Tollwutimpfung...wie oft nachimpfen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich bin etwas verwirrt, weil ich verschiedene Sachen über den Zeitraum der Nachimpfung von Tollwut gelesen habe und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.


    Mein Labbi-Mädchen ist morgen 16 Wochen alt und wir müssen Donnerstag zum impfen.

    Ich habe mich natürlich vorher informiert, was und wann notwendig ist, aber so wirklich sehe ich nicht durch.

    Auf der Terminkarte von meinem Tierarzt steht, dass Tollwut nachgeimpft wird am Donnerstag.

    Auf einer Seite im Internet habe ich gelesen, dass es nur eine Impfung in der 12. Woche (hat sie bekommen) und eine mit 15 Monaten gibt und dann alle 3 Jahre. Auf der Seite von Tierschutzliga steht, dass es eine Nachimpfung mit 16 Wochen gibt und dann nochmal mit 15 Monate.


    Was stimmt denn nun? Sie soll alle nötigen Impfungen bekommen, aber nur so viel wie nötig. Zumal sie mir nach der letzten Tollwutimpfung so leid tat, da man sie überhaupt nicht berühren durfte, weil sie dann gejault hat und den restlichen Tag nur geschlafen hat. Am nächsten Tag war sie wieder fit, aber ich frage mich, ob sie diesen Zustand jetzt nochmal zwingend haben muss.


    Ich bin über jede Antwort dankbar.


    Liebe Grüsse

    Krissy mit Lilly

  • Das kommt auf den impfstoff an, hier gibt es eine einmalige tollwutimpfung (so spät wie möglich, mein tierarzt impft die wenn irgendwie möglich nicht vor dem sechsten Monat) mit Gültigkeit für drei Jahre

  • ANZEIGE
  • Sie hat NobivacT bekommen.

    Vielen Dank schon mal. Ich schaue gleich mal in die Liste.

  • Nobivac T hat lt. Hersteller eine Gültigkeit von 3 Jahren bei einer Erstimpfung ab 12 Wochen.


    Übrigends keiner der z.Z. in Deutschland zugelassenen Tollwutimpfstoffe soll nach 4 Wochen nachgeimpft werden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Tollwut habe ich bei meinen Welpen immer erst nach dem Zahnwechsel impfen lassen. Dann 1 x und auch Nobivac T. Da Nobivac eine Zulassung für 3 Jahre hat, gehe ich seitdem nur alle 3 Jahre zur Tollwutnachimpfung. Bei Tollwut besteht ja keine Gefahr hier in D. Parvo, Staupe und Hepatitis habe ich auch in der 16. Woche impfen lassen und gut ein Jahr später nochmal als Catch Up Impfung.

  • Tollwut mit Nobivac ab der 12. Woche alle 3 Jahre.

    Ich gehe zum Impfen zu einem Tierarzt der sich daran hält und keine fadenscheinigen Gründe erfindet davon abzuweichen. Meine fing nämlich auch mit diesem Blödsinn an.

    Druck dir die Packungsbeilage aus und markier das an.

    Oder du klärst das vorher telefonisch und sagst den Termin zur Not ab.



    Sollze dein Hund mit Nobivac SHP geimpft worden sein, gilt das Gleiche, also keine Impfung mit 16 Wochen nötig laut Hersteller.

    https://www.msd-tiergesundheit.de/produkte/nobivac-shp/

  • Ich habe beim Hersteller nachgelesen und wenn ich es nicht total falsch verstanden habe, muss sie jetzt gar nicht geimpft werden.

    Sie bekam mit 8 Wochen NobivacSHPPI und NobivacL4. 4 Wochen später bekam sie NobivacSHPPI, NobivacL4 und NobivacT.


    Damit müsste sie ja durch sein und erstmal Ruhe haben.

  • Hier in Frankreich wird jedes Jahr fast alles durch geimpft. Ich habe mir vorgenommen bei meinem nächsten Hund Titteruntersuchungen zu machen. Macht ihr das auch?

  • Schau mal hier https://m.tieraerzteverband.de…fleitlinie-Kleintiere.pdf


    Deshalb empfiehlt dein Tierarzt vermutlich die Impfung mit 16 Wochen nochmal zu wiederholen. Es geht dabei vor allem darum, dass niemand genau weiß wie lange maternale Antikörper, die die Impfung beeinträchtigen können im einzelnen Hund vorhanden sind.


    Die Tollwut Impfung würde ich mit 16 Wochen nur wiederholen lassen, wenn du vorhast später in ein Land zu reisen wo eine bestimmte Höhe des Tollwut Titers gefordert wird. Dazu steht auch was in dem Link oben.

    Sprich doch am besten einfach nochmal mit deinem Tierarzt was da für deinen Hund Sinn macht. Ein guter Tierarzt wird sich gerne die Zeit nehmen das mit dir zu besprechen und alle offenen Fragen zu erklären.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!