ANZEIGE
Avatar

Welpe kann nicht mit anderen Welpen spielen

  • ANZEIGE

    Guten Morgen und Danke für eure Antworten !


    Natürlich ist mir klar das sie später mal Unverträglich werden kann und keine Lust auf andere Hunde haben kann. Was natürlich völlig in Ordnung ist. Muss sie ja nicht wenn sie nicht will. Mir ist es nur wichtig das sie sich dann rausnehmen kann und nicht zb auf andere losgeht oder sonst was.

    An der Leine an anderen vorbei gehen geht meistens schon ganz gut. Wenn wir ihre Freunde (ihr bester Freund zufällig ein 2 jähriger staff Rüde 😂) sehen lass ich sie kurz hin aber spielen gibts da keines.

    Sie weiß das sie zu keinem hin muss oder auch keiner zu ihr kommt wenn sie das nicht will. Sie geht dann einfach auf die andere Seite und das war’s. Falls mal einer herkommen will sag ich nein bitte nicht. Was die meisten Besitzer null verstehen und Kommentare wie „der wird nachher mal Probleme mit anderen Hunden haben, das ist wichtig für die Sozialisierung“ abgeben. Wo ich mir schon oft denke ob die sich jemals informiert haben oder in einer hundeschule waren haha😕


    Also zusammengefasst: nicht mit jüngeren spielen lassen, nur mit älteren vor denen sie Respekt hat und mit denen sie gut spielen kann(am besten ihren „Freunden“ also immer die selben), an der Leine sind andere nicht interessant.

    Danke euch!❤️

  • ANZEIGE
  • Guten Morgen ☀️

    Mir ist es nur wichtig das sie sich dann rausnehmen kann und nicht zb auf andere losgeht oder sonst was.

    Das meinte ich mit Impulskontrolle. Ein Hund kann lernen, dass er nicht allem, was ihm gerade aktuell einfällt, nachgeben muss und darf.

    Dafür musst du Regeln etablieren und auf die Einhaltung achten. Also nicht "Daisy möchte aber dies und das tun" sondern "Ich möchte dass Daisy dies und das tut, weil sie dann dies und das lernt".


    Ein Hund geht normalerweise nicht einfach auf einen anderen Hund los. Das kündigt sich schon weit vorher an durch die Körpersprache.

    Starren, Sich-steif- machen, staksiger Gang, Schwanz hoch erhoben, das sind Zeichen, die dem oft vorausgehen und die vom Menschen oft übersehen werden oder man ermahnt den Hund noch, doch bitte "lieb zu sein", während der schon im Tunnel ist.

    Da kann man schon weit vorher umlenken, Abstand reinbringen, den Hund was tun lassen, einen Bogen laufen. Managen halt.


    Wenn ich das richtig im Kopf habe, lassen sich Staffs lange viel gefallen und explodieren dann aber scheinbar plötzlich, so dass alle baff sind so von wegen "das hat er ja noch nie....", weil die Anzeichen übersehen wurden.

    Deshalb ist es so wichtig, dass du ihr schon jetzt hilfst, dass sie die nötige Anleitung im Umgang mit anderen Hunden bekommt, aber auch selbst vor aufdringlichen Hunden geschützt ist und du sie gut lesen kannst.


    Hier sind einige, die selbst solche Hunde hatten oder betreut haben, die können dir sicher weiterhelfen, wenn du noch Fragen hast.

    Ich markiere mal eben Querida SophieCat Balljunkie Evemary_Pablo


    Vielleicht hast du Lust, uns über eure Fortschritte auf dem Laufenden zu halten? :sweet:  :cuinlove:


    :winken:

    Du hast vielleicht recht... aber meine Meinung gefällt mir besser :)

  • Hallo!


    Ja genau daran arbeiten wir !

    Früher war es unmöglich an Hunden einfach vorbei zu laufen heute schafft sie es sogar schon an Menschen vorbei zu laufen die meinen sie müssten irgendwelche Geräusche und Aufforderung machen sie herzlocken 🤦🏻‍♀️


    Mache ich sehr gerne ! Danke 😁

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE