ANZEIGE
Avatar

Allergiehund - bitte um Ratschläge

  • ANZEIGE

    Es gibt hypoallergenes TroFu von Hills, bei dem alle Zutaten hydrolisiert sind, also eigentlich keine allergische Reaktion auslösen können, da „vorverdaut“. Hast du sowas bei deiner Hündin mal ausprobiert? Könnte evtl funktionieren.

    Danke für den Tipp.
    Wir bleiben aber nach dieser langen Odysee bei dem, was sie definitiv verträgt.
    Ich gehe da kein Risiko mehr ein ;)

  • ANZEIGE
  • Also, es gibt bestimmte Arten, die tendenziell besonders oft Allergien auslösen.

    Das Sind Fleisch- und Pflanzensorten, die für gewöhnlich sehr häufig verfüttert werden.

    Rind, Huhn und Pute sind Klassiker, die werden gern mal nicht vertragen.

    Getreide wird oft nicht vertragen, Zusatzstoffe im Fertig Futter nicht, Futtermilben nicht,...

    Es muss also nicht das Rind sein, es kann auch etwas ganz anderes sein das im Katzenfutter enthalten war, worauf er reagiert hat ( ist auch nicht immer Alles so sauber deklariert, leider).


    Am Besten fährt man also anfangs damit, erstmal heraus zu finden was vertragen wird.

    Bevorzugt nimmt man eine tierische und eine pflanzliche Sorte die der Hund im Idealfall vorher nie gefuttert hat, und er bekommt das über mehrere Wochen bis Monate, um sicher zu stellen dass darauf wirklich nicht reagiert wird.

    Was es bei Hunden allerdings auch gibt, sind Reaktionen auf Umweltallergene ( variiert uA je nach Jahreszeit - Pollen, Gräser, Milben,...). Wenn man also eine Ausschlussdiät macht, kann ein Hund also allergisch reagieren obwohl er das Futter verträgt.

    In dem Fall würde ich aber erstmal davon ausgehen dass es am Katzenfutter lag.

    Mit Kaninchen fahren wir hier auch sehr gut ( konnte ich bei Lilo endlich aufatmen, als damit die Flitzekackerei endlich aufgehört hat), und Süßkartoffel ist eigentlich auch so ein Klassiker der meistens vertragen wird ( zB von Susi, sie reagiert auch auf sehr viel Allergisch. Lilo ist nur unverträglich, Susi dagegen frisst sich im Ernstfall wirklich die Haut auf).

    Wenn wirklich nur die paar Zutaten im Vollmers drin sind, die du angegeben hast, würde ich es füttern. Sollte das nicht vertragen werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß dass es nicht an den Inhaltsstoffen liegen muss, sondern an Futtermilben ( oft in Trockenfutter enthalten).

    Aber wenn du dich mit Kaninchen und Süßkartoffel erstmal sicherer fühlst, kannst du das auch machen :)

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • Kann es auch sein das er sich aufgrund von Sekunderinfektionen weiter juckt?

    Wenn Abby Zuviel Allergieauslösenden Kram ist dann Kommt es bei ihr zu erhöhter Bakerien und Hefepilzansamlung an den gereizten Stellen das juckt wiederum sie kratzt und leckt sich usw...

    Den Kreislauf kann ich nur mit Bekämpfung der Sekunderinfektion unterbrechen. Die eigentlich Allergie bewirkt zwar anfangs den ersten Juckreiz aber das verselbständigt sich dann auch wenn der Auslöser schon wider weh ist.

  • ANZEIGE
  • ich habe ja selbst auch eine hochallergische Hündin allerdings reagiert sie eher mit Durchfall. Rind, Huhn, Pute, Schwein, Kaninchen, Lamm Ziege, Lachs, Reis, Kartoffeln, Haferflocken, Weizen etc wird bei ihr gar nicht vertragen. Letze Woche habe ich auch Pferd bei ihr streichen müssen nun bekommt sie Reinfleischdosen von Select Gold mit Hirsch oder Känguruh und dazu koche ich Möhren, Pastinaken oder Süßkartoffeln. Oder ich gebe extra Gemüseflocken von Lunderland. Das will sie aber nur trocken und im Extranapf haben.

    unvergessen:
    Collie-Schäfer Mix: Senta 1976 - 1988
    Dobermann: Arko 1990 - 2001
    Shih-Tzu Hündin: Charisma 2001 - 2016
    Shih - Tzu Rüde: Billy 2004 - 2018

  • Vor allem würde ich jetzt, in so einem durch die Katzenfutterorgie ausgelösten Schub, keine Experimente machen. Sondern sogar mal eine Woche lang rein Kohlenhydrate füttern (bei uns hier wäre das Kartoffel&Karotte), bis sich alles wieder beruhigt hat. (Und eine Woche Diätfutter macht noch keine Mangelerscheinungen, das kann man also schon mal machen.) Und dann erst wieder mit etwas anfangen, was immer gut vertragen wurde. Nebenher, wenn Juckreiz das Hauptproblem ist, mit einem lindernden Shampoo baden, um eben Sekundärinfektionen vorzubeugen - mit Allermyl-Shampoo gibt es hier gute Erfahrungen.


    Ansonsten: Wenn der Hund wirklich allergisch ist, dann bei einem bestimmten Futterspektrum bleiben. Und wenn irgend möglich ein paar Proteinsorten in Reserve behalten, sprich, ohne Not niemals füttern. Einfach damit man für spätere Jahre noch eine Ausweichmöglichkeit hat.


    Aber nun würde in meinen Augen das Gebot der Stunde wirklich lauten: Ruhe reinbringen!

    "Wenn du es eilig hast - mach einen Umweg!"


    Neues von Sandor Terrorkrümel: Krümeliges

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vor allem würde ich jetzt, in so einem durch die Katzenfutterorgie ausgelösten Schub, keine Experimente machen. Sondern sogar mal eine Woche lang rein Kohlenhydrate füttern (bei uns hier wäre das Kartoffel&Karotte), bis sich alles wieder beruhigt hat. (Und eine Woche Diätfutter macht noch keine Mangelerscheinungen, das kann man also schon mal machen.) Und dann erst wieder mit etwas anfangen, was immer gut vertragen wurde. Nebenher, wenn Juckreiz das Hauptproblem ist, mit einem lindernden Shampoo baden, um eben Sekundärinfektionen vorzubeugen - mit Allermyl-Shampoo gibt es hier gute Erfahrungen.


    Ansonsten: Wenn der Hund wirklich allergisch ist, dann bei einem bestimmten Futterspektrum bleiben. Und wenn irgend möglich ein paar Proteinsorten in Reserve behalten, sprich, ohne Not niemals füttern. Einfach damit man für spätere Jahre noch eine Ausweichmöglichkeit hat.


    Aber nun würde in meinen Augen das Gebot der Stunde wirklich lauten: Ruhe reinbringen!

    So knallhart war ich jetzt noch nicht, aber langsam tritt mit Kanninchen und Süßkartoffel eine Besserung ein. Werde heute trotzdem nochmal zum TA schauen und ihn durchchecken lassen. Dabei auch gleich auf Sekundarinfektion ansprechen, das war mir bisher kein Begriff.


    Nach meiner Erfahrung mit Nando spare ich mir auch einige Fleischsorten auf, nur für den Fall. Auch Allergiefutter, Kryll, Insekten, etc sind für mich wirklich die letzte Instanz. Habe schonmal Einen Hund an die Allergie verloren, das kann ich kein zweites Mal - wahrscheinlich bin ich auch deshalb immer gleich so kirre...


    Danke euch! :nicken::nicken:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE