ANZEIGE
Avatar

Golden Retriever - Arbeitslinie, ja oder nein?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Bei uns steht die Überlegung an, ob der Nachfolger von Diego ein Golden Retriever wird.


    Wer sind wir? Eine vierköpfige Familie im EFH auf dem Dorf. Ich werde, wenn der kleine in den Kindergarten kommt, maximal 20h/Woche arbeiten gehen. Der Kleine ist jetzt 1,5 und der Große 3,5.


    Was suchen wir?

    - Mittelgroßen Hund (50-60cm)

    - Kein Vorsteher, Terrier, etc

    - Sollte mit Menschen /Hunden klar kommen, frei laufen können in Feld und Wald. Wir gehen oft wandern im Harz zB.

    - Hundesport ist mir sehr wichtig! Ich würde gerne RO und/oder Agility machen, wir haben aber auch ne DRC Ortsgruppe in der nächsten Stadt.


    Ich hab bei uns um die Ecke nen Züchter gefunden, der GR in Arbeitslinie züchtet. So hab ich das jedenfalls in der DRC Datenbank verstanden. Der Züchter ist http://www.baileys-vision.de/


    Meint ihr, so ein Hund könnte passen? Danke :)

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

  • ANZEIGE
  • Naja der typische Agility-Hund ist der Golden jetzt nicht. Da würde sich schon eher Dummy anbieten bzw. wäre bei einem AL Hund schon sehr sinnvoll.

    So wie ich die AL Hunde kenne, ist es auch nicht immer so sicher, dass sie in Wald und Feld frei laufen können. Da kann schon eine ordentlich Portion Jagdtrieb dabei sein.

    Viele Grüße Katha :)


    Gypsi - ESS - *01.07.2019

  • ANZEIGE
  • Ich persönlich sehe einen AL Golden zwingend in der Dummyarbeit (oder halt Jagd). Das ist das, wofür sie brennen.

    RO zusätzlich bringt sicher Spaß, für‘s Agi finde ich sie fast zu schwer.


    Ich habe eine arbeitsfreudige Golden SL (die Eltern werden jagdlich geführt) und war mir nicht ganz sicher, ob wir tatsächlich Dummy machen möchten oder doch lieber etwas am Hundeplatz. Nach der ersten Dummy-Schnupperstunde war der Fall klar. Nichts wird den Hund mehr erfüllen als Dummyarbeit. Von der ersten Sekunde war der Hund Feuer und Flamme und wusste sofort, worum es geht, obwohl wir nie vorher irgendetwas in diese Richtung gearbeitet haben. Schon als 6-wöchiger Welpe hat er beim Züchter Felldummys spielerisch apportiert, ich denke, das zeigt sehr deutlich, dass das denen einfach im Blut liegt - und meiner ist keine AL.


    Ich rufe mal wildsurf .

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also ich finde nicht, dass man mit einem AL-Golden zwingend Dummy machen muss. Wir haben eine AL-Hündin bei uns in der Staffel. Sie ist eine klasse Rettungshündin!


    Als ich auf der Suche nach Hunter war, hat mir ein Züchter mit jagdlich geführten ESS folgenden Rat gegeben, den ich gerne weitergeben würde: Man muss bedenken, dass die Arbeit nur einen sehr kleinen Teil des Zusammenlebens ausmacht. Selbst wenn man sehr fleißig ist, sind 10% schon hoch gegriffen. Die restlichen 90% sind Alltag. Und da sollte man sich fragen, ob man für seinen Alltag einen Hund aus jagdlicher Zucht bzw. eine Arbeitslinie braucht, oder ob nicht eine "normale" Standardzucht reicht. Ich habe mich ja dann im Endeffekt für die Standardzucht entschieden und es bisher keine Minute bereut.

  • Kann mir bitte einer von euch sagen, ob die verlinkte Zucht wirklich ne Arbeitslinie ist? |)

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

  • Ich ruf mal Krümel21 sie hat doch ne Golden Retriever Hündin aus der AL

    Danke für's rufen. =)


    Ceri05 Aus deinem Text geht jetzt erstmal nicht hervor, warum es unbedingt eine AL sein müsste. Klar beim Agi ist ein leichterer, schmalerer Körperbau von Vorteil, aber der Goldi ist jetzt kein klassischer Agi Hund. Ist nicht unmöglich, einige Hunde aus Alanis Verwandtschaft werden erfolgreich im Agi geführt und ich hatte ja auch mal überlegt damit anzufangen.

    Der naheliegendste Hundesport ist bei den Retrievern natürlich die Dummyarbeit. Gerade die AL lebt dafür einfach. Wäre das denn etwas was du dir zumindest auch vorstellen könntest? Ich finde es immer schön, wenn die AL auch wirklich in dem Bereich arbeiten darf. Manchen Züchtern reicht es zwar schon, wenn sie überhaupt arbeiten dürfen, in welchem Sport oder Bereich auch immer, aber einige legen auch Wert auf eine retrievergerechte Auslastung. Also in erster Linie Dummyarbeit oder Jagd, ersteres wenigstens nebenbei/ just for fun. Bist du da festgefahren, was das Agi betrifft? Dann würde ich nämlich eher eine noch kleinere, leichtere Hunderasse wählen, wenn du eh keine Dummyarbeit machen magst.

    Wenn du aber offen bist, dir auch Dummyarbeit gut vorstellen kannst, dann schau dir einfach mal paar Hunde an. Die von dir verlinkte AL Züchterin kenne ich auch persönlich und ein paar ihrer Nachzuchten habe ich schon auf WTs gesehen.


    Was den Freilauf angeht, ist so eine Sache in eurer ländlichen Umgebung. Goldies können schon auch ordentlichen Jagdtrieb mitbringen, der aber idR durch ihren wtp gut zu handeln ist, bedeutet aber dennoch viel Arbeit und Durchhaltevermögen.

    Liam | Hütehund Mischling | *14.03.2014 |

    Alani | AL Golden Retriever | *31.01.2017 |

    Laika | Jagdhund Mischling | *01.01.2018 |


    Behütetes Gold~Mein Reichtum auf 12 Pfoten. *klick*

    Im Herzen: Mila (20.07.2013-05.03.2015)

  • Kann mir bitte einer von euch sagen, ob die verlinkte Zucht wirklich ne Arbeitslinie ist? |)

    Laut DRC-Datenbank nein.


    Bailey's Vision Arizona (mit der der nächste Wurf geplant ist) zumindest nicht:

    Guckst du hier!


    Ich verstehe unter AL nicht (spezielle) jagdliche Leistungszucht (aber auch das wäre sie nicht) sondern Nachkommen von FT-Champions.

  • Ich kannte eine AL Hündin, das war ein völlig anderes Kaliber als SL.

    Genialer Hund, aber definitiv für Dummy geboren.

    Da sollte man schon vorher wissen ob man es mag, auch wenn es viele tolle Sportarten gibt, mit Dummy kann man bei Retrievern sehen dass sie dafür gemacht sind.

    Don't dead open inside

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE