Pflegehund zur Ruhe bringen

  • ANZEIGE

    Seit Samstag morgen lebt hier ein rumänischer Pflegehund. Beschrieben wurde er als ruhig und freundlich. Freundlich ist er, ruhig aber nicht.


    Da meine rumänische Hündin die Ruhe in Person ist, bin ich momentan noch etwas ratlos, wie ich Entspannung in den Pflegi kriege.


    Er läuft hin und her, hin und her, legt sich mal hin und steht wieder auf. Anfangs habe ich ihm sein Körbchen gezeigt und mich dazugesetzt, damit er liegen bleibt. Er schlief schnell ein.


    Nachdem die erste Schüchternheit abgelegt ist, wird es allerdings schwerer statt einfacher, ihn zur Ruhe zu bringen. Nun beginnt er alles im Haus herumzuschleppen oder anzuscharren. Ich räume alle Fundstücke nach und nach weg, aber manche Dinge wie ein Teppich sind da etwas schwierig.


    Wie geht man da vor? Mit solchen extrem Wuslern habe ich keine Erfahrung (und zugegebener Maßen liegt mir das auch nicht so). Gerade sitze ich am Tisch, müsste im Homeoffice arbeiten, aber komme vor Wuseltier zu nix.


    Habe ihn mir jetzt mit der Leine um meinen Bauch gebunden, damit er neben mir liegt. Wir lassen es extra auch ruhig angehen, damit er nicht neben dem Kulturschock weiter überreizt wird. Ich schimpfe ihn auch nicht, das bringt nur noch mehr Chaos rein, er weiß ja nicht, was zu tun ist.


    Habt ihr noch ein paar Tipps oder wie lange es dauert, bis er runter kommt?

  • ANZEIGE
  • Das kommt auf den Hund drauf an.

    Aber vielen hilft schlecken oder kauen, d.h. wenn du mit Futter belohnst, dann etwas was er wirklich kauen muss oder wo er dran nuckeln kann.


    Wichtig ist hier das Timing, also wirklich Ruhe / Entspannung belohnen, nicht die Erwartungshaltung auf Futter (das machen die meisten falsch). Da muss man am Anfang auch einfach geduld haben und warten.

    Multikulti in der CH

    - - -

    Alma (Herder-Breton-Senfhund-Mix) 06.2017

    für immer im Herzen und jeden Tag vermisst † 12/2020 Milly

  • Diese Unruhe ist wahrscheinlich Symptom für Angst bzw. Unsicherheit. Kenne ich von unserem Zazi, Tierschutzhund aus Ungarn. Wir haben ihm, nachdem er einige Tage stundenlang das Wohnzimmer umrundet hat, ein Babybettgestell aufgebaut.


    Darin hat er sich offensichtlich wohl gefühlt, wurde deutlich ruhiger und hat, aus sicherer Entfernung, das Geschehen um ihn herum beobachtet.


    Nach ca. 2 Wochen konnten wir das Bett abbauen und durch ein großes Körbchen ersetzen.


    Vllt. ist eine räumliche Eingrenzung auch für euren Pflegi die richtige Lösung.

    Danke für`s Lesen...Karin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich werd ihm mal einen Kong bestücken und einfrieren. Da kann er lange dran rum schlecken.


    Bei der Begrenzung bin ich gerade noch unsicher, wie ich die bauen soll. Er ist ein kleiner Körperklaus, der kleine Gitterchen einfach umwalzt oder drüber hüpft.


    Das Anbinden an mir hat nach 10 Minuten Wirkung gezeigt, jetzt schläft er. Morgens tut er sich besonders schwer. Gegen Abend schläft er meist und nachts steht er zwar mal auf, aber irgendwo schläft er trotzdem so, dass es ok ist. Aber von 9 bis 14 Uhr ist in ihm Unruhe der Unendlichkeit.

  • Das Anbinden an mir hat nach 10 Minuten Wirkung gezeigt, jetzt schläft er.

    :bindafür:, das ist doch schon mal super und zeigt ja auch, dass das räumliche Begrenzen hilft

    Ja, leider habe ich (außer mich selbst) keine Anbindungsmöglichkeit. :tropf: Der Stuhl war zu leicht, der Tisch hat einen zu breiten Fuß. Eigentlich müsste ich mal was essen, aber jetzt schläft er endlich.


    Eine Art kleiner "Laufstall" würde mir am besten gefallen. Nur wird Herr Rambo das sicher überwinden wollen.


    Er ist so ein klasse Kerl, ohne diese Wuselei fast schon der perfekte Bilderbuchhund, wie ihn sich viele wünschen. Schon peinlich, dass man nach 4 Tagen Wuselhund bereits merkt, wie es einen anstrengt und auch manchmal nervt.

  • Wichtig ist hier das Timing, also wirklich Ruhe / Entspannung belohnen, nicht die Erwartungshaltung auf Futter (das machen die meisten falsch). Da muss man am Anfang auch einfach geduld haben und warten.

    Wobei, meiner Meinung nach, auch hierbei ein kleiner Denkfehler vorliegt.

    Die Erwartungshaltung wird dann doch erst durch diese Futterbelohnungen "geweckt" und automatisch weiter aufgebaut. Folglich ist es auch immer schwieriger, Ruhe überhaupt irgendwie zu "belohnen".


    Ich würde, wenn der Hund ruhen soll, dies nicht noch extra belohnen wollen. :lol:




    Ich würde schauen wollen, ob der Umzug ins neue Heim, oder irgendwelche Aktionen für den Hund nicht noch für den Hund selbst "zu viel" ist, was noch irgendwie verarbeitet werden muß.

    Gerade bei den Aktionen kann man schauen, ob man diese etwas reduzieren könnte.


    Sollte der Hund mal ruhen, dann würde ich ihn komplett in Ruhe lassen wollen.

    Dies nicht noch in irgendeiner Weise extra bestätigen.

    Schöne Grüße noch

    SheltiePower

    In ewiger Erinnerung: Cheyene


    Fehler sind hervorragende Lehrer, wenn man ehrlich genug ist, sie sich einzugestehen, und gewillt, aus ihnen zu lernen.        Alexander Solschenizyn

  • Schon peinlich, dass man nach 4 Tagen Wuselhund bereits merkt, wie es einen anstrengt und auch manchmal nervt.

    :respekt:

    Ich hab bei der Hündin meines Mitbewohners am Anfang 4h ausgehalten |)... dann wollte ich sie ungespitzt in den Boden rammen :pfeif:.


    Das kommt und wird besser, wenn du erst Mal einen Weg findest

    Multikulti in der CH

    - - -

    Alma (Herder-Breton-Senfhund-Mix) 06.2017

    für immer im Herzen und jeden Tag vermisst † 12/2020 Milly

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!