Gebärmutter Operation (Diabetes)

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Forum Mitglieder,


    Ich stehe vor folgendem Problem: Meine Hündin leidet an Diabetes und allerlei Symptomen wie Trägheit, Gewichtsverlust etc, die der Tierarzt feststellte. Nahegelegen wurde mir eine Operation, nämlich die Entnahme der Gebärmutter und der Eierstöcke. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters von 10 Jahren, stehe ich nun vor einer etwas komplexeren Entscheidung, die maßgeblich davon abhängt, wie sich folgendes Symptom möglicherweise entwickelt.


    Was bei bisher unbehandelten Diabetes Erkrankungen auftreten kann, ist die Trübung des Auges, was die Sehkraft erheblich reduziert und die Lebensqualität natürlich deutlich einschränkt.

    Ich will wissen, wie sich dieses Symptom bei Behandlungen/Operationen entwickelt hat, die ihr an eurem Hund habt machen lassen. Tierärzte konnten mir bei der Beantwortung dieser Frage natürlich keine klare Antwort geben, aber ich bin daran interessiert andere Erfahrungen zu hören, die von der Entwicklung nach solch einer Operation berichten.

    Mir ist bewusst, dass die Operation und der Heilungsverlauf ein individueller Prozess ist. Aber ich bin sehr daran interessiert eure Meinungen zu hören und gegebenenfalls von euren Erfahrungen zu profitieren.


    Herzlichsten Dank,

    Dragoo

  • Hallo im Forum


    So ganz erschließt sich mir nicht so ganz ,was Diabetis mit einer Kastration zu tun hat ?

    Was ich weiß ist, das der Heilungsverlauf bei Diabetikern schlechter sein kann - nicht muß.

    Wie lange hat Sie denn schon Diabetis ???


    Wurde Sie richtig auf den Kopf gestellt ?? Sind die Organe geschallt worden

    und wurde ein Geriatrisches Blutbild erstellt mit allen Schilddrüsenwerten ??


    Bilndheit ist für Hunde nicht ganz so schlimm , wie wir Menschen uns das vorstellen.

    Hunde leben sehr viel mehr über die Nase.Hier im Forum gibt es einige Hunde die

    alterbedingt blind sind und damit recht gut umgehen können.

    Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !


    Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH

  • ANZEIGE
  • Das wissen wir nicht genau - vermutlich schon ein gutes halbes Jahr. Sie sieht bereits sehr schlecht. Es wurde ein großes Blutbild gemacht und ein spezieller Wert der Speiseröhre angefordert. Das Blutbild war nicht gut. Die Speiseröhre ist aber ok. ; geschallt wurde sie nicht. Man sagte uns, dass die Blutwerte eindeutig sind; sie hat ein starkes und gleichmässig schlagendes Herz.

  • In meiner "Hundefamilie" gibt/gab es zwei Hündinnen mit Diabetes.

    Bei beiden wurde es mit über 10 Jahren festgestellt und beide wurden deshalb kastriert.

    Hündin 1 hat sich vollständig stabilisiert und lebte noch viele Jahre mit guten Werten (sie wurde noch lange Zeit regelmäßig gemessen um sicher zu gehen, das alles in Ordnung ist)

    Hündin 2 hat leider keine Veränderung gezeigt und wird gespritzt. Sie ist mit jetzt 13 Jahren fit und das regelmäßige Messen und Spritzen ist kein Problem.


    Von meiner Seite aus absolute Empfehlung für eine Kastration in diesem Fall!


    So ganz erschließt sich mir nicht so ganz ,was Diabetis mit einer Kastration zu tun hat ?

    Progesteron hat einen negativen Einfluss auf die Wirkung von Insulin und intakte Hündinnen sind extrem schlecht einzustellen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke, das wußte ich nicht .

    Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !


    Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH

  • Hallo Mausi, vielen Dank für Deine Antwort; sie mir ein wenig Hoffnung. Waren die Sehkraft auch schon betroffen bei den beiden Hündinnen und könnte diese dann auch wieder zurück kommen, weißt Du das zufällig?

  • Sorry, ich meinte natürlich Fulica - die ganze Situation macht mich total durcheinander ..... es ist der erste Hund bei uns und ich bin etwas überfordert mit der Situation

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!