Essen abstauben

  • ANZEIGE

    Hello zusammen :winken:


    Mich würde es ja mal total interessieren, wie das Thema von euch gehandhabt wird.


    Als mein Hund einzog, hatte ich ne ganze Menge fester Vorsätze - Ersthundehalter eben - die sich allerdings letztlich völlig anders entwickelt haben (nicht auf die Couch/nicht ins Bett.. blabla, gegenteiliges ist der Fall und das ist auch gut so :nicken:). Ein weiterer Punkt war: kein Essen vom Tisch, bzw generell kein "Menschenessen" für den Hund.


    Letzteres ist nicht das Thema, auch da bin ich bei einem völlig anderen Standpunkt angekommen. Was mich jedoch interessiert würde, wie handhabt ihr das Thema Essen vom Tisch/Teller?


    Hier hat sich mittlerweile auch das "eingeschlichen". Beispielsweise bekommt Milow immer meinen letzten Bissen Frühstücksbrot, unseren Pizzarand, darf mal einen Topf ausschlecken oder sonst auch mal Reste abstauben. Penetrantes Belagern ist nicht erlaubt, aber interessiertes Beobachten schon :sweet:.


    Das Richtig oder Falsch will ich gar nicht diskutieren, für mich ist richtig, was sich richtig anfühlt. Allerdings würde es mich total interessieren, wie das in anderen Haushalten gehandhabt wird :smile:.


    Für meine Eltern beispielsweise geht das gar nicht - was auch völlig okay ist. Wie ist das bei euch oder in eurem Umfeld?


    Freue mich schon auf eure Antworten :D

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Bei uns und in unserer Familie gab und gibt es für die Hunde immer was vom Tisch. Trotzdem hatten wir noch nie einen massiven Bettler dabei. Die lungern in Tischnähe herum, freuen sich, wenn es was gibt und nerven auch nicht, wenn es nix gibt. Außerdem lassen die sich jederzeit wegschicken. Wäre das anders, gäbe es nix.

    LG, Kathrin und Bliss

    Für immer im Herzen das Seelenhundrudel Tex, Joy und Luna

  • Bei uns und in unserer Familie gab und gibt es für die Hunde immer was vom Tisch. Trotzdem hatten wir noch nie einen massiven Bettler dabei. Die lungern in Tischnähe herum, freuen sich, wenn es was gibt und nerven auch nicht, wenn es nix gibt. Außerdem lassen die sich jederzeit wegschicken. Wäre das anders, gäbe es nix.

    Hier ist es ähnlich. Elmo bekommt aber erst was, wenn wir fertig sind mit dem Essen und den Tisch abräumen. Und das auch nicht jeden Tag .

    Ansonsten gibt's auch mal das, was den Kindern beim Essen runterfällt. :pfeif:

    Viele Grüße von Elmos Familie


    mit den Kaninchen Rosa und Freddie,

    den Katzen Lara, Nyx und Mücke,

    und Jack-Russell-Mix Elmo (26.01.19)

  • ANZEIGE
  • Mein Mann teilt jeden Morgen seine Frühstücksbrote mit den Hunden. :nicken: Und sie bekommen zuerst was (Weltherrschaft!) :lol:


    Ansonsten gibts natürlich die Pizzaränder, Reste von uns zum normalen Futter (also wenn Reis, Nudeln, Gemüse, Würstchen etc. übrig bleiben). Es dürfen Teller abgeleckt werden und Joghurtbecher ausgeleckt. Sie dürfen nach dem Sahne schlagen den Quirl ablecken usw.


    Verzogene Viecher...:hust:

  • Kasper bekommt nichts vom Tisch.....seine Bettelei ist so schon schlimm (kenne ich von Bo und Sammy nicht), wenn er auch noch regelmäßig was kriegen würde, würde er uns wahrscheinlich auf den Tisch hüpfen :rollsmile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Takeo bekommt nahezu nie etwas. Ich mag nicht bei jedem Bissen beobachten werden, deshalb wird er auf seinen Platz geschickt.


    Wenn ich mal etwas esse, dass er auch verträgt, bekommt er danach etwas auf seinem Platz, nich am Tisch. Er hat leider auszubaden was der Hund der Schwiegertochter angefangen hat. Ihr Hund bettelt nämlich so penetrant, dass es nicht auszuhalten ist.

  • Hier bekommen alle Tiere (Hunde wie Katzen) immer mal was vom Tisch ab. Manche von ihnen betteln mehr oder weniger auffällig, allerdings nicht immer, sondern nur wenn sie halt gerade Lust haben.

    Finya hab ich beim Frühstück sogar oft am Schoß, damit sie die anderen hypnotisieren kann bis sie mit Käse gefüttert wird xD


    Meine Minis betteln aber, wenn wir wo zu Besuch sind oder im Lokal trotzdem gar nicht. Meine Familie hat allerdings die Angewohnheit ihnen auch in Lokalen was vom Tisch zu zustecken. Das mag ich nicht so, aber wenn sie meinen :tropf:

    Your Love is like a Soldier, loyal till you die. James Blunt


    * Finya - serbische Terpitzprinzessin * Frodo - Überflieger Kleinpudel *


    Finya & Frodo im Wunderland

  • Mailo hat die Kinder gut trainiert - sie lassen immer essen für ihn irgendwo herum liegen.


    Ansonsten sehe ich das aus hygienischen und kulturellen Gründen recht einseitig.

    ICH darf meinem Hund etwas geben, ER darf es sich nicht nehmen.

    Wer penetrant bettelt, fliegt raus, passiv anglotzen und das Essen „hypnotisieren“ darf er aber sehr wohl (und auch durchaus wirksam).

    Wenn er etwas bekommt, was übrigens absolut willkürlich tagesaktuell entschieden wird, dann nur aus der Hand oder aus dem Napf, finde ich seine Nase in oder auf einem Teller, hole ich den geklauten Bissen notfalls durch die Kehle aus dem Enddarm wieder heraus und das weiß er sehr genau.


    Grundtenor muss sein, dass wir ohne Belästigung essen können. Hält er sich dran, bin ich spendabel, geht das schief, bleibts beim Hundefutter. Ausnahmen sind natürlich Unverträglichkeiten, Schokolade oder Dinge, die nicht geeignet sind für Hunde



    You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before, and that my love is braveyou stand up every You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before. And that my love is bravery


    An meiner Seite: Mailo, LZ DSH, *29.07.17

    In meinem Herzen: Barry, Aron, Cimba, Dragon

  • Ole mag das meiste, was ich esse, sowieso nicht :pfeif: Aber wenn ich mal was habe, das er fressen würde, dann bekommt er auch was ab. Auch wenn ich im Bett esse und er direkt neben meinem Teller liegt. Dass er dann erwartungsvoll guckt ist klar - wenn ich nichts mehr abgeben will schicke ich ihn weg. Das mache ich aber generell, wenn ich nichts von ihm will und er mich (wenn auch nur mit Blicken) belagert. :ka:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!