Welpe eingezogen und gleich paar Fragen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen heute Vormittag war es soweit wir haben unseren Sirius, einen Schäferhundwelpen abgeholt.


    Und der erste Tag, ruhig wäre das passende Wort.


    Die Autofahrt verlief ohne zwischen Fälle.


    Aber der Welpe ist irgendwie eingeschüchtert, liegt den größten Teil des Tages auf seiner Decke.


    Wir haben ihm Futter und Wasser hingestellt, trockenfutter wie bei den Besitzern.


    Er hat weder das eine noch das andere angeführt.


    Wasser hab ich ihn von der Hand ablecken lassen und diese dann zum Napf geführt da hat er erst was getrunken, erst vor kurzer Zeit ist er dann selbstständig drangegangen.


    Trockenfutter hat er aus der Hand zwar angenommen, aber es so gut wie immer wieder raus gespuckt, also jetzt nicht geschluckt oder so.


    Sein Spielzeug ließ er auch sehr lange unbeachtet liegen hat sich dann kurz mit beschäftigt.


    Er wirkt extrem verunsichert, wenn wir ins Haus kommen geht er zu seinem schlafplatz.


    Er reagiert auf mich wenn ich vorbei gehe schaut halt hinterher und freut sich über Streiche Einheiten oder auch Spiele, kommt aber nie von sich aus.


    Nass Futter was sie ja 2 mal täglich bekommen hat er problemlos gefressen.


    Als wir nach der Ankunft draußen waren hat er geknackt.


    Pippi hat er nicht gemacht und das hat er auch den Rest des Tages nicht getan.


    Wir waren mehrfach draußen, er verhält sich auch im Haus nicht so als er muss bzw hat im Haus auch nicht gepinkelt.


    Draußen scheint er Spaß zu haben, läuft fein hinterher, heute waren wir nur auf unseren Hofgelände was sehr groß ist, daher ohne Leine.


    Er regiert draußen auch gut auf Zurufe.

    Sprich kommt da immer angelaufen wenn man ihn ruft. Und freut sich über lob

    Will alles fressen was in den Weg kommt, Blätter, gras, Steine lasse ihn das nicht fressen.

    Aber so ist man wenn man nicht gerade am gehen ist damit beschäftigt zu schauen was er da gerade in der Schnauze hat.


    Er geht auch nicht so gerne ins Haus zurück, hört zwar wenn man ihn ruft, da reicht aber eine Aufforderung nicht und es bereits vor das er nachdem er reinkam, gleich wieder raus rannte, kam dann auf Zuruf wieder, weniger.


    Ich erkläre es mir so, daß wir ihn a um ins Wohngebäude zu kommen Treppen hoch tragen müssen das kennt er nicht b das er auf einem Hof im Stall groß geworden und deshalb vielleicht so im Haus reagiert.




    Naja jetzt ist die Frage lass ich das Trockenfutter über Nacht stehen oder soll ich ihm hier eingeweichtes anbieten?


    Die andere Frage ist die mit dem Pippi, ist das normal am ersten Tag?

  • Ihr habt ein Baby zu Hause, das grade von seiner gesamten Familie getrennt wurde und von fremden Menschen in eine fremde Umgebung geschleppt wurde.

    Da ist es vollkommen natürlich, dass der Kleine erstmal verunsichert und eingeschüchtert sein kann. Er ist noch nicht einmal einen Tag da.

    Lasst ihn einfach mal ihn Ruhe, er wird schon anfangen die Wohnung zu erkunden, wenn er sich etwas sicherer fühlt. Das Futter würde ich einfach stehen lassen.

    Und sicher, dass es noch nicht irgendwo hinge pinkelt hat? Vielleicht habt ihr es nur noch nicht gefunden.

  • ANZEIGE
  • Stammt der Welpe vom Züchter?

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Stammt der Welpe vom Züchter?

    Ja, wir er hat sich dort auf nicht auffällig verhalten oder so haben ihn ja öfter gesehen, war beim Arzt ist geimpft, der Züchter hat viel info Material gegeben über Erziehung und würde sich freuen wenn wir uns mal melden, Fotos zuschicken usw, hat auch angeboten wenn was ist mit Ratschlägen zu helfen.

    wie alt ist er? Was kennt er? Bzw um genauer zu fragen, kennt er das Leben in einer Wohnung?


    Das mit dem Pippi ist auch für die nächsten Tage noch normal. Alles andere finde ich für einen hoffentlich optimal aufgezogenen Welpen eher befremdlich

    Er ist 8 Wochen, nein er kennt keine Wohnung.

    Die Hunde leben draußen, ist aber jetzt keine Zwingerhaltung..


    Naja ein wenig wundert es mich auch, aber wie gesagt das Verhalten drin ist ein anderes als draußen.


    Draußen ist er sehr neugierig, wollte auch schon aus Pfützen trinken und versucht einen ständig ins Spiel ei zubeziehen

  • Wenn der nur auf ein Leben draußen vorbereitet wurde, dann hat er in der Wohnung Angst.

  • Eine Wohnung ist für den Welpen nicht einfach ein anderer Stall, nur weil auch ein Dach drauf ist.

    Treppen, glatte Böden, andere Gerüche, fremde Geräuschkulisse.


    Mit 8 Wochen wird er noch jung genug sein das kennenzulernen und sich darauf einzustellen, aber es ist zusätzlich zum Umzug ein echter Kulturschock. Da braucht er einfach Zeit um sich dran zu gewöhnen. Gebt ihm ein paar Tage und lasst ihn sich in Ruhe orientieren und ankommen.

    Smilla, spanischer Mix, 6,5 kg, geb. ca. März 2012
    Sumi, Border Collie, geb. 6. März 2016

    Ayla, Border Collie, geb. 17. November 2020

    Ayumi, Border Collie, geb. 17. November 2020

    Fotothread


    Kito, März 2010 - 11. August 2021

    Alter Fotothread

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!