Unsere Junghunde... der alltägliche Wahnsinn Teil 11

  • ANZEIGE

    RH_Mailo

    Es geht nicht um den Rückruf, der funktioniert gut (mit und ohne Pfeife). Er soll gar nicht erst durchstarten, sondern bei mir bleiben. Sonst spielt man halt irgendwann Ping-Pong. :tropf:

    Hallo zusammen,


    @sheryl, ich seh gerade, dass du auch aus Berlin kommst. Wir wohnen zwar eher unten, hinter Köpenick aber mit Auto ist das ja auch machbar. Vielleicht können wir ja mal eine Runde zusammen drehen. Ich würde mich auch freuen, ein paar Tips zu bekommen

    Ja, sehr gerne können wir mal eine Runde gemeinsam gehen. :nicken: Ich schreib dir eine PN.

    Meistens hat sie sich nach ein paar Minuten an der Leine auch wieder sehr schnell runter geregelt, dann gab es einen zweiten Freilauf-Versuch, häufig mit dem Ergebnis, dass sie dann nur noch schnüffelnd durch die Gegend trabte und nicht mehr durchstartete

    Das funktioniert hier tatsächlich nicht so gut. Ich geb ihm auch immer eine zweite Chance und die nutzt er aktuell nur, um wieder durchzustarten. Sein Erregungslevel ist momentan einfach zu hoch draußen. :ka:

    Da wir das Thema überwiegend auf Passagen mit uneingezäunten Wiesen hatten, auf die sie vorher eigentlich immer drauf durfte, haben wir auch da die Regel etabliert, dass Wege nicht verlassen werden dürfen, bzw. dass die Wiese nur nach Freigabe betreten wird

    Diese Idee hatte ich auch mal, konnte ich aber bisher nicht erfolgreich durchsetzen. :rollsmile: Sonst verlässt er die Wege nicht, im Wald zum Beispiel, aber bei angrenzenden Wiesen keine Chance. Das hat sich total etabliert, dass die zum Rennen da sind (was ja auch okay ist, wenn es nicht auf eigene Faust und unkontrolliert passiert).

    Für mich klingt das, zusätzlich zum bereits genannten, auch nach einem riesigen Missverständnis.

    Du sagst "OK, lauf" (womöglich noch ordentlich anspornend?) und er läuft. Und wenn er dann wieder kommt, gibt es Kekse. Woran soll er denn erkennen, daß er was falsch gemacht hat? :person_shrugging:

    Nein, ich sporne ihn nicht zum Laufen an. Meist leine ich ihn unspektakulär ab, während er schnüffelt, und früher hat er dann halt einfach weiter geschnüffelt. Aber ja, aus seiner Sicht macht er definitiv nichts falsch, habe ich ja weiter vorne auch so beschrieben. Es hat sich eine nette Verhaltenskette gebildet aus Rennen > Rückruf > noch mal Rennen > Party, besser geht's ja wohl nicht. :roll: Deswegen schrieb ich auch, dass es wohl nur über Begrenzung + Abbruch zu lösen ist. Ich hatte bisher auf das Abbruchsignal verzichtet, weil ich mir den nicht versauen will - ohne Leine hab ich ja keinen Zugriff auf den Hund und kann bei Bedarf nicht korrigieren. Aber bei dem hohen Erregungslevel lege ich nicht die Hand ins Feuer, dass der Abbruch bei ihm ankommt. Deswegen gibt es jetzt eben wieder die Schlepp zur Absicherung.


    Ich versuche gar nicht erst in diese rückrufspirale zu kommen, heißt hier gibt es wenn die bei mir vorbeikommen auch mal Lob und Kekse für nix, zwischendrin find ich was spannendes oder schick sie irgendwo rauf. Außerdem bleibe ich beim mitlaufen in Bewegung, wenn ich sie gezielt auf Wiesen zischen lasse dann positioniere ich mich eher mittig von ihnen damit sie mich umkreisen

    Das handhabe ich ganz genauso. Hier fliegt auch immer mal ein Keks oder es gibt Lob, ich mache mich interessant, indem ich irgendwas "entdecke", renne ein Stück mit etc. Er hat mich auch immer im Blick, so ist es nicht. Selbst beim Rennen bleibt er immer wieder stehen und schaut nach mir.

    Das Problem ist einfach das momentan hohe Erregungslevel, wie Caissa schon geschrieben hat, und da nutzt er die einladenden Wiesen halt als Ventil.


    Danke euch allen für den Austausch, das ist manchmal einfach hilfreich, um die eigenen Gedanken zu sammeln. Aber ich denke, ich habe nun einen Plan, und lasse euch wissen, ob er funktioniert. :D

  • Dann bin ich doch mal gespannt ob Dakota auch in diese Phase kommt. Bis jetzt merkt man nichts. Im Gegenteil. Sie hat zwar mehr Radius als Alana aber bleibt ständig stehen und wartet auf mich. Egal ob mit oder ohne Alana.

