Giardien! Hilfe ich habe Panik!

  • ANZEIGE

    Hallo! Ich bin stolze Besitzerin eines Dackel-Mischling. Er ist 6 Monate alt. Heute hat mich der Tierarzt kontaktiert, dass mein Lieber Schnüffel Giardien hat - nachdem sie seinen Kot eingeschickt haben (mir ist der nämlich komisch vorgekommen) das Problem ist, dass ich unfassbare diagnostizierte Angststörungen haben und ich nicht weiß wie gefährlich sich das auch meinen Hund auswirken kann, ich werde zwar heut Nachmittag zum TA fahren, wollte aber auch euch fragen, ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat und ob mein Hund meine Angstzustände mitbekommt? Er verhält sich zwar super normal aber ich würd am liebsten non stop mit ihm beim TA sitzen um sicherzustellen dass alles ok ist. eyerolling-dog-face

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo du,

    erstmal: Glückwunsch zum kleinen Dackelkind! Und dann:


    Du bist bei Weitem nicht alleine mit dem Problem, hier im Forum haben sehr viele Hundehalter*innen, gerade von Junghunden, damit zu tun (es gibt auch schon einige Threads dazu, falls du das ein oder andere nachlesen oder -fragen möchtest, zum Beispiel hier: Giardien & Co... der Darmgesundheits- Laberthread - Gesundheit - DogForum.de das große rasseunabhängige Hundeforum), ich gehöre leider auch dazu und kann die Sorgen sehr gut nachvollziehen. Auch ich war am Anfang ziemlich überfordert damit, hatte noch gar keine Vorstellung davon, was das bedeutet und will es tatsächlich auch nicht schönreden, inzwischen habe ich mir aber eine ziemliche Gelassenheit dabei zugelegt, es hilft ja nix.


    Mach dich, soweit es möglich ist, nicht verrückt. Ich bin noch immer keine Expertin, aber Giardien kommen tatsächlich sehr häufig vor und müssen auch nicht unbedingt Beschwerden verursachen, wenn der Hund eine gesunde, widerstandsfähige Darmflora hat. Es gibt aber auch, wenn das aus dem Gleichgewicht geraten ist sehr wirksame Medikamente dagegen, der Rest ist vor Allem etwas zeitaufwendig und bringt ein paar vorübergehende Einschränkungen mit sich.


    Wichtig ist: Dein Hund ist grade ansteckend, er sollte also erstmal nicht mit anderen Hunden spielen, diese können sich durchs Schnüffeln nämlich infizieren...Also bitte: Leine dran und Abstand zu anderen Hunden halten. Außerdem musst du wirklich ganz penibel die Häufchen einsammeln und ihn waschen, wenn Kotreste im Fell hängen geblieben sein könnten. Auch Zuhause ist allgemeine Hygiene wichtig, lass dich da vom TA ruhig ausführlich zu beraten oder guck mal im Internet, was da alles dazu gehört (aber nicht verzweifeln, es klingt erstmal mega dramatisch, wie alles bei Dr. Google, es ist aber halb so wild). Die Therapie kann unter Umständen eine Weile dauern, dein Hund wird wahrscheinlich Antibiotika verschrieben bekommen.


    Bei meiner Hündin gibt es zusätzlich seit mehreren Wochen schon ausschließlich Schonkost, jetzt langsam fangen wir an, wieder auf normales Futter umzustellen. Zudem wurde mir gesagt, dass es mega wichtig ist, die Darmflora zu unterstützen, damit die sich von der Infektion und der Behandlung erholen kann. Ich gebe Probiotika (hier im Forum wurde mir fidavet Benedyn empfohlen) und mache eine Darmsanierung nach dieser Anleitung: 3 Schritte Anleitung zur Darmsanierung beim Hund (hundeo.com) (Achtung: wenn du alles parallel zur Therapie geben magst immer auf die Zeitabstände achten, da es Wechselwirkungen gibt!)


    Frag dazu doch auch einfach mal beim TA nach! Solange es Hundi gut geht, er frisst und trinkt uns spielt: Alles wird gut, ihr schafft das! Ich drücke die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht!

    Suki, Königin von Floppyfülek, ungarischer Schäferdackel *01.06.2020

  • ANZEIGE
  • Jeder Hund trägt eine gewisse, geringe Menge Giardien in sich. Erst wenn das Immunsystem des Hundes nicht mehr ordentlich funktioniert, vermehren sie sich oft so stark, dass der Hund Probleme bekommt wie z.B. Durchfall, Schleimkot.

    Solange der Hund keinerlei Symptome hat, würde ich da gar nichts behandeln.

    Grüße aus Niederbayern von mir und Dackelmädchen Sina.

    Im Herzen:

    DSH Dorli, Eyka, Falko und Una

    Dackel Benny und Tamy

  • Hat Dein Hund denn überhaupt Symptome? Was war der Anlass für die Kotprobe?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ach, und noch was: Sich schlau machen und informieren ist gut und wichtig, aber höre auf jeden Fall an irgendeinem Punkt auch wieder auf zu lesen und dir den Kopf zu zerbrechen. Setzt dir vielleicht ein Zeitlimit beim Nachforschen, geh mit dem Hundekind raus und genieße mit ihm euer Zusammensein, konzentrier dich darauf, wie schön es mit ihm ist, verbanne die Giardien für eine Weile aus den Gedanken...Sonst kommt man schnell vom Hundertsten ins Tausendste und weiß danach gar nicht mehr, was zu tun ist.

    Suki, Königin von Floppyfülek, ungarischer Schäferdackel *01.06.2020

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!