Welcher Hund für mich?

Es gibt 116 Antworten in diesem Thema, welches 11.108 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lxbradormicky_.

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen.

    Ich möchte mir nun auch voraussichtlich nächstes Jahr den lang ersehnten Wunsch vom Hund erfüllen.

    Bisher war es leider nicht möglich, da meine Frau und ich Vollzeit arbeiten.

    An der Vollzeit-Stelle wird sich nichts ändern, aber an der Arbeitssituation:

    Aufgrund von Corona wird bei uns noch immer hauptsächlich im Homeoffice gearbeitet (IT-Unternehmen).

    Da es super klappt, möchte das Unternehmen jetzt auch nach Corona die "Tele-Arbeit" als festen Bestandteil integrieren (per Zusatzklausel), sodass jeder Mitarbeiter frei wählen kann, ob

    er im Büro oder Zuhause (oder wo auch immer) arbeiten möchte.

    Das öffnet natürlich ganz neue Türen, wenn man weiß, dass das nicht von heute auf morgen wieder gekippt wird.


    Soviel zur Ausgangssituation, nun zum Plan:

    Mein Plan wäre bei der Anschaffung mindestens den ersten Monat komplett von Zuhause zu arbeiten, bzw. mindestens die erste Woche Urlaub zu nehmen.

    In der Zeit möchte ich den Hund dann schon an den "normalen" Ablauf zu gewöhnen, sprich Arbeitszeit und Spaßzeit trennen.

    Wenn das gut läuft, würde ich einen Tag in der Woche im Büro einbauen, wo der Hund dann für ca. 2x 4 Stunden alleine bleiben würde.

    Perspektivisch möchte ich dann auch weiter in Zukunft 3 Tage in der Woche im Homeoffice arbeiten.

    In der Mittagspause würde ich dann halt nach Hause fahren, bzw. habe ich auch Nachbarn mit Hunden, die ich bestimmt auch mal hinzuziehen könnte.... damit würde ich aber prinzipiell nicht rechnen.


    Meine Lieblingshunde sind Border Collies und Aussies, ich mag aber auch Labradore und Golden Retriever sehr (muss nicht ein Rassenhund sein, aber damit man weiß ich welche Richtung ich gerne möchte).

    Ich weiß natürlich, dass die ersten Beiden Rassen sehr viel Action brauchen, und ich möchte das prinzipiell auch.

    Wir sind sehr viel draußen unterwegs (wandern) und sind generell sportlich.

    Ich habe mega lust mit meinem Hund zu trainieren und Dinge beizubringen.

    Trotzdem sind solche Hunde wahrscheinlich nicht dafür geeignet, 2 Tage die Woche für 2x 4 Stunden alleine zu bleiben.


    Ich schon viel Text geworden, sorry dafür und danke an alle, die bis hierhin gelesen haben :D

    Die eigentlich Frage ist dann nur noch:

    Welcher Hund eignet sich für diese "Umstände"?


    Vielen Dank!

  • Meine Lieblingshunde sind Border Collies und Aussies, ich mag aber auch Labradore und Golden Retriever sehr (muss nicht ein Rassenhund sein, aber damit man weiß ich welche Richtung ich gerne möchte).

    Optisch? Oder warum genau die? Charakterlich sind BC/Aussie ja schon sehr anders als Labbi/Goldi.


    Was genau magst du trainieren? Klingt nach Trick? Oder geht es auch um Hundesport?


    Hast du einen Plan B, falls dein Hund ÜBERHAUPT NICHT allein sein kann? Das ist nämlich durchaus möglich und dann steht man leider oft blöd da. Ein Welpe kann diese Zeit übrigens sehr, sehr lange nicht leisten. Mit einer Woche Urlaub und 4 Wochen zuhause und dann 2x die Woche allein bleiben, fällt der Welpe bereits raus. Oder verstehe ich da was falsch?

  • 2x4 Stunden allein kann mit einem erwachsenen Hund durchaus klappen (kann aber auch nicht, daher sollte man unbedingt einen Plan B haben). Mit einem Welpen aber sicher nicht. Das kann schon mal bis 6 Monate dauern (oder auch länger), bis die zuverlässig stubenrein sind und auch so lange einhalten können. Da bräuchtet Ihr auch einen Plan B.


