Welches Nassfutter für französische Bulldogge Welpe

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    also ich hätte mal eine Frage was Nassfutter betrifft. Mein Bully Männchen (15 Wochen) bekommt einmal am Tag Nassfutter. Ansonsten morgens und abends Trockenfutter von Royal Canin für Bullys. Im Moment füttere ich ihm das Royal Canin Puppy Mini Nassfutter. Verträgt er auch sehr gut. Habe extra ausgerechnet wieviel er dann von was bekommt. Jetzt habe ich mal so geschaut was es sonst noch für Nassfutter gibt. Ich bin auf das Pedigree Junior und das Multilind Little Dog Junior gestoßen. Welche beide vom Preis her natürlich deutlich günstiger sind. Sind sie in der Qualität auch schlechter? Kennt sich da jemand aus? Die Fütterungsempfehlung ist halt auch so unterschiedlich. Beim einen 340gr am Tag, beim anderen 450 und beim nächsten 420. Verwirrt mich alles ein bisschen ? im Moment wiegt er ein bisschen mehr als 5 Kilo. Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen. Freue mich auf Antworten.


    LG


    Tanja mit Oskar

  • Also ich würde jetzt ehrlich gesagt nicht das Futter wechseln, wenn du bereits eins gefunden hast, das gut vertragen wird.

    Zur Futtermenge: Dabei kommt es auch auf die Zusammensetzung und den Energiegehalt des Futters an. Von einem energiereichen Futter wird weniger gefüttert als von einem energiearmen.

  • ANZEIGE
  • Was genau ist denn der Grund, warum du das Futter wechseln möchtest? Geht es dir um den günstigeren Preis oder suchst du nach einem hochwertigen Futter? Ich würde ehrlich gesagt keines dieser Futter füttern, weil sie alle sehr viele minderwertige Füllstoffe (daher auch die hohe Futtermenge) und super wenig (bis fast kein?) Fleisch enthalten, da nehmen sich alle drei wahrscheinlich nicht so viel. RC zum Beispiel schreibt bei der Zusammensetzung einfach nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" ohne genauer zu benennen, was das denn nun zu bedeuten hat (Innereien, Federn, Krallen, Schnäbel, Knochen, Hufe, verendete Tiere?) und auch ohne Prozentangabe, die anderen beiden halten es ähnlich und deklarieren nur einen Teil davon und den auch sehr rudimentär (z.B. 4% Geflügel bei Pedigree oder 4% Pute, 4% Huhn bei Multifit auch da ist nicht gesagt, welche Teile der Tiere verarbeitet sind und ob da überhaupt Muskelfleisch drin ist). Ähnlich verhält es sich bei allen Futtern mit den "pflanzlichen Nebenerzeugnissen", das kann absolut alles sein.


    In RC ist zudem Zucker enthalten (hat im Hundefutter überhaupt nichts verloren), Pedigree gibt sich dafür mit Fleischbrühe als Geschmacksverstärker die Ehre, auch da lässt sich leider überhaupt nicht nachvollziehen, woraus die Brühe besteht und ob sie zum Beispiel gewürzt/gesalzen ist aber es erklärt vielleicht, warum die meisten Hunde so auf Pedigree abfahren.


    Bei einem hochwertigen Futter gibt es dagegen zuallererst eine genaue Auflistung der Inhaltsstoffe mit Prozentangaben, einen hohen Fleisch- und einen niedrigen Getreideanteil. Natürlich ist das Futter deutlich teurer, meist reicht aber eine geringere Futtermenge. Wenn du Lust hast, dich damit nochmal auseinanderzusetzen kann ich dir gerne ein paar Links schicken, wo das genauer erklärt wird. :)


    Liebe Grüße!

  • Ob ein Futter hochwertig ist oder nicht, entscheidet nicht der Fleischanteil.

    Es gibt viele Hunde die mit einem hohen Fleischanteil nicht gut zurecht kommen.

    Ein Futter ist nur immer so gut wie es der Hund verträgt.


    Ich finde z.B. Rinti ist ein gutes Mittelklassefutter und das gibts im Zoofachhandel.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ob ein Futter hochwertig ist oder nicht, entscheidet nicht der Fleischanteil.

    Es gibt viele Hunde die mit einem hohen Fleischanteil nicht gut zurecht kommen.

    Ein Futter ist nur immer so gut wie es der Hund verträgt.


    Ich finde z.B. Rinti ist ein gutes Mittelklassefutter und das gibts im Zoofachhandel.

    Das stimmt natürlich, entschuldige bitte, das habe ich nicht genug ausgeführt. Ich meinte damit nicht, dass das Futter z.B. 80% Fleischanteil haben muss, sondern bezog mich auf die z.B. von Multifit deklarierten und von mir als sehr niedrig empfundenen 8% und wollte zum Ausdruck bringen, dass das Verhältnis stimmen sollte und dass ich persönlich es wichtig finde, nachvollziehen zu können, was drin ist.


    Bei dem von dir vorgeschlagenen Futter ist zum Beispiel detailliert, wenn auch nur teilweise mit Mengenangabe, ausgezeichnet, was enthalten ist, das ist doch super, anhand dessen kann man dann auch schon eher nachvollziehen, ob man das Futter gut findet und verfüttern möchte. Ich wollte auch nicht die Werbetrommel für sehr teures Bio-Hundefutter rühren, es gibt ja qualitativ ein in alle Richtungen sehr breites Angebot und auch viele bezahlbare, sehr gute Futter.


    Aber ja, das war ein in der Knappheit schluderiger und missverständlicher Beitrag von mir.

  • Habe ja auch einen Franzosen Jungkerl.


    Ich gebe dir den Tipp in Hinsicht auf die Rasse: wenn er das Futter verträgt, bleib dabei. Franzosen sind ziemlich empfindlich.


    Multilind und Pedigree wäre ein Schritt zurück was die Qualität angeht.

  • Habe ja auch einen Franzosen Jungkerl.


    Ich gebe dir den Tipp in Hinsicht auf die Rasse: wenn er das Futter verträgt, bleib dabei. Franzosen sind ziemlich empfindlich.


    Multilind und Pedigree wäre ein Schritt zurück was die Qualität angeht.

    Meinst du Multifit?

  • Multilind wäre Heilsalbe. |):applaus:

  • Ich bin auf das Pedigree Junior und das Multilind Little Dog Junior gestoßen

    Sowas käme hier nie in den Napf.

    Jeder der Wert auf gute Qualität und Hochwertigkeit beim Hundefutter legt, wird auf Produkte von Pedigree und Multifit verzichten.

    Es gibt doch viele andere gute und qualitativ bessere Fertigfutter.

    Evtl. solltest du dich mal informieren was gutes hochwertiges Futter ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!