Pfotenschleifen hinten bei jungem Hund

  • Hallo zusammen

    Heute hat mich meine Mantrailing Trainerin auf etwas aufmerksam gemacht:

    Looney, Borderhündin 1.5 Jahre alt, schleift teilweise die hintere(n) Pfoten etwas nach. Mir ist es bis dato nie aufgefallen, besser gesagt habe ich mir nie gross Gedanken darüber gemacht (ich könnte mich ohrfeigen dafür!). Mir ist schon aufgefallen, dass ich die vorderen Krallen jeweils etwas mehr schneiden musste als die hinteren, und dass man teilweise die Krallen etwas hört, wenn Looney müde ist. Aber gedacht hab ich mir jetzt nicht viel Schlimmes dabei...

    Vorhin hab ich mal geguckt, wie es mit den Reflexen aussieht, und hinten geht es wirklich etwas länger, bis Hundi sich wieder "normal" hinstellt.

    So, nun haben wir nächsten Mittwoch eh einen Röntgentermin für HD/ED und OCD. Das ist einerseits mit den Züchtern (SKG, ich lebe in der Schweiz) so ausgemacht, andererseits will ich selber auch wissen, wie es gesundheitlich um Looney steht. Theoretisch gehe ich von sehr guten Ergebnissen aus, aber sicher wissen tut man es ja erst wenn geröntgt wurde.

    Wir machen Agi (momentan Aufbau), weswegen ich das als wichtig erachte.

    Nun habe ich mit der Praxis abgesprochen, dass der Rücken gleich mitgeröntgt wird. Macht ja eh Sinn, weil Hund ist schon sediert.

    Parallel dazu möchte ich mich bei einer Physio/Osteo melden.

    Ich bin natürlich jetzt mega verunsichert. Besonders, wenn man ein wenig googeln geht.


    Nun meine Fragen:

    - Würdet ihr bereits vor dem Röntgentermin kontakt mit einem Physiotherapeuten aufnehmen? Oder lieber erst die Ergebnisse abwarten? (Mit Vitamin B hätte ich eventuell sogar die Möglichkeit, noch vor dem Röntgen einen Physiotermin wahrzunehmen. Weiss aber nicht, inwiefern das Sinn macht.)


    - Was sollte ich noch untersuchen lassen (gegebenenfalls in einem weiteren Termin beim Neurologen denke ich) ?


    - Heisst Krallenschleifen automatisch, dass etwas schlimmeres im Busch ist? Oder könnte es einfach eine Blockade sein? (Looney ist letztens im Spiel ziemlich gegen einen Baum gerasselt)


    - Hatte wer von euch auch sowas, bei einem so jungen Hund?


    - Schonen? Nicht schonen? (Wir bereiben keinen Leistungssport, ist 1-2 Mal die Woche just for fun)


    Mir ist klar, dass hier keine Diagnosen gestellt werden können oder ähnliches, es geht mir allein um etwas Austausch. Und ich habe die Hoffnung, dass ihr mich eventuell etwas beruhigen könnt und ich nicht vom Schlimmsten ausgehen muss:no:

    Das wird jetzt richtig übel, die Woche warten.

    Besorgte Grüsse

    Alicia und Looney

  • Der Physiotherapeut braucht eine Diagnose, damit er weiß, was er machen kann. Von daher macht es keinen Sinn, da vor dem Röntgentermin hinzugehen. Ob Du noch zu einem Neurologen mußt, werden sie Dir bei der Auswertung der Röngenbilder sagen.

    Mach dich nicht verrückt und warte in Ruhe den Termin ab. Ob Du diese eine Woche mit dem Hund noch Sport machst oder nicht, wird keinen großen Unterschied machen.

    Ich drücke euch die Daumen!


    LG,Gisela

  • Ich würde den Hund schonen bis ich eine Diagnose habe.

    Meine DSH hatte Cauda Equina, begonnen hatte es mit ganz leicht verzögerten Stellreflexen. Sie wurde dann als es schlimmer wurde operiert.

  • Ich würde bis Mittwoch auch nichts weiter machen, außer schonen. Wie schon erwähnt wurde, macht es so noch keinen Sinn zu einer Physio oder Osteo, denn diese sind immer dankbar wenn sie eine Diagnose und vor allem Röntgenbilder bekommen. Sicher könnten die schon Blockaden usw lösen, aber ich würde wirklich warten.


    Du kannst ja trotzdem einen Termin machen, eben nachdem ihr röntgen wart (vllt nicht am selben Tag).


    Ich würde da jetzt auch noch nichts an Ergänzungen zu geben, sondern wirklich die Röntgenbilder abwarten.


    Drücke dir die Daumen, dass es nichts Schlimmeres ist :bussi:

  • Zur kleinen Beruhigung: ich kenne das auch schon von einer einfachen, nicht weiter schlimmen Verspannung.

    Ich drück die Daumen, dass es ganz harmlos ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Die Huendin von einem Bekannten hat das seit dem Junghundealter echt uebel gezeigt. Da waren die Krallen hinten im Grunde komplett weg.

    Ergebnis war ganz ueble HD..


    Kontakt aufnehmen zur Physio kann man jetzt schon. Aber ich wuerd keinen Termin vor Mittwoch machen.

    Bis zum Roentgentermin wuerd ich nicht wirklich was aendern. Vielleicht nicht unbedingt massiv belasten..

  • Vielen lieben Dank für eure Antworten.

    Ich werde euch auf dem Laufenden halten und hoffe sehr, dass es nur irgend eine blöde Blockade oder so ist.

  • Ich geb mal schnell ein kurzes Update, falls es dann wem weiterhilft:


    Insgesamt sieht der Bewegungsapparat auf dem Röntgen sehr gut aus. Keine Anzeichen einer Abweichung in der Wirbelsäule, und auch die Gelenke sehen gut aus. Selbst im liegen sei der Rücken in einem sehr schönen Zustand. Jetzt bin ich gespannt auf die offizielle Auswertung.

    Der TA hat sich noch die Krallen hinten angesehen sowie einen Stelltest gemacht. Für ihn deutet vieles auf eine Blockade hin.

    Wir werden jetzt einen Termin für die Physio/ Osteo ausmachen und mal schauen, ob das Schleifen ganz weggeht. Falls nicht werde ich nicht zögern und noch bei einem Neurologen vorbeischauen.

    Danke fürs Daumendrücken!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!