    Ansonsten lese ich heraus: mittelgroßer Hund. Welches Fell (oder ist das egal), wie sieht es mit Schutztrieb und Wachtrieb aus, Jagdtrieb, Artgenossenverträglichkeit? Soll der Hund Euch viel begleiten, seid Ihr viel unterwegs (Restaurant, bei Freunden usw)


    Das müsste man auch noch wissen, damit man was empfehlen kann. Kommt ein Tierheimhund in Frage?


    Edit: Wie lebt Ihr? Im eigenen Haus oder Mehrfamilienhaus? Das kann auch eine Rolle spielen bei der Rassewahl.

  • ANZEIGE
  • Ich weiß natürlich, dass die ersten Beiden Rassen sehr viel Action brauchen, und ich möchte das prinzipiell auch.

    Falsch, sie brauchen nicht sehr viel, sondern die richtige Auslastung und das dosiert.

    Trotzdem sind solche Hunde wahrscheinlich nicht dafür geeignet, 2 Tage die Woche für 2x 4 Stunden alleine zu bleiben.

    Ein Hund der alleine bleiben gelernt hat, kann das problemlos leisten.

    Ist eine Frage des Trainings oder Gewöhnung.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • Danke für die schnelle Antwort :)

    Optisch? Oder warum genau die? Charakterlich sind BC/Aussie ja schon sehr anders als Labbi/Goldi.

    Ich glaube ich hätte gerne irgendwie eine Mischung davon :D

    Charakterlich hätte ich quasi gerne einen sportlichen Hund, mit dem man auch manchmal einfach nur auf der Couch faul kuscheln kann.


    Was genau magst du trainieren? Klingt nach Trick? Oder geht es auch um Hundesport?

    Ich weiß jetzt nicht genau was alles unter Hundesport fällt, aber hauptsächlich Tricks.


    Hast du einen Plan B, falls dein Hund ÜBERHAUPT NICHT allein sein kann?

    Dann wird es halt was schwieriger, da ich schon gerne einen Hund möchte, den man auch mal für 2 - 3 Stunden alleine lassen kann, abgesehen von der Arbeit.

    Da kann man ja anscheinend glück und pech mit haben....


    Und ja, ein Welpe fällt (leider) definitiv raus.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde eher mut zwei Vormittagen Büro anfangen als mit einem vollständigen Bürotag. Ist für den Hund glaub ich einfacher. Ich würde die Tage dann direkt hintereinander legen.


    Wegen der Rassen musst du glaub nochmal in dich gehen. Hüter und Retriever sind grundverschieden.

  • Ansonsten lese ich heraus: mittelgroßer Hund. Welches Fell (oder ist das egal), wie sieht es mit Schutztrieb und Wachtrieb aus, Jagdtrieb, Artgenossenverträglichkeit? Soll der Hund Euch viel begleiten, seid Ihr viel unterwegs (Restaurant, bei Freunden usw)

    Mittelgroß und weiches Fell wären super :)

    Artgenossenverträglichkeit wäre toll, aber ich glaube kein muss.


    Wenn wir raus gehen, dann halt mal was essen oder ins Kino.

    In Restaurants würde ich den Hund natürlich auch gerne mal mitnehmen wollen.

    Für Kinobesuche wäre dann wieder das 2 - 3 Stunden alleine bleiben ein Thema.

    Kommt ein Tierheimhund in Frage?

    Ja.


    Wie lebt Ihr? Im eigenen Haus oder Mehrfamilienhaus?

    1. Etage Eigentumswohnung

  • Sportlich und gerne auf der Couch kuscheln sind quasi das Basispaket bei fast jedem Hund :D Das sagt noch nicht so viel über den Charakter bzw. die Eigenschaften des Hundes aus.


    Ein paar Stichpunkte:

    - Größe? Fellbeschaffenheit? Pflegeaufwand egal?

    - Schutztrieb? Wachtrieb? Jagdtrieb?

    - Wie wichtig ist die Verträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden?

    - Gibt es mehrere Bezugspersonen/Kinder im Haushalt mit ggf. Besuchskindern?

    - Soll der Hund auch im Alltag viel dabei sein (Restaurantbesuche, ...)?

    - Welche Art von Hundesport möchtet ihr machen? Könnt ihr euch vorstellen, mehrmals die Woche am Hundeplatz zu sein? Oder eher einmal die Woche just for fun etwas Tricksen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!