ANZEIGE
Avatar

Gibt es Rassen, die nicht "überzüchtet" sind, ohne Krankheiten oder sogar "Qualzucht?"

  • ANZEIGE

    Ich hab auch so ein Motagsmodell zuhause sitzen, sie hat alles mögliche.

    Nur die Rassetüpischen Dinge hat sie beis auf Patellaluxation grad 1 bis jetzt zum Glück noch nicht.

    Und zum Glück auch nichts Lebensbedrohliches.

  • ANZEIGE
  • Gesundheitscheck heißt für mich, Blutbild, Herzuntersuchung beim Kardiologen, sowie AU beim Augenspezialisten... und Patellauntersuchung... nicht nur bei meinen eigenen Hunden, sondern auch bei der Nachzucht...


    Klar, man könnte noch dieses, jenes, welches machen...

    wenn es gehäuft in einer Rasse vor kommt...

    Meinst du das jetzt als Züchter?


    Für mich heisst ein Gesundheitscheck: Der Ta horcht ab, schaut sich das Gebiss an, den gesamten Hund, in die Ohren. Blutabnahme.


    Klar mehr geht immer.

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

  • Meinst du das jetzt als Züchter?


    Für mich heisst ein Gesundheitscheck: Der Ta horcht ab, schaut sich das Gebiss an, den gesamten Hund, in die Ohren. Blutabnahme.


    Klar mehr geht immer.

    Mehrhund

    ja, als Züchter meine ich es so... und aber auch als nur Hundehalter würde ich bei meinen Hunden jetzt so verfahren... zumindest wenn es ein Rassehund vom Züchter ist :nicken:

    Kommt ja im Grunde dann dem Züchter zugute, von wo der Hund ist...

  • ANZEIGE
  • Aber geht das dann nicht durcheinander?


    Ich meine die "Auflagen" (freiwillig natürlich), die die Züchter meiner Hunde jeweils wollten waren hat Röntgen ab einem bestimmten Alter.


    Beim Gesundheitscheck dachte ich, wir sprechen von dem Check auf Gesundheit, den die TÄ jährlich vornehmen. Vor dem Impftermin oder einfach auf Wunsch des Halters.


    Also der Vorsorgecheck.

    Wenn der Hund Herzkrank ist, gehört dann evt. noch Ultraschall ect...dazu.


    Aber einen gesunden jungen Hund habe ich noch nie einfach so beim Kardiologen vorgestellt.

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

  • Nun ja. Ich verfahre mit meinen Mischlingen auch so. Wieso sollten nur Hunde vom Züchter ein Recht auf eine medizinische Basisuntersuchung haben ? :ka:


    Allerdings kann damit ein großer Teil an Einschränkungen oder Krankheitsdispositionen gar nicht erkannt werden. Das Ronja nicht funktionell gebaut ist, kann man aber z. B. völlig ohne medizinische Untersuchungen einfach sehen, indem man sich das schwere Gebäude mit den kurzen Beinen und überlangem Rücken anschaut.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kein Züchter dieser Welt züchtet mit DCM positiv diagnostizierten Hunden, das ist Unsinn.

    Man kann die Krankheit nur nicht präventiv erkennen,

    du hast recht, ich habe das missverständlich ausgedrückt. In dem Artikel, den ich gelesen hatte, war die Rede davon, ob man Hunde, deren nahe "Verwandte" DCM hatten und daran gestorben sind, von der Zucht ausschließen könnte, weil man davon ausgeht, dass es vererbt wird. Wenn Züchter lange Jahre züchten und in den Würfen immer wieder Fälle vorkommen, kann man das irgendwann doch ein bisschen nachverfolgen, in welchen Linien und bei welchen Nachkommen das vermehrt vorkommt.


    Näme man diese betroffenen Zuchthunde heraus, wäre die Rasse erledigt, weil es einfach zu viele trifft.


    Ähnliches habe ich über Flatcoated Retriever gelesen mit dem Krebsproblem. Schwierig. Und schade für diese wundervollen Rassen.

    Du hast vielleicht recht... aber meine Meinung gefällt mir besser :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE