Wann Welpen abholen?

  • ANZEIGE

    Wir bekommen Anfang März einen japanischen Spitz Welpen und dürfen ihn ab 10 Wochen von der Züchterin abholen. Nun überlege ich ihn vielleicht noch bis 12 Wochen bei ihr zu lassen in der Hoffnung dass es es für ihn und uns einfacher macht und er noch etwas mehr von der Mutter lernen kann. Die Züchterin wäre einverstanden. Was meint ihr ist der ideale Zeitpunkt, um einen Welpen abzuholen?

    Gruß Julia


    Lucy Schäferhundmix bis 1984

    Aileen Golden Retriever 2006 bis 2020

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Du wirst jetzt bestimmt viele verschiedene, individuelle Meinungen von 8 bis xx Wochen bekommen :-)

    Wir haben unsere Hündin mit 10,5 Wochen bekommen (nicht bewusst so gewählt, das hat sich aus den Umständen so ergeben), sie war beim Züchter aber die einzige, die länger blieb und hat dort schon einiges kennengelernt, was auch für das Leben bei uns in der Familie wichtig war. Für uns passte das so wunderbar, ich hätte sie aber auch schon früher genommen. Später ungern.

    * Liebe Grüße von Anni und Wilwi (NSDTR/H 03/2018) *

  • ANZEIGE
  • Würde ich nur machen, wenn ich wüsste, dass der Züchter die Zeit wirklich ehrlich gut nutzt und die Welpen auch an Dinge außerhalb des Zuhauses heranführt und er auch sowas wie Autofahren, fremde Menschen, fremde Hunde (NICHT der gleichen Rasse) und neue Umgebungen kontrolliert kennenlernt. DANN finde ich es optimal, wenn der Welpe länger beim Züchter bleibt.

    L'enfer n'existe pas pour les animaux, ils y sont déjà - Victor Hugo

  • Ich gebe meine Welpen mit neuen Wochen ab. Der Aufwand, den man zwecks Umweltgewöhnung und Training mit denen betreiben müsste, würde zumindest meine zeitlichen Kapazitäten sprengen.


    Die Mutter will in dem Alter von Nachwuchs eh meist nicht mehr viel wissen. Einfach nur zwei Wochen beim Züchter "aufbewahren" bringt in meinen Augen mehr Nachteile als Vorteile.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich finde, dass es sowohl auf die Umstände beim Züchter als auch bei dir ankommt. Wenn in der Zuchtstätte keine individuelle Sozialisierung stattfindet und die Welpen schon den ordentlichen Umgang miteinander lernen, sondern die Welpen einfach so "da" sind, würde lieber eher holen als später. Auch wenn in deinem Haushalt bereits ein Hund oder mehrere Hunde wohnen, würde ich lieber etwas früher abholen.


    Ein "richtig" oder "falsch" gibt es da pauschal nicht, es muss eben zu den Gegebenheiten passen. Für mich persönlich wäre 12 Wochen nur unter bestimmten Umständen okay, ansonsten würde ich 8-10 Wochen bevorzugen.

  • Bei jedem Züchter, von dem ich so überzeugt bin, dass ich mir einen Welpen von dort hole, würde ich den Welpen bevorzugt 12 Wochen dort lassen und ihn ohne schlechtes Gefühl erst dann abholen.

    Dafür müsste auch kein besonderes Programm laufen. Ist die Umgebung und das Wohnverhältnis ähnlich wie bei mir zuhause später auch, genügt mir das.

    Besonderes Programm würde in den ersten 1,5 Wochen bei mir zuhause nämlich auch nicht stattfinden.


    Wie üblich: klar, es gibt sicher Sonderfälle, Rassen und Hundetypen, bei denen eine frühere Abgabe sinnvoll sein mag.

  • Kommt darauf an, wie die Umstände sind. Juro hat bei seiner Züchterin auf einem sehr kleinen Dorf gewohnt, ich lebe in der Stadt. Die Züchterin ist toll, aber es wäre ihr nie möglich gewesen, ihn gut an die Großstadt zu gewöhnen, und sowas finde ich doch so früh wie möglich praktisch.


    Heißt jetzt ja auch nicht, dass späteres Abholen eine Katastrophe geworden wäre, aber wenn es irgendwie möglich ist, würde ich bei so drastischen Unterschieden der Lebensumstände so früh wie möglich abholen. Wenn die Züchterin auch ungefähr so gelebt hätte wie ich, wäre ich da lockerer rangegangen.

  • Also ich bin ja eher dafür, die Welpen eher früher zu holen.

    Also wirklich was "lernen" wird er von der Mutter nicht. Die Mütterhündinnen sind eigentlich eher froh, wenn sie ihre Ruhe haben und beschäftigen sich in dem Alter nicht wirklich mit den Welpen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!