Gassihund pöbelt

  • ANZEIGE

    Zurzeit gehe ich mit einem kleinen Fox aus der Nachbarschaft Gassi, klein aber dynamisch.

    Zu Menschen lieb und freundlich, aber er rennt knurrend und bellend auf jeden anderen Hund zu, dem man begegnet, Größe, Geschlecht und Alter des anderen Hundes sind dabei völlig egal.

    Habt ihr Tipps, wie man das unterbinden kann?

    Ich führe ihn immer an der Leine.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Gassihund pöbelt* . Dort wird jeder fündig!

    • Zurzeit gehe ich mit einem kleinen Fox aus der Nachbarschaft Gassi, klein aber dynamisch.

      Zu Menschen lieb und freundlich, aber er rennt knurrend und bellend auf jeden anderen Hund zu, dem man begegnet, Größe, Geschlecht und Alter des anderen Hundes sind dabei völlig egal.

      Habt ihr Tipps, wie man das unterbinden kann?

      Ich führe ihn immer an der Leine.



      Wie schätzen die Halter die Leinenpöbelsituation denn ein? Und wie alt ist der Hund? Du wirst es vermutlich nicht leicht haben, wenn der kleine Fox das Nach-vorne-Rüpeln an der Leine über lange Zeit als probate Strategie für sich festigen konnte, ohne dass seine Menschen das Muster mal unterbrochen hätten.


      Die handelsüblichen Tipps reichen von "Klär' mit dem Hund erstmal die Verhältnisse und die Regeldurchsetzung zuhause, denn damit dürfte auch sein Verhalten draußen unterwegs zusammenhängen" über "Geh große Bögen und vermeide einfach Hundebegegnungen" zu "Klicker mit ihm eine neue Verhaltenskette auf, so dass er bei Hundesichtung zu Dir schaut und dafür nen Keks bekommt".


      Wie gesagt, mit den Haltern mal ein bisschen länger drüber zu brüten und zu beraten, was sie zur Veränderung beitragen wollen (?), scheint mir in Deiner Rolle als Gassigängerin das sinnvollste zu sein.

    • ANZEIGE
    • @Fenjali Die Besitzerin sagt, es ist fü sie auch ein Problem. Habe das vorhin angesprochen.

      Für mich ist es vor allemein Problem, wenn wir auf der Straße unterwegs sind und kaum Platz zum Ausweichen ist. Und wenn der entgegenkommende HH offensichtlich mit einer freundlichen Begegnung rechnet. Viele lassen dann ihren Hund auf "meinen" zulaufen, da habe ich immer Angst!

      @LPaxx Danke für deine Antwort! Der Foxi ist 10, benimmt sich aber absolut nicht wie ein alter Hund!

      Er kommt aus dem Tierheim, ist seit einem Monat bei seinr neuen Besitzerin. Sie ist hunderfahren (hatte 2 DSH nacheinander), aber jetzt über 80 und lebt alleine. Ich bin also die Einzige, die zur Erziehung etwas beitragen könnte.

      Das mit dem Klickern werde ich mir mal näher ansehen, danke nochmal!

    • @LPaxx Danke für deine Antwort! Der Foxi ist 10, benimmt sich aber absolut nicht wie ein alter Hund!

      Er kommt aus dem Tierheim, ist seit einem Monat bei seinr neuen Besitzerin. Sie ist hunderfahren (hatte 2 DSH nacheinander), aber jetzt über 80 und lebt alleine. Ich bin also die Einzige, die zur Erziehung etwas beitragen könnte.

      Das mit dem Klickern werde ich mir mal näher ansehen, danke nochmal!


      Ah okay, das ändert natürlich manches. Ich find's fein, dass Du die Frau dabei unterstützt, in ihrem hohen Alter noch einen Hund zu haben. :smile: (Darf ich so direkt fragen, ob er auch bei Dir leben könnte, sollte die Frau vor dem Hund sterben?) Mit zehn Jahren ist es natürlich schon echt ehrgeizig, dem kleinen Fox-Kerl das Leinenrüpeln noch abzugewöhnen. Aber wer weiß, Versuch macht kluch. ;-)


      In Sachen Klickern findest Du hier Threads in Hülle und Fülle. Es gibt noch einen recht kompakten Text zur Leinenaggression, den hier mal eine ehemalige Moderatorin verfasst hat. Wenn ich ihn finde, setz' ich Dir den Link rein.




      ... gefunden:



      Leinenaggression

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Liest sich für mich nach Leinenfrust ala "ich will da hin und die blöde Leine stört mich".

      Und ich finde, ein Hund darf auch Frust zeigen. Da würde ich nur einschreiten, wenn er sich völlig reinsteigert oder wenn es aus sonst einem Grund gerade gar nicht geht.

    Jetzt mitmachen!

    Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!