ANZEIGE
Avatar

Kann eine Tierschutz Orga medizinische Behandlungen verbieten, bzw vorschreiben und mit Wegnahme des vermittelten Hundes drohen??

  • ANZEIGE

    Also bei fremden Leuten heimlich durchs Fenster linsen - ist nun auch nicht das, was ich mir unter einer ordentlichen Nachkontrolle vorstelle. :lol::roll:

    Vorher anfragen und dann zum vereinbarten Termin an der Haustür klingeln wie bei zivilisierten Menschen üblich - das kann doch nicht so schwer sein...


    Cagmar & Cara

  • ANZEIGE
  • Wie Ihr Euch Vorkontrollen immer vorstellt ... ich sage übrigens auch immer Besuch xD. Meine letzter Vorbesuch lief so ab das ich meinen Hund und meine Pflegehündin ins Auto gepackt habe und wir sind 2 Stunden gefahren. Pflegehund ist gleich aufs Sofa gesprungen und hat die Kissen durcheinander geworfen, hat Tempos unterm Tisch rausgezogen und begutachtet, mein Rüde hat den ganzen Teppich vollgehaart während die Kleine in der Küche verschollen war. Pflegehund hat Oma als Test angeknurrt und mein Rüde hat gekuckt ob sie kuscheln kann. Hunde durften Körbchen probeliegen, Spielzeug probieren und Leckerlies kassieren. Ich habe einen Kaffee bekommen und viel alte Geschichten . Nachdem die Interessenten das überlebt haben wohnt der Hund jetzt da :ugly:


    Für unangekündigte Besuche habe ich keine Zeit :ka:

    Liebe Grüße Jana und Wuffel

  • Achso zu Corona jetzt läuft das natürlich anders und das spielt sich wenn möglich alles draußen ab. Geht ja auch nicht darum im Haus rumzuschnüffeln.

    Liebe Grüße Jana und Wuffel

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das hatte ich mir auch mal gedacht, als ich bei verschiedenen Tierschutzvereinen und Tierheimen, die auf der Seite zu lesenden Verträge gelesen hatte.

    Das waren auch alles Verträge gewesen, daß das Tier jederzeit weggenommen werden könnte, wenn man merkt, daß es ihm nicht gut gehen würde - das Geld würde man dann aber nicht wiederbekommen. Da dachte ich so bei mir "Vermitteln und Geld kassieren, wegnehmen, wieder vermitteln und Geld kassieren, wegnehmen u.s.w. ist ein schönes Geschäftsmodell".

    Sie hatten das Recht auf Wegnahme damit begründet, daß das Tier immer und unter allen Umständen im Eigentum des Tierheims wäre und es deshalb rechtens wäre (was ja - wie hier öfter schon geschrieben, nicht der Fall ist). Ebenso stand im Vertrag, daß alle Behandlungen und auch Euthanasie mit dem TH abgesprochen werden müssen (Begründung: TH ja immer noch Besitzer). Es gibt auch TH, die sogar die Tierärzte vorschreiben, wo man hingehen muß. Die Kosten müßten aber die Leute, die das Tier genommen haben, bezahlen.


    Zurück zu dem Fall: Wenn die Orga die Behandlung des Hundes verbietet, dann ist das für mich ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

    Geht es einem wirklich um das Wohl des Hundes, dann ist man eigentlich froh, wenn dem Tier geholfen wird, wo auch immer.

    Oder wollen sie verhindern, daß ihrem Ruf geschadet wird? Wenn sich sozusagen herumspricht, daß sie ein Tier nicht getestet haben, bevor sie es nach D gebracht haben, dann kann das mögliche Interessenten verschrecken.


    Dem Hund alles Gute!

    Viele Grüße
    Maren und die verrückte Nudel Maddy
    ... sowie Rica, Pepe, Blacky, Buffy und Barry im Herzen
    Maddy-Cool

  • folgender Stand hat sich ergeben, deckt sich ziemlich mit euren Meinungen:


    Tierschutz geht vor individueller Vertragsvereinbarung.

    Die medizinisch notwendige Behandlung in einer renommierten Spezialklinik kann nicht verboten werden und die Vertragsdrohungen kann die Orga in so einem Fall nicht automatisch durchsetzen.


    Der Vertrag ist zumindest in Teilen rechtlich unwirksam.


    Man muss niemandem die Tür öffnen, d.h. die Orga müsste auf Herausgabe des Hundes klagen. U würde nicht automatisch Recht bekommen vor Gericht, da der Hund gut versorgt wird und die Besitzerin ja alle Kosten trägt und auch kein Geld vom Verein möchte, sondern sich nur gut um das Tier kümmern möchte und diesem ein schönes Leben ermöglichen will und das ja auch bereits tut.


    Die Besi möchte dem Verein jedoch keinen Ärger machen und keinen Aufwand für den Verein verursachen (der ja mit Auslandstierschutz an sich etwas Gutes für die Hunde macht) und wird nichts in die Richtung unternehmen, solange der Verein sie nicht schikaniert.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE