Hund & Katzenvergesellschaftung

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Meine Wohnungskatze scheint auf Hunde ganz gut zu reagieren, wie ich festgestellt habe. Sie hat sich zwar letztendlich zurück gezogen, aber keineswegs panisch.


    Ich möchte mir gerne einen Hund zulegen und werde natürlich darauf achten, dass er mit Katzen verträglich ist, aber ich mache mir Gedanken darum, wie meine Katze und der Hund von Anfang an gut vergesellschaftet werden können.


    Habt ihr da Erfahrungen/Tipps?

    ~*~ Stella - *2019 (reinrassiger, ägyptischer Senfhund)

    ~*~ Amy - *2006 - † 2021 (Katze... oder doch Schweinchen?)

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Ich zitiere mal meinen Post aus einem anderen Thread: vielleicht ist etwas für dich dabei.


    Ich habe einen Hund und zwei Katzen. Uns hat Folgendes geholfen:


    • Gemeinsame Regeln für Hund und Katze: es wird nicht angestarrt (schauen ist natürlich okay), nicht gejagt, nicht provoziert, niemand geht an das Futter des anderen , Schlafplätze der anderen sind tabu, ruhende Tiere werden nicht gestört
    • Die Katzen haben Rückzugsorte, an die der Hund nicht oder nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis darf, bei uns der erste Stock und der Keller.
    • Ich und mein Mann sind die alleinigen Ressourcen-Verwalter (Futter, Zuneigung, Raum)
    • Man muss sich nicht mögen, aber in Ruhe lassen, tolerieren
    • Alte und kranke Tiere genießen Sonderschutz


    Wie haben wir das geübt?


    • Den Raum aktiv gestalten und einnehmen, also nicht hinter dem Hund stehen und schauen, was passiert, sondern vor dem Hund stehen, zwischen Katze und Hund splitten usw.
    • Schönfüttern, Ruhe bei gemeinsamer Anwesenheit wird belohnt
    • Wenn wir mal zu spät im Timing waren: massiver Abbruch (verbaler Anschiss, oder auch die provokante Katze vom Tisch befördern) bei Versuch von Hinterherlaufen oder „ärgern“
    • Jedem Tier die Sicherheit vermitteln, dass seine Bedürfnisse gesehen und wenn es möglich ist, auch befriedigt werden

    Viele Grüße

    Viele Grüße,


    Doro mit Riesenschnauzerhündin Bertha, pfeffer-salz (Calluna von der Eilenriede, geboren am 31.03.2010, gestorben am 14.10.2021, für ewig im Herzen) und Riesenschnauzerhündin Martha, pfeffer-Salz (Celine vom Hammersteiner Land, geboren am 03.03.2021)

  • Zu meinen zwei Haustigern ist ein Welpe eingezogen. Vorbereitung war Feliway-Stecker und Adaptil-Stecker in die Steckdosen. Die Katzen haben ein Zimmer mit Kindergitter als Rückzugsort. In allen gemeinsam genutzten Räumen gibt es Kratzbäume bzw. erhöhte Rückzugsmöglichkeiten. Kasper hat am Anfang zu Hause auch ein Geschirr mit Hausleine dran angehabt. Es wurde aber auch von Anfang an klar kommuniziert, dass die Katzen nicht gejagt werden und den Katzen wurde klar beigebracht, der Hund wird nicht geschlagen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das klingt schon einmal sehr gut!


    Ja, ich habe daran gedacht die Tiere erst einmal räumlich zu trennen. Der Hund sollte erstmal die Räumlichkeiten kennen lernen und darf sich dann zurück ziehen wenn er/sie möchte.

    Ich würde dann ein Türgitter installieren und die Katze wieder in alle Räumlichkeiten lassen.

    Unweigerlich würde sie dann ja den Hund sehen.


    Nur weiter weiß ich dann nicht.

    Also, ob ich sie darauf hinweisen sollte, oder ob ich einfach "ganz cool" irgendwo sitzen sollte und sie selbst entdecken lassen sollte, ihr aber auch die Möglichkeit/Nähe gebe zum Rückzug/Absicherung.

    ~*~ Stella - *2019 (reinrassiger, ägyptischer Senfhund)

    ~*~ Amy - *2006 - † 2021 (Katze... oder doch Schweinchen?)

  • Zu meinen zwei Haustigern ist ein Welpe eingezogen. Vorbereitung war Feliway-Stecker und Adaptil-Stecker in die Steckdosen. Die Katzen haben ein Zimmer mit Kindergitter als Rückzugsort. In allen gemeinsam genutzten Räumen gibt es Kratzbäume bzw. erhöhte Rückzugsmöglichkeiten. Kasper hat am Anfang zu Hause auch ein Geschirr mit Hausleine dran angehabt. Es wurde aber auch von Anfang an klar kommuniziert, dass die Katzen nicht gejagt werden und den Katzen wurde klar beigebracht, der Hund wird nicht geschlagen

    An Feliway habe ich auch gedacht. Sollte der möglichst zentral gesetzt werden und wie lange dauert es, bis es wirkt?

    Also sollte ich das schon einen Tag vorher anmachen, oder erst am Tag der Zusammenführung?

    ~*~ Stella - *2019 (reinrassiger, ägyptischer Senfhund)

    ~*~ Amy - *2006 - † 2021 (Katze... oder doch Schweinchen?)

  • Zu meinen zwei Haustigern ist ein Welpe eingezogen. Vorbereitung war Feliway-Stecker und Adaptil-Stecker in die Steckdosen. Die Katzen haben ein Zimmer mit Kindergitter als Rückzugsort. In allen gemeinsam genutzten Räumen gibt es Kratzbäume bzw. erhöhte Rückzugsmöglichkeiten. Kasper hat am Anfang zu Hause auch ein Geschirr mit Hausleine dran angehabt. Es wurde aber auch von Anfang an klar kommuniziert, dass die Katzen nicht gejagt werden und den Katzen wurde klar beigebracht, der Hund wird nicht geschlagen

    An Feliway habe ich auch gedacht. Sollte der möglichst zentral gesetzt werden und wie lange dauert es, bis es wirkt?

    Also sollte ich das schon einen Tag vorher anmachen, oder erst am Tag der Zusammenführung?

    Ein oder zwei Tage vorher......das gibt es auch für den Hund und heißt Adaptil

  • An Feliway habe ich auch gedacht. Sollte der möglichst zentral gesetzt werden und wie lange dauert es, bis es wirkt?

    Also sollte ich das schon einen Tag vorher anmachen, oder erst am Tag der Zusammenführung?

    Ein oder zwei Tage vorher......das gibt es auch für den Hund und heißt Adaptil

    Okay, danke! :)

    ~*~ Stella - *2019 (reinrassiger, ägyptischer Senfhund)

    ~*~ Amy - *2006 - † 2021 (Katze... oder doch Schweinchen?)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!