Aufstoßen nach dem Essen und zwischendurch

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen :)


    Ludwig ist jetzt 5 Monate und er macht sich wirklich sehr gut. Allerdings fällt mir in letzter Zeit auf, dass er häufig nach dem Essen aufstößt und das auch ab und zu zwischendurch. Ich dachte es sei vielleicht Sodbrennen, aber er kotzt nicht, frisst kein Gras und kotet regelmäßig.


    Die Mitglieder aus dem Dackelclub meinten ich solle mir keine Sorgen machen, solange der Hund nicht übermäßig Gras frisst. Was er an sich gar nicht macht.


    Hat jemand vielleicht schon Erfahrung mit diesem Thema gemacht? Meint ihr ein Gang zum TA wäre notwendig? Ihm geht es wirklich sehr sehr gut. Er frisst, spielt, schläft und macht sein Geschäft wie es sein sollte. Hatte sonst überlegt vielleicht auch mal das Futter in kleinerer Variante zu kaufen.



    Danke für eure Tipps


    Lg Sarah

  • Da würde ich mir gar nichts denken. Kann sein, dass er zu viel Luft verschluckt hat durch z.B. hastiges Fressen.

    Meine Dackelhündin "koppt" auch hin und wieder, genauso wie die beiden Dackelchen davor oder auch die Schäferhunde. M.E.n. wird das mit dem Erwachsenwerden immer seltener.

    Grüße aus Niederbayern von mir und Dackelmädchen Sina.

    Im Herzen:

    DSH Dorli, Eyka, Falko und Una

    Dackel Benny und Tamy

  • Würd ich mir auch keine Gedanken machen. Meine Hündin koppt auch nach dem Fressen, trinken und ab und an einfach so. Sie schluckt generell zu viel Luft ab. Aber sie ist auch chronisch Magen-Darm krank, was sich zusätzlich mit Sodbrennen (Schmatz- und Leckanfällen), Bauchschmerzen (zittern, apathisch) und übermäßigem Grasfressen bemerkbar macht. Solange da nichts auf euch zutrifft, würde ich auch nichts weiter unternehmen.

  • ANZEIGE
  • Würd ich mir auch keine Gedanken machen. Meine Hündin koppt auch nach dem Fressen, trinken und ab und an einfach so. Sie schluckt generell zu viel Luft ab. Aber sie ist auch chronisch Magen-Darm krank, was sich zusätzlich mit Sodbrennen (Schmatz- und Leckanfällen), Bauchschmerzen (zittern, apathisch) und übermäßigem Grasfressen bemerkbar macht. Solange da nichts auf euch zutrifft, würde ich auch nichts weiter unternehmen.

    Manchmal schmatzt er, aber er ist auch gerade im zahnwechsel und ab und zu scheint es als hätte er schmerzen oder es unangenehm ist. Machst du denn bei deiner Hündin etwas gegen das Sodbrennen? Eventuell irgendwas mit Hausmitteln?

  • Würd ich mir auch keine Gedanken machen. Meine Hündin koppt auch nach dem Fressen, trinken und ab und an einfach so. Sie schluckt generell zu viel Luft ab. Aber sie ist auch chronisch Magen-Darm krank, was sich zusätzlich mit Sodbrennen (Schmatz- und Leckanfällen), Bauchschmerzen (zittern, apathisch) und übermäßigem Grasfressen bemerkbar macht. Solange da nichts auf euch zutrifft, würde ich auch nichts weiter unternehmen.

    Manchmal schmatzt er, aber er ist auch gerade im zahnwechsel und ab und zu scheint es als hätte er schmerzen oder es unangenehm ist. Machst du denn bei deiner Hündin etwas gegen das Sodbrennen? Eventuell irgendwas mit Hausmitteln?

    In unserem Fall muss ich was dagegen tun, ja. Auf geeigneten Grünflächen darf sie grasen, das hilft ihr am besten. Sie grast eigentlich täglich und in Verbindung mit dem richtigen Futter und viel Aufpasserei, was Leckerli betrifft, haben wir es damit gut im Griff. Wenn es akut wird, bekommt sie 2x täglich Ulmenrinde und Hüttenkäse mit ins Futter.


    Wenn er grade im Zahnwechsel steckt, ist gelegentliches Schmatzen aber nichts ungewöhnliches und Zahnen ist natürlich auch unangenehm. Ich würde ihm Kausachen anbieten, die welpengeeignet sind. Zum Beispiel Kaffeeholz oder YAK-Käse.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!