Hundebegegnungen an der Leine

  • ANZEIGE

    Es gibt zwar schon einige Threads zu diesem Thema, aber die sind alle schon älter. Ich finds aber immer wieder interessant.


    Bei uns läufts so, daß ich, wenn Platz genug vorhanden ist, bei Hundebegegnungen gerne eine kleinen Bogen mit dem Hund laufe.

    Manchmal ist das aber nicht möglich, auf schmalen Gehwegen z.B. Deswegen hab ich meiner Hündin direkt von Anfang an beigebracht, auf die abgewandte Seite zu wechseln, wenn uns ein Hund entgegenkommt.

    Dazu bekommt sie das Kommando "rüber". Das bedeutet für sie, ab auf die andere Seite von mir, egal ob rechts oder links. Und zwar muß sie hinter mir die Seite wechseln, um mir nicht vor die Füße zu laufen, weil ich niemals stehen bleibe. Das muß also fließend geschehen.

    Dieses auf die abgewandte Seite wechseln hat den Vorteil, daß die Hunde Abstand zueinander bekommen und ich als Puffer zwischen den Hunden bin um im Notfall einschreiten zu können.


    Mittlerweile sind wir schon so eingespielt, daß meine Hündin automatisch die Seite wechselt, sobald uns ein angeleinter Hund entgegenkommt, ganz ohne Kommando.


    Wie regelt ihr das?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Kommt auf mein Gegenüber an und wie viele Hunde ich danke habe. Grundsätzlich Regel ich es ähnlich wie du. Sehe ich das die andere Partei größere Schwierigkeiten mit ihrem Hund hat oder vermute ich, dass der Hund nicht ausreichend unter Kontrolle steht, weiche ich aus oder bleibe stehen und bringe meine Hunde in irgendeiner Form hinter mich.

  • ANZEIGE
  • Ähnlich wie bei @Lorbas . Die Hunde werden auf die angewandte Seite zitiert. Bogen laufen wir auch, wobei man sagen muss, dass hier viele Hundehalter das ähnlich machen.

    Hier machen das leider nicht sehr viele so. Erst gestern Abend kam wir wieder eine HH mit ihrem ausgesprochenen Pöbelsack entgegen, der Hund lief natürlich keifend vor ihr.

    Dabei konnte ich noch froh sein, normalerweise ist der sonst noch nichtmal angeleint und kommt knurrend und pöbelnd auf einen zu, während die HH betont " der tut nix". :roll:


    Das ist überhaupt oft das Problem, daß die Hunde weder nach rechts, noch nach links genommen werden, sondern vor ihren Haltern laufen und natürlich mit genügend Leinenspielraum.

  • Hier ist es unterschiedlich.


    Bei unbekannten Hunden oder sehr aufgeregten Hunden nehme ich auch auf die abgewandte Seite. Bei entspannten Hunden, wo man weiß, beide passieren sich eh einfach, auch mal nicht. Wobei ich schon drauf achte das es keine "Mensch - Hund - Hund - Mensch" Konstellation gibt.


    Im Ideal:

    Hund - Mensch - Mensch - Hund


    Oder auch mal

    Mensch - Hund - Mensch - Hund


    Abgewandte Seite ist hier aber auch der Klassiker.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn ich keinen Kontakt will kommen meine Hunde auf die andere Seite und ich gehe auch nochmal soweit zur Seite vom anderen weg wie es geht. Ist der Weg schmal und die Umgebung lässt es zu wechsel ich auch einfach fix die Straßenseite.


    Generell hab ich aber überall dort wo wir nicht direkt von Straßen umgeben sind aber kein Problem wenn da mal ein Hundehalter meint sein Hund müsste meinen angeleinten hallo sagen. Es sei denn der fremde Hund hängt schon kläffend in der Leine oder ist so gewaltig am ziehen das der Besitzer ihn kaum halten kann


    Edit: auf richtig schmalen Wegen stelle ich Meine Hunde an die andere Seite und stelle mich davor und warte bis der andere vorbei ist

  • Wie regelt ihr das?

    Genauso.

    Und wenn die Situation es erlaubt, darf man ein Stück nach vorne, sobald man parallel läuft, damit die unangenehme Situation schneller vorbei ist und ich kann besser blocken, falls der andere Hund nachschnappt. Dann ist vor nämlich das neue hinter.

  • Ich laufe eigentlich immer einen kleinen Bogen, den Platz dafür haben wir auch in 99% der Fälle. Dann klappts gut. Die Mädels brauchen einfach ein bisschen Abstand, aber da reichen schon 3 Meter. Sollte der seltene Fall eintreten, dass wir den Platz nicht haben, kommt Leni auf die abgewandte Seite, Oliv läuft innen, Leinen kurz, Kommando "Klappe halten" und zügig vorbei. Funktioniert auch meistens.


    Die Leute hier sind sehr rücksichtsvoll, Hunde werden immer angeleint und auf der abgewandten Seite geführt. Oder es wird ins Feld ausgewichen. :nicken:

  • Oder es wird ins Feld ausgewichen.

    Läufst du abends denn auch im Feld?

    Im Dunkeln geh ich weder in den Wald, noch ins Feld. Hier gibts Wildschweine und so Allerlei. :fear:

    Da laufen wir dann durch den Ort und an der Bahn entlang. Die Wege sind da eben nicht sehr breit, ausweichen auch nicht möglich. Deshalb sollte ein Hund schon in der Lage sein, an Fremdhunden ohne Palaver vorbeizugehen.

  • Läufst du abends denn auch im Feld?

    Ich geh abends nicht Gassi. Wenn es im Winter so früh dunkel wird, laufe ich entsprechend, dass wir gegen 17./17.30 Uhr von der Nachmittagsrunde zurück sind. Ansonsten, wenn es terminlich mal überhaupt gar nicht klappt (ist aber extrem selten), gibts halt nur ne schnelle Runde ans Feld oder Garten. Ist alles unbeleuchtet und ich mag im Dunkeln nicht über die Feldwege eiern.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!