Hundebegegnungen, Pubertät, Abruf

  • ANZEIGE

    Hii Hundefreunde, hier bin ich wieder mit einem weiteren Thema, das mir Sorgen bereitet.


    Mein Hund ist nun etwas über ein Jahr alt und sein pubertierendes Verhalten geht mir manchmal doch etwas auf die Nerven :xface:


    Er ist aber trotz der Pubertät relativ ,,brav“ und gehorsam. Er beherrscht die Grundkommandos ziemlich gut, auch wenn er sie ab und an mal hinterfragt. Ich bleibe konsequent :bindafür:


    Wir haben nur noch eine bzw. zwei kleinere Baustellen. Wobei ob sie klein sind, da bin ich mir nicht so sicher, müsst ihr dann selber bewerten xD


    Kommen wir zum ersten und etwas größerem Problem: Hundebegegnungen!

    Er möchte zu jedem Hund hin und hat mich auch oft schon ignoriert, wenn er andere Hunde gesehen hat. Mittlerweile reagiert er, aber (an der Leine) wenn ich ihn zu mir rufe und hört auch auf die Kommandos die ich ihm gebe. Aber ruhig und entspannt an anderen Hunden vorbeigehen geht gar nicht. Ich lass ihn immer sitzen, wenn ein anderer Hund da ist und wir gehen dann weiter, wenn der Hund weg ist. Ist das denn so auch gut? Vorbeigehen geht leider momentan überhaupt nicht, weil er dann nur noch auf den Hund fixiert ist.

    Wie kann ich ihm beibringen, dass er entspannt an anderen Hunden vorbeigeht?

    Er hat sich jetzt seit dem wir daran üben deutlich verbessert, aber gut ist es noch lange nicht. Ich hoffe jemand von euch kennt sich da aus.


    Das nächste Problem:

    Der Abruf! Ich habe den Abruf leider extrem vernachlässigt...

    Nun ist es so, dass Lupo zwar zu 80-90% Abrufbar ist, aber es manchmal doch passiert, dass er mal wenn er einen anderen Hund sieht mich plötzlich nicht mehr hört. Er kommt oft eh zurück, aber manchmal läuft er einfach los und schon ist er weg. Wenn er mit anderen Hunden spielt, dann ist es schwer bis manchmal sogar unmöglich ihn abzurufen. Oder wenn er an etwas extrem interessanten schnuppert, braucht er manchmal mehrere Aufforderungen bis er dann zu mir kommt.

    Also es kommt natürlich nicht so oft vor, dass er nicht kommt oder mehrere Aufforderungen braucht, aber es passiert dann doch manchmal. Jetzt ist meine Frage, soll ich einfach so weiter üben wie bisher? Was wenn es nie klappt und er es nie richtig lernt?

    Gibt es Hunde bei denen der Abruf 100% klappt, also wirklich in jeder Situation? Ich übe das jetzt schon intensiv (!!) seit ca. ein paar Wochen.


    Müsste er das eigentlich schon können?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Zum Abruf - Ich sag's ja nicht gern, weil ich weiß es ist unangenehm .... Aber ich denke, dass du dein Pubertier jetzt für ein paar Wochen an der Schleppleine lassen müsstest.

    Dann kannst du mit ihm den Rückruf wieder auftrainieren, das ist extrem wichtig. Und im Alter von einem Jahr müsste der eigentlich nschon recht gut sitzen. Nimm dir supertolle Leckerchen mit, die du ausschließlich für den erfolgreichen Rückruf verwendest.


    Zu den Hundebegegnungen: Bogen laufen, absitzen lassen ist gut. Es darf aber auch mal ein deutlicher Abbruch von dir kommen, dass du das nicht gut findest, wenn er fixiert und rumpöbelt.

    Flory, Sheltie / 1975 bis 1982

    DJ Bobo, Bordercollie-Spitzmix/ 2001 - 2013

    Leo, Kleinpudel/ 2003 - 2018

    Donna, Bordercollie/ bereichert seit Juni 2019 unser Leben

    Pfotothread: Donna, die fröhliche Wundertüte

  • Zum Abruf - Ich sag's ja nicht gern, weil ich weiß es ist unangenehm .... Aber ich denke, dass du dein Pubertier jetzt für ein paar Wochen an der Schleppleine lassen müsstest.

    Dann kannst du mit ihm den Rückruf wieder auftrainieren, das ist extrem wichtig. Und im Alter von einem Jahr müsste der eigentlich nschon recht gut sitzen. Nimm dir supertolle Leckerchen mit, die du ausschließlich für den erfolgreichen Rückruf verwendest.


    Zu den Hundebegegnungen: Bogen laufen, absitzen lassen ist gut. Es darf aber auch mal ein deutlicher Abbruch von dir kommen, dass du das nicht gut findest, wenn er fixiert und rumpöbelt.

    Wie lange bräuchte ich ungefähr, um ihm das 100% beizubringen? Auch wenn er mit anderen Hunden spielt?

