• ANZEIGE

    Hallo,


    da unsere 8 Jährige Hündin sooft erbricht, wurde sie diese Woche komplett auf dem Kopf gestellt. Röntgen ausser eine verdickte Magenschleimhaut ( sie hat schon Jahre eine chronische Magenschleimhautentzündung), war alles ob. Ultraschall auch die verdickte Schleimhaut und Gries in der Galle. Bei den Blutwerten waren nur die Gallenwerte erhöht. Jetzt soll nochmal die Gastritis behandelt werden und sie soll Tabletten bekommen, damit die Galle besser abfliessen kann. Auch denkt die TÄ über einen Futterwechsel nach, bekommt seit über 2 Jahren wegen der Gastritis Hills z/d.


    Hat jemand Erfahrung damit. Mache mir Sorgen, da sie viele Medikamente schlecht verträgt. Oft wird sie von Medikamenten total lustlos.


    LG

  • Hallo,

    ich habe mal nach dem Futter geschaut und das ist kein Futter, was explizid bei Magenproblemen eingesetzt wird....ich würde das nicht füttern, auch wenn der TA anderer Meinung ist.


    Gallengries ist ja eine Vorstufe der Gallensteine. Sind die Leberwerte ok?

    Die Galle wird ja in der Leber gebildet und ich denke (bin absolut kein Experte), dass Dein Hund eine Leberdiät braucht. Die Gallenflüssigkeit fließt nicht richtig ab, daher der Stau und der Grieß

    Ob Trockenfutter da die geeignete Fütter sind, wage ich zu bezweifeln

  • ANZEIGE
  • Die Leberwerte waren ok, eben nur ein Gallenenzym war wohl nicht in Ordnung. Im Ultraschall sagte die Ärztin hätte sie eine Bilderbuchleber.


    Die TÄ hatte das Futter damals empfohlen. Es war das erste Futter, was sie ohne zu mäkeln frisst.


    Mal sehen, hab heute nur mit der TÄ telefoniert. Nächste Woche muss ich zum Gespräch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!