aber dieser Umgang, also erst wird von der Vereinsdame signalisiert, oh alles prima wir können uns das gut vorstellen und dann am Ende aufeinmal oh alles nicht so toll, das wurmt mich so. Hätte sie von Anfang an Bedenken geäußert dann hätten wir uns drauf einstellen können. Aber sie hat den positiven Ausgang ja praktisch angefeuert und dann ist die Enttäuschung natürlich groß.

  • ANZEIGE
  • der Verein kein Pflegestellen in Deutschland hat

    What? Also importieren die die Hunde direkt und vermitteln sie quasi ungesehen weiter? :fear:

    Das halte ich für ziemlich unseriös und diese Wende bei der Entscheidung bzgl. der Hündin sagt ja auch schon alles, finde ich. Auch wenns hart klingt ... vielleicht wars besser so, dass es mit der Hündin nicht geklappt hat. Wer weiß z. B., ob die Beschreibung der Realität entsprochen hätte?


    Was spricht denn eigentlich gegen einen Hund aus dem deutschen Tierschutz? Nur so am Rande gefragt, weil du explizit vom Auslandstierschutz schreibst.

  • Für mich wird die Story mit der Dame irgendwie an dem Punkt komisch, als sie euch den Notfall, der die Kinder anknurrt, vermitteln will. Das wirkt irgendwie so als würde man den schnell loswerden wollen und die nette Hündin zurückhalten, weil man für die leichter andere Interessenten findet (vor allem aktuell).

    Eddy, Parson Russell Terrier *13.5.09

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Für mich wird die Story mit der Dame irgendwie an dem Punkt komisch, als sie euch den Notfall, der die Kinder anknurrt, vermitteln will. Das wirkt irgendwie so als würde man den schnell loswerden wollen und die nette Hündin zurückhalten, weil man für die leichter andere Interessenten findet (vor allem aktuell).

    Jetzt, wo dus sagst - ja, definitiv. Vor allem, dass das Verhalten dann ja noch mit "ach der knurrt nur aus Unsicherheit" heruntergespielt wurde ... äh ja.


    Von dem Verein würde ich mich künftig tunlichst fernhalten.

    About_love In einem deiner anderen Threads wurden dir ja noch andere Tierschutzvereine vorgeschlagen, hast du dich da mal umgesehen? =)

  • Neugründung, keine Pflegestellen in D.


    Mehr muss man eigentlich nicht wissen um den Verein sofort wieder zu vergessen.

  • Das ist ja wirklich ein komischer Verein.

    Wahrscheinlich hatte sie für die Hündin noch andere Interessenten und da ihr den "Notfall" nicht wolltet, wart ihr dann wieder raus.

    Das ist absolut unseriös und ich würde von diesem Verein keinen Hund mehr wollen.

    Es ist sicherlich nicht immer so einfach, die richtigen Leute für den passenden Hund zu finden.

    Aber Ehrlichkeit und Offenheit sollte bei einem Verein an 1. Stelle stehen. Da gebe ich dir recht. Wenn die "Besuchsdame" schon Bedenken hatte, hätte sie es gleich äußern sollen.

    Außerdem ist es auch absolut unverständlich, dass sie einen Hund, der mit Kindern scheinbar nicht so kann, direkt wieder an jemand mit Kindern vermitteln wollen.

    Da passt doch einiges nicht zusammen und ich würde mich von diesem Verein distanzieren.

  • Ich finde die ganze Geschichte auch sehr merkwürdig und würde mich in Zukunft von diesem Verein fernhalten. Allerdings seit ihr ja glimpflich aus der Sache herausgekommen. Besser vorerst keinen zweiten Hund, als einen unverträglichen, mit dem ihr nachher nur Probleme habt. Vor allem im Hinblick auf die Kinder. Ich würde aber jetzt auch nicht den ganzen Tierschutz abstempeln wegen einem Verein. Ihr könnt euch ja mal in aller Ruhe im deutschen Tierschutz umsehen. Viel Glück bei der weiteren Suche.

  • Für mich wird die Story mit der Dame irgendwie an dem Punkt komisch, als sie euch den Notfall, der die Kinder anknurrt, vermitteln will. Das wirkt irgendwie so als würde man den schnell loswerden wollen und die nette Hündin zurückhalten, weil man für die leichter andere Interessenten findet (vor allem aktuell).

    Das dachte ich auch grad! Als ob das eigenartige Verhalten eine Rache dafür wäre, dass ihr den knurrenden Hund nicht genommen habt. Wenn dem so ist, hat es ja wohl nichts mit euch zu tun sondern nur mit dem äußerst kindischen und unprofessionellen Gebaren dieser Dame.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!