Alterssturheit. Gassigehen macht keinen Spaß mehr

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema, welches 2.910 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von flying-paws.

  • ANZEIGE

    Hallo,

    mein 14 Jahre alter Schäferhund geht eigentlich nur noch die selbe Strecke beim Gassigehen. Wenn ich woanders langgehen will dann lässt er sich stur hinterherziehen.


    Das Probleme ist aber, dass er "seine" Strecke nicht mehr schafft. Er ist aber auch nicht bereit auf halber Strecke umzudrehen oder die Strecke abzukürzen.


    Folglich muss ich ihn ständig hinter mir herziehen. Oder ich gehe "seine" Strecke, die er dann irgendwann nur noch humpelnd zurück schafft.


    Ehrlich gesagt vergeht mir dadurch ziemlich die Lust aufs Gassi gehen.


    Hat jemand einen Tipp diesbezüglich?


    MfG

  • ANZEIGE
  • Hundebuggy/Jogger kaufen und den Hund an andere Orte mitnehmen oder eben mit dem Auto irgendwohin fahren und ihm was Neues zeigen ;)

    Die Abwechslung hält jung und macht das Spazierengehen auch für dich interessanter.


    Meine alte Hündin will von daheim weg auch immer nur ihre kleine Runde gehen. Immer die gleiche und immer in die gleiche Richtung. Wenn ich woanders lang will, muss ich sie das erste Stück tragen. Danach geht es. Nun wiegt sie halt nur 7,5kg. Die trägt man schnell mal irgendwohin, auch wenn sie plötzlich nicht mehr will oder kann.



    Den Hund hinterher ziehen, empfinde ich als unfair. Dein Hund ist alt. Er macht das nicht um dich zu ärgern und letztlich ist es bei einem alten Hund nunmal einfach so, dass man zurück stecken und mehr Rücksicht nehmen muss :ka:

    Your Love is like a Soldier, loyal till you die. James Blunt


    * Finya - serbische Terpitzprinzessin * Frodo - Überflieger Kleinpudel *


    Finya & Frodo im Wunderland

  • Jeder Hund ist ja anders, daher kann ich nur raten, was ich versuchen würde:


    - von Anfang an eine neue (kürzere) Strecke zu gehen - mich gar nicht auf eine einzige Strecke festlegen - ruhig öfter mal wechseln, da hat der Hund, der sich ja nicht mehr so viel bewegen kann, auch etwas mehr Abwechslung von

    - nen Fahrradanhänger für Hunde/Kinder (mit Joggerfunktion - also auch zum schieben) mitnehmen. Wenn der Hund nicht mehr kann, ihn dort rein setzen und nach Hause schieben.


    Das würde bei uns funktionieren. Wir laufen täglich andere Strecken und mein Hund kennt auch den Fahrradanhänger.

    Ob das bei euch funktioniert (oder mit viel Geduld nochmal ruhig uns konsequent eingeübt werden kann) musst du entscheiden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich kann dir den Comfort wagon l sehr empfehlen. Mein Oldie liebt ihn für die großen Runden und wenn es auch nur ab und an mal 100 Meter sind die er pausiert

    Auch hinterm Rad ist das teil Gold wert. Sonst würde ich mit den Jungs gar nicht so weit rum kommen


    Aber je nachdem was er hat schau mal dass du noch ein bissl Qualität über Nahrungsergänzung und eventuell auch Schmerzmittel rausholst. Physio ist auch toll. Wichtig ist dass unsere Senioren keine Schmerzen haben. Müde darf man sein aber Schmerzen sind beschissen

  • Also ich würde vermutlich doch noch versuchen, die "seine" Strecke zu verkürzen, wenn er sich dort sicherer fühlt, als auf anderen Strecken, die kürzer sind. Die Sinne lassen ja nach, bei manchen Hunden so stark, dass ich das verstehen kann, wenn er das nicht will (wäre für meinem Mix auch nichts mehr gewesen, der hätte einfach durchgeparkt - mit Sturheit hatte das nicht wirklich was zu tun).


    Kannst Du ihn vll. mit einem wirklich leckeren Guddi hinterher locken, wie die Möhre vor dem Esel, also für den verkürzten Rückweg? (Theoretisch könnte man das auch für eine andere Strecke machen, aber dann müsste man schon für den Hinweg locken).

    "Warum er immer so vergnügt? Weil er die anderen für dümmer hält als sich selbst."
    Wilhelm Busch ( 1832 - 1908)
    - Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker -

  • kannst du ihn mit was richtig leckerem ablenken? Mein 16 jähriger “will“auchvimmer die alte runde. Ich hab ihm die neue Kurve schön gefüttert. Ich glaube es war einfach nur die eingefahrene Routine.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!