Wer zahlt bei Biss?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,

    vielleicht hat ja jemand das Thema gelesen, dass der Chihuahua meiner Mutter gebissen wurde.

    Nachdem es ihm endlich besser geht, interessiert uns jetzt das Versicherungstechnische. Nach ewigem hin und her, hat die Besitzerin des Hundes nun endlich Ihre Daten mitgeteilt. Uns interessiert, ob und in wie fern die Versicherung meine Mutter entschädigt. Ich beschreibe euch mal den genauen Tatvorgang, vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt.

    Also wir waren auf einer deklarierten Freilaufwiese, sind am Rand lang. Von hinten kam die Frau mit der Hündin. Der Chihuahua bleibt immer an unseren Füßen, schnüffelte friedlich, als von hinten die Hündin kam, ihn packte erst im Kopf und Rumpf. Dann utnerwarf sich der kleine und sie biss mehrmals in den Brustkorb. Der kleine jaulte und die Hündin ließ nicht ab, bis ich schreiend auf sie zu rante und sie verjagte. Die Besitzerin kam weder schneller auf uns zu, noch rief sie den Hund.

    Der Hund hatte viele Hämatome , Bisswunden, hatte Schwächeanfälle bis hin zur Unterzuckerung und erst nach 2 Wochen (die letzte woche bekam er Antibiotika ) und Klinik - sowie Tierarztkosten in Höhe von ca. 1000 Euro geht es bergauf. Laut Tierärtzen sind es alles Folgen des Vorfalles.

    Hat jemand Erfahrung?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich denke, da nicht angeleint und Freilauf Gebiet 50/50 wegen der "normalen Tiergefahr". Ich an eurer Stelle würde den Sachverhalt mit eurer WERTFREIEN UND NEUTRALEN Schilderung an eure Haftpflicht weiterleiten inkl der Daten der anderen HH. Möglicherweise wäre eine Meldung bei eurem Oednungsamt hilfreich

  • Danke für die Antwort. Das dachte ich mir bereits mit dem 50/50.

    Habe dem Ordnungsamt , sowie dem Veterinäramt bereits Emails geschrieben., da ich gehört habe, dass der Hund schon mehrere kleine Hunde gebissen hat.

  • ANZEIGE
  • Ohne es genau zu wissen, könnte ich mir vorstellen, dass ihr weniger zahlen müsst, weil euer Hund kleiner ist, der andere angefangen hat und keine Verletzungen davongetragen hat. Das sind nämlich alles Punkte, die normalerweise in so einem Versicherungsfragebogen abgefragt werden.

  • Ohne es genau zu wissen, könnte ich mir vorstellen, dass ihr weniger zahlen müsst, weil euer Hund kleiner ist, der andere angefangen hat und keine Verletzungen davongetragen hat. Das sind nämlich alles Punkte, die normalerweise in so einem Versicherungsfragebogen abgefragt werden.

    Das erste ist ja wohl ein Witz.....

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ohne es genau zu wissen, könnte ich mir vorstellen, dass ihr weniger zahlen müsst, weil euer Hund kleiner ist, der andere angefangen hat und keine Verletzungen davongetragen hat. Das sind nämlich alles Punkte, die normalerweise in so einem Versicherungsfragebogen abgefragt werden.

    Das erste ist ja wohl ein Witz.....


    Ohne es genau zu wissen, könnte ich mir vorstellen, dass ihr weniger zahlen müsst, weil euer Hund kleiner ist, der andere angefangen hat und keine Verletzungen davongetragen hat. Das sind nämlich alles Punkte, die normalerweise in so einem Versicherungsfragebogen abgefragt werden.

    Das erste ist ja wohl ein Witz.....

    Ne, ist rechtlich tatsächlich so. Habe ich bei mehreren Versicherungen gelesen. Zumal der andere Hund nicht nur angefangen hat, sondern unseren Hund attackiert hat und dieser sich nicht wehren konnte.

  • Deine Mutter soll den Vorfall ihrer Versicherung schildern (nur die Fakten, evtl. Rechnungen und Atteste der TAe mit einreichen), die Daten der anderen HH angeben und den Rest die Versicherung machen lassen..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Ich will in eurem Fall nicht absprechen, dass euer Hund da keine Schuld trägt


    Aber das pauschal von der Größe abhängig zu machen ist ein schlechter Scherz

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

  • Da beide hunde im Freilauf waren, sind es, aus seitens einer Versicherung, automatisch 50/50.

    mit nem guten Anwalt und einem hundemenschen als Schadenssachbearbeiter kann man evt auch eine andere prozentverteilung kommen. aber das ist glücksache.


    es ist im übrigen völlig egal, welcher hund wie groß ist.

    der beißende hund wäre nicht zu dem gebissenen gelaufen, wenn er kein tier gewesen wäre.

    nennt sich tiergefahr.

    die hat man immer.


    ich würde auch alles an die Versicherung melden (also Fakten, Rechnungen, alles was mir mein TA gibt) und die Versicherungen dann machen lassen.

  • Deine Mutter soll den Vorfall ihrer Versicherung schildern (nur die Fakten, evtl. Rechnungen und Atteste der TAe mit einreichen), die Daten der anderen HH angeben und den Rest die Versicherung machen lassen..

    Ja, dass sowieso. Das ist schon in die Wege geleitet. Mich hat nur interessiert, was dabei wohl rum kommen wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!