    Trotzdem freu ich mich auf den Entwicklungseffekt der 2. Läufigkeit da sie momentan bissl sich schwer tut mit dem Runterfahren.

  • ANZEIGE
  • Boah wir sind gerade von einem Kleinsthund angegriffen worden. 🤬

    War mit Toni alleine unterwegs, an einem See mit Leinenpflicht, und es kommt mir ein Mann mit Kinderwagen und freilaufendem Pekinesen oder sowas entgegen.

    Wir sehen uns und ich sage dass ich keinen Kontakt will.

    Er so:"Der tut nichts."

    Ich:"Ne. Lassen sie den nicht zu uns."

    Natürlich hört der nicht auf den Rückruf und rennt laut keifend auf uns zu .... Die ganze Zeit nach Toni geschnappt und um ihn rum gerannt.

    Tonis Leine habe ich locker gelassen und er sprang natürlich auch hin und her.

    Hab den Mann nur angesehen und gefragt ob er bekloppt ist ... Der wieder "Er tut nichts". Darauf meinte ich dann dass meiner beißt.

    Dann sprang natürlich der Typ zusammen mit dem Kleinteil um uns rum. Hat ewig gedauert bis er den hatte ...


    Um diesen See laufen super viele richtig bissige Hunde. Weil da halt Leinenpflicht ist! Dieser kleine Hund wird hier auf jeden Fall irgendwann sterben und das habe ich dem auch nochmal gesagt.

  • Sowas liebe ich ja auch.

    Ich muss ja zugeben, dass meiner auch nicht hört. Aber darum hab ich ihn ja an der Leine. Und solange ich den Verdacht habe, er könnte die Fliege machen, bleibt das auch.

    Ich verstehe auch nicht, warum man z. B bei uns direkt an der Straße die Hunde frei laufen lässt. Man weiß ja nie, ob der eigene Hund nicht doch mal vor irgendwas erschrickt und in Panik über die Straße rennt.

    Das sind dann vermutlich auch die, die keine Haftpflichtversicherung für die Fellnasen haben....

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Du meiner hört auch schlecht und ist verrückt nach anderen Hunden. Das wär so der Typ Hundewiese. 😅

    Genau deshalb kommt er ja an die Leine. Besonders dort. Es ist wirklich voll an diesem kleinen See.

  • Es ist mir ja schon unangenehm, dass der kleine Wurm nicht hört.

    Aber wir sind auch nicht so zufrieden mit unserer Hundeschule.

    Aber klar, erziehungstechnisch müssen wir noch aufholen 😜😜😜

  • Wobei ich dazusagen muss, dass er nicht außer Sichtweite rennt, der kehrt vorher schon um. Ich kenne genug Leute, die finden das ganz normal, wenn ihre Hunde über die Wiese (oder das Feld oder durchs Unterholz :roll: ) fetzen, selbst außer Sichtweite. Die machen sich da keine Platte drüber. Aber mir ist da auch zu viel Aufregung dabei, die ich nicht haben will.

    Lucifer hat auch einen gigantischen Radius von sich aus. Der guckt schon immer mal, aber ich merke, dass es mich stresst. Und ICH dann anfange schneller zu gehen. Und ich möchte mich ja nicht an meinen Hunden orientieren müssen.

    Daher SL. Manchmal ist sogar Emil an der SL, weil der ja gerne die anderen beiden kontrolliert und eine ätzende Unruhe rein bringt. Besonders auf Fiete hat er es dann abgesehen. Merke ich, dass er in so einer Stimmung ist, SL.

    Fiete läuft frei. Radius ist angenehm und der schnüffelt sich halt durch die Weltgeschichte.

    Caissa Das klingt echt genau wie bei uns - Bobby ist auch gerade nur im flotten Trab unterwegs. Und man glaubt gar nicht, wie schnell so ein kleiner Pudel sein kann. :ugly:

    Aber schön zu hören, dass es bei euch funktioniert. Das macht mir Mut, danke! :bussi:

    Kanns mir lebhaft vorstellen. Was denkste wie schnell mein Emil ist. Dürfte die gleiche Größenordnung sein.

  • Kurze Rückmeldung, ich habe heute das Experiment gemacht: dünne, runde Schleppleine an der bauchseitigen Öse des Geschirrs befestigt. Die Leine schleifte dann entweder zwischen den Hinterpfoten oder neben einer der beiden Hinterpfoten. Das Schräggehen von Nouska hat sich damit total gebessert und dadurch, dass die Schlepp dünn und rund ist, macht es auch nix, wenn sie mal mit der Pfote drauf latscht, weil die Leine da einfach weiterläuft zwischen Pfote und Boden. Mit einer recht dünnen Leine klappt es also ganz gut!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!