Hund kommt Nachts schlecht zur Ruhe

  • ANZEIGE

    Unser 7 Monate alter Border collie mix Rüde Mäx schläft seit ca. 2 Wochen sehr schlecht. Er liegt bei uns mit im Schlafzimmer und bisher hatten wir unsere Tür immer zu. Jetzt ist er sehr unruhig und wechselt oft seinen Liegeplätze.ist ca 0.00 hell wach und bellt, jault oder winselt. Er will immer in den Garten, aber da bellt er die ganze Nachbarschaft zusammen und erkundet nachts den ganzen Garten oder legt sich auf die Terasse und nagt an seinem Kauknochen. Wenn ich ihn wiederreinhole geht es von vorn los.....

    Tagsüber ist er ruhig und ausgeglichen. Frisst gut und macht keinen kranken oder gestressten Eindruck. Das einzige was ich denke das er bald Geschlechtsreif wird, da er beim Spazierengehen überall markiert.

    Ich gehe früh mit ihm ne halbe Stunde, dann ist er viel im Garten oder liegt im Haus und schläft. Nachmittags gehen die Kinder so 20 Minuten mit ihm und wir dann abends nochmal 1-2Stunden.

    Habt ihr Ideen was wir ändern können oder an was es liegen könnte.?


    Lg Sybille

  • Muss er denn nachts Pipi machen oder ist ihm nur nach Bespaßung?


    Bringe ihn ein-, zweimal an der Leine raus, gib ihm die Chance sich zu entleeren und nimm ihn wieder mit rein. Lass ihn nicht sein Ding machen.

    Wenn er mehrmals gar nicht musste, würde ich ihn auch gar nichts mehr rauslassen. Normalerweise müsste ein Hund dieses Alters nachts durchhalten können.

    Dann müsst ihr halt erst einmal ein paar Nächte durch das Gequengel durch, aber letztlich wird es darauf hinauslaufen, wer die besseren Nerven und den längeren Atem hat. Vielleicht hilft auch ein Abbruchsignal dem Gequengel ein Ende zu setzen - wenn er eines kennt.


    Sollte er tatsächlich müssen, würde ich mal mit ihm zum TA gehen und Blase/Prostata abklären lassen.

  • ANZEIGE
  • Nein pullern muss er nicht.... Er will nur rumstreunen?.

    Mit der Wärme, das wäre natürlich wirklich eine Idee... Wir schlafen unterm Dach und es ist jetzt schon manchmal ziemlich stickig und warm in den letzten Tagen. Habe gar nicht gewusst das sich das auch auswirken kann?

  • Würdest du Nachts dein Kind rumstreunern lassen, weil es das will?

    Vermutlich nein und das selbe gilt für deinen Hund.

    Die Zimmer werden alle gleich warm sein also eher auch nicht geeignet als Grund.

    Klarer geregelter Tagesablauf und der Hund wird sich darauf einstellen (müssen).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Würdest du Nachts dein Kind rumstreunern lassen, weil es das will?

    Vermutlich nein und das selbe gilt für deinen Hund.

    Die Zimmer werden alle gleich warm sein also eher auch nicht geeignet als Grund.

    Klarer geregelter Tagesablauf und der Hund wird sich darauf einstellen (müssen).

    Du vergisst die Körperwärme der Schlafenden im geschlossen Zimmer.


    Ich hatte einen 3 kg Chi und dem war es zu warm.

  • Wir können das Fenster halt oft nicht Aufmachen wegen Strasse, krähenden Hahn(Bauernhof) oder eins von unser 4 Pupertierenden sitzt noch mit Freunden draußen. Da schlägt Mäx auch jedesmal an. Er passt gut auf, aber an dem bellen müssen wir echt noch arbeiten. Heute Nacht versuche ich mal die Tür aufzulassen. Dann kann er sich ins kühle Bad legen.

  • Hmmm es gibt viele viele Länder in denen es immer warm/heiß ist, die Hunde überleben das auch.

    Bei mir unterm Dach ist es im Sommer 30Grad, egal im welchem Zimmer.

    Weil meinem Hund warm ist gehe ich aber Nachts nicht vom 4. Stock in den Garten

  • Probier mal das Badezimmer.

    Ich vermute er möchte Nachts raus, weil er es so gewöhnt ist?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!