    Ich habs leider immer mal wieder geübt und dann wieder ein paar Wochen garnicht, sodass er es jetzt nicht wirklich gut kann :(

    Gibt es da einen ungefähren Richtwert, wie lange man dafür ungefähr braucht?

  • ANZEIGE
  • Also auf jeden Fall viiiiiiiel länger als ein paar Wochen!:nicken:


    Abruf aus dem Spiel und Abrruf von der Jagd sind die Königsdisziplinen. Ich trainiere mit Donna seit ich sie hab, bekam sie im Alter von 9 Monaten und sie lebt bei mir seit ca 1,5 Jahren. Und jetzt seit kurzem erst kann ich sie auch aus dem Spiel zuverlässig abrufen, nach tagl Trainingseinheiten

    Flory, Sheltie / 1975 bis 1982

    DJ Bobo, Bordercollie-Spitzmix/ 2001 - 2013

    Leo, Kleinpudel/ 2003 - 2018

    Donna, Bordercollie/ bereichert seit Juni 2019 unser Leben

    Pfotothread: Donna, die fröhliche Wundertüte

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also auf jeden Fall viiiiiiiel länger als ein paar Wochen!:nicken:


    Abruf aus dem Spiel und Abrruf von der Jagd sind die Königsdisziplinen. Ich trainiere mit Donna seit ich sie hab, bekam sie im Alter von 9 Monaten und sie lebt bei mir seit ca 1,5 Jahren. Und jetzt seit kurzem erst kann ich sie auch aus dem Spiel zuverlässig abrufen, nach tagl Trainingseinheiten

    Ich übe jetzt auch schon täglich. Ich hab meinen jetzt seit 10 Monaten. Wird wohl noch etwas dauern. Er ist zum Glück schon ziemlich gut darin, dafür das wir nicht so lang üben. Wir haben mal am Land eine Katze gesehen auf die er zu gerannt ist und hat sich da, während er schon am laufen war, abrufen lassen. Ich war ganz schön stolz muss ich sahen haha. Also soo schlecht ist er jetzt nicht. Es sind eben manchmal gewisse Situationen, die ihn taub werden lassen. xD

    Danke dir für deine Rückmeldung!!

  • Ich würde mir an deiner Stelle für den Rückruf ein neues Signal ausdenken und das dann konsequent wieder richtig trainieren.

    Das alte Rückrufsignal ist wahrscheinlich jetzt "versaut".

    Naja als wirklich versaut würde ich es jetzt nicht ansehen. Er nimmt das Kommando schon ziemlich ernst. Ich war wirklich immer konsequent. In der Zeit in der ich es vernachlässigt habe, habe ich das Kommando tatsächlich garnicht verwendet. Weshalb es etwas in Vergessenheit geraten ist. Aber konsequent war ich wirklich immer, also wenn es ,,hier“ heißt, muss er wirklich immer herkommen. Das ,,unernste“ Kommando ist bei uns ,,komm“. Das sage ich immer so beiläufig oder wenn er zu lange schnuppert. Aber ein richtiges Kommando ist es nicht.

  • Ich würde mir an deiner Stelle für den Rückruf ein neues Signal ausdenken und das dann konsequent wieder richtig trainieren.

    Das alte Rückrufsignal ist wahrscheinlich jetzt "versaut".

    Naja als wirklich versaut würde ich es jetzt nicht ansehen. Er nimmt das Kommando schon ziemlich ernst. Ich war wirklich immer konsequent. In der Zeit in der ich es vernachlässigt habe, habe ich das Kommando tatsächlich garnicht verwendet. Weshalb es etwas in Vergessenheit geraten ist. Aber konsequent war ich wirklich immer, also wenn es ,,hier“ heißt, muss er wirklich immer herkommen. Das ,,unernste“ Kommando ist bei uns ,,komm“. Das sage ich immer so beiläufig oder wenn er zu lange schnuppert. Aber ein richtiges Kommando ist es nicht.

    na das klingt doch gar nicht so schlecht:bindafür:

    Flory, Sheltie / 1975 bis 1982

    DJ Bobo, Bordercollie-Spitzmix/ 2001 - 2013

    Leo, Kleinpudel/ 2003 - 2018

    Donna, Bordercollie/ bereichert seit Juni 2019 unser Leben

    Pfotothread: Donna, die fröhliche Wundertüte

  • Verstehe ich das falsch? Also ich hab erst rausgelesen, dass er gern mal nicht kommt. Konsequenz wäre für mich hier dann erstmal die Leine?!

    Ich hab meine Hündin aus Jagdgründen immer noch an der Schlepp, kann sie meistens aus dem Spiel aber abrufen. Und nur zum Spiel ableinen. Würde ich auch nicht anders machen, so lang der Rückruf nicht wirklich sitzt. Ich finde es immer schade, wenn ich Hundebegegnungen mit umangeleinten Hunden managen muss und meine dann durchdreht, weil sie auch noch angeleint ist.

    Viel Erfolg! :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!