ANZEIGE
Avatar

Aktives Paar sucht einen Hund

  • ANZEIGE

    Hundewiesentauglich à la lass alles unkontrolliert reinpreschen definitiv nein.

    Welcher Hund ist denn auf diese Weise hundewiesentauglich?

    Auf so einer typischen Hundewiese mit Zaun tummeln sich doch die unterschiedlichsten Hundetypen vom Rottweiler bis zum Yorkie. Da weiß man doch nie vorher, wer mit wem auskommt oder nicht auskommt, alle können sich potenziell bedrängt fühlen, alle können mobben oder gemobbt werden, alle können sich um Spielzeug kloppen, usw.

    Meistens ist da ein Grüppchen "Platzhirsche", von denen die meisten Probleme ausgehen, weil das deren Wiese ist.

  • ANZEIGE
  • Dann mache ich mal mit, beim Boxer Thread.

    Ich kenne momentan 2, einer ist auf der Hundewiese und Interessiert sich ausschließlich für seinen Ball andere Hunde sin ihm völlig egal.

    Der andere ist mit im Verein, ein Powerpaket aber mit allen Hunden verträglich....er wurde kastriert weil die HH überfordert waren.

    Boxer= Elefant im Porzelanladen

  • Zum Boxer selbst kann ich nichts sagen, weil ich die Rasse nicht gut kenne.


    Aber zur Hundewiese möchte ich gern anmerken, der englische Garten ist doch sehr groß, da wird es doch Möglichkeiten zum ausweichen geben und auch ruhigere Ecken, die man aufsuchen kann.


    Davon abgesehen, habe ich hier auch einen Hund, die andere Hunde nicht braucht, durchaus territorial veranlagt ist und gern mal an der Leine pöbelt, wenn ich es laufen lassen würde.


    Trotzdem gehe ich mit ihr regelmäßig seit Welpenbeinen an in ein großes Auslaufgebiet und da gibt es überhaupt keine Probleme. Alle Hunde von groß bis klein laufen da frei. Da wird mal kurz geschnüffelt oder sie gehen sich aus dem Weg. Wenn mal einer zudringlich wird, gