Wildschwein und Aujetzky

  • ANZEIGE

    Hallo alle zusammen!

    Freue mich mein Anliegen hier los zu werden. Habe bereits oft im Forum gestöbert, nun wurde es Zeit sich auch anzumelden.

    Ich mache mir gerade tierisch Sorgen.

    Beim Spaziergang gestern habe ich Jäger getroffen. Meine Hündin Luna war total neugierig und ich habe sie auch versucht zurück zu halten. Doch bei der Begrüßung der Jäger ist es dann passiert, ein Augenblick nicht aufgepasst und Luna hatte das Blut von einem Wildschwein aufgeleckt. Jetzt ist die Panik wegen dem Aujetzky Virus groß. Habe sogar zwei Tierärzte im Notdienst angerufen, aber die versicherten mir, dass ich mir keine Sorgen machen müsste.

    Was haltet ihr davon? Sind euch Fälle bekannt? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Luna sich infiziert hat?

    Oh Weh, ich glaube, wenn so neun Tage vergangen sind, feier ich ihren Geburtstag erneut. Das wird mir nie wieder passieren, wenn ihr nun etwas passiert, könnte ich mir das nie verzeihen.

    Wir wohnen übrigens in Baden-Württemberg, wenn das was hilft, wegen Verbreitung usw.

    Habt Dank und werde euch natürlich berichten, wie es ihr geht.

  • Das Risiko ist halt da, auch wenn es eher im unteren Bereich ist.....

    Du kannst halt nichts machen außer warten und beten

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

  • Laut den Jägerwebseiten ist die Übertragung durch Blut nicht gegeben.

    Hatte neulich das Gleiche, ein Jäger hat nicht richtig getroffen und das arme Schwein ist blutend wie Sau (wie passend) durch den Wald, eine Schneise voller Blut hinterlassend.

    Bis ich das gemerkt hatte, waren wir schon durchgelatscht. War auch erst leicht ängstlich.

    Bitte bei Bedarf selber gendern.

  • ANZEIGE
  • Hallo!

    Ja, denke auch dass die Chance gering ist, aber es macht einem echt Angst.

    Verstehe garnicht, dass die Tierärzte einfach so abgewunken haben.

    Wir haben auch Jäger im Ort nebenan. Die lassen die geschossenen Tiere im Hof ausbluten. Da denke ich mir doch, was ist mit den Draußengänger Katzen, da müsste dann doch was bekannt sein. Vielleicht kann ich die Fragen, ob denen was bekannt ist.

    So ein Mist...

    Soweit ich das gelesen habe, ist das wohl durch Blut ebenfalls übertragbar.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Blut ist weniger gefährlich. Eine Infektion ist nicht auszuschließen, die Gefahr ist aber gering.

    Die Hunde, von denen ich weiss dass sie an Aujetzky gestorben sind, waren ausnahmslos Jagdhunde im Einsatz.

    Ich denke du musst dir keine Sorgen machen.

  • Erstmal müsste das Schwein ja befallen sein, ich weiß nicht wie hoch die Chancen stehen, aber ich habe in meiner Umgebung die voller Jäger ist noch von keinem Fall gehört bei dem ein Hund gestorben ist, selbst wenn er ins Schwein gebissen hat.

    Dann ist die Chance durch Blut sehr gering. Das macht 2x sehr gering. Warte einfach ab, mach dich nicht verrückt, machen könntest du eh nichts.

    Bitte bei Bedarf selber gendern.

  • Natürlich drücken wir.

    Mir ging es letzte Woche genauso.

    Du hattest an Wildschweinblut geleckt???


    Klar drücken wir für Luna.... wird schon gutgehen

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!