Librela - neuer Ansatz in der Schmerztherapie ein Erfahrungsbericht

  • ANZEIGE

    corrier - das ist richtig herzerwärmend. Wunderschöne Bilder.


    Sagt mal, wer hier hat Librela probiert und dann wieder aufgehört? Haben wir da schon jemanden?
    Ich hab mit Bolle ja jetzt sämtliche kostspieligen (esoterischen wenn ich gar okkultistischen) Methoden durch, hat auch was gebracht aber ich hab das Gefühl, das kann's noch nicht gewesen sein, da muss noch Luft nach oben sein. Aber ich trau mich nicht so richtig, es einfach auszuprobieren... kann man aber, oder? Und dann einfach aufhören, wenn weiterhin Durchbrüche ausbleiben?

    Ja klar, warum nicht?

    Ich mache es bei Benni weiter, auch wenn ich nur mit viel Einbildung einen merkbaren Unterschied sehe. Das hat allerdings zwei Gründe:

    1. Er ist ein sturköpfiger Terrier, der unglaublich gut darin ist, Schmerz einfach auszublenden oder sich nicht anmerken zu lassen

    2. Ich kann es mir leisten (so doof das klingt. Aber ich habe das Geld "übrig" und Benni wird nicht mehr sooooo lange leben, dass es finanziell knapp werden könnte. Im Gegenteil, nächsten Monat gibt es eine Gehaltserhöhung und ab Januar arbeite ich wieder Vollzeit, also mehr Geld in der Kasse)


    Punkt 1 ist natürlich der wichtige Punkt! Wenn ich wüsste, dass Benni das Librela nichts bringt, würde ich das Geld nicht weiter investieren und lieber beiseite packen. Aber da ich das nicht eindeutig sagen kann, bekommt er es einfach bis zum Lebensende.

  • Momo (w) mit Bolle (Wolfsspitzmix), Alma (Parsonmix) und Pflegi Elsa (Miststückmix)

    immer im Herzen Lotte, Toktok und Luna

  • ANZEIGE
  • Ich war kurz geneigt wieder auf die Schmerztabletten umzusteigen, weil es zwischen zwei Gaben einen massiven Einbruch gab, den ich nun aber dem Rückenleiden zuspreche.

    Bei der nachfolgenden Injektion war die Verbessrung der Ellenbogenproblemtik deutlich zu erkennen, sodass ich weiterhin Librela verabreichen lassse.

    Pülverchen (also Nahrungsergänzungen) hab ich schon eine Weile weggelassen, da in den meisten in Untersuchungen kein Benefit zu erkennen ist, also die Evidenz fehlt.

    Ich geb' da nix mehr drauf, ich vertrau da einfach auf die Medizin.

    "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
    James Thurber



    Jacob der Eroberer

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige



  • Sagt mal, wer hier hat Librela probiert und dann wieder aufgehört? Haben wir da schon jemanden?

    Wir haben es unseren beiden Hunden gegeben.

    Bei unserer Hündin haben wir extrem gemerkt das es ihr hilft und gut tut. Sie bekommt es auch weiter.

    Bei unserem Rüden haben wir nach dem zweiten mal erst mal gesagt das wir es lassen. Bei ihm hat man, wenn überhaupt, nur einen kleinen Unterschied gemerkt. Und damit wir wissen ob es etwas gebracht hat, haben wir die dritte Spritze ausgelassen. Jetzt überlegen wir ob wir es ihm nicht doch weiter spritzen lassen. Er läuft die Treppen etwas schlechter als sonst und auch auf Spaziergängen ist er evtl etwas langsamer/unmotivierter als sonst. Wir sind uns aber nicht sicher ob er die Treppen wirklich erst seit dem schlechter läuft oder ob er die Treppen schon vor den Spritzen besser gelaufen ist. Deswegen sind wir am überlegen.

    Unsere Tierärzte können es uns auch nicht sagen, weil eben so viele Baustellen hat die sich von jetzt auf gleich verschlechtern können und er noch andere Medikamente bekommt.


    LG
    Sacco

  • Sagt mal, wer hier hat Librela probiert und dann wieder aufgehört? Haben wir da schon jemanden?

    Shira hats auch...ich meine 4x bekommen, dann habe ich es wider weggelassen. Anfänglich hat es etwas geholfen, aber nicht enorm. Dann musste sie wegen anderer Sache andere Schmerzmittel nehmen, wo wir es in der Zeit bewusst weggelassen haben. Und seit dem Ausschleichen davon ist sie das blühende Leben, ohne Schmerzanzeichen und mit so viel Lauffreude wie lange nicht. Die Zeit nutzen wir jetzt schon seit etlichen Wochen komplett ohne Schmerzmittel.

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen

  • Sagt mal, wer hier hat Librela probiert und dann wieder aufgehört? Haben wir da schon jemanden?
    Ich hab mit Bolle ja jetzt sämtliche kostspieligen (esoterischen wenn ich gar okkultistischen) Methoden durch, hat auch was gebracht aber ich hab das Gefühl, das kann's noch nicht gewesen sein, da muss noch Luft nach oben sein. Aber ich trau mich nicht so richtig, es einfach auszuprobieren... kann man aber, oder? Und dann einfach aufhören, wenn weiterhin Durchbrüche ausbleiben?

    Splash ist jetzt 10 Tage nach "Ablauf" der 2. Librela-Spritze. Kann man noch nichts Endgültiges sagen, aber bisher geht es ihm gut. Und bei ihm hat es durchaus geholfen - wir konnten alle anderen Schmerzmittel absetzen. Im Moment hat er gar nix. Scheinbar soll es öfters vorkommen, dass nach 2 oder 3 Spritzen der Hund noch länger Zeit schmerzfrei bleibt.


    Warum sollte man nicht einfach aufhören können, wenn s nix bringt? Es macht nicht süchtig....

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Warum sollte man nicht einfach aufhören können, wenn s nix bringt? Es macht nicht süchtig....

    Weil's ja oft nicht so einfach ist, zu beurteilen. Selbst mit meinem tollen Schmerz-Tagebuch gelingt es mir nicht so recht. Und dann denkt man ggf. (ich zumindest bin dafür prädestiniert) "vielleicht hilft es ja doch mehr, als ich von außen beurteilen kann" ... hatte ich ja schon erwähnt.

    Und vor einigen Seiten hier wurde auch von depressiven Einbrüchen (?) bei Menschen berichtet, die im Rahmen einer Studie (?) Librela bekamen und dann wieder absetzen mussten. Ich hab's mir nicht genau gemerkt, es bleibt mir nur so als vage, ungute Suppe im Unbewussten hängen. ;)

    Momo (w) mit Bolle (Wolfsspitzmix), Alma (Parsonmix) und Pflegi Elsa (Miststückmix)

    immer im Herzen Lotte, Toktok und Luna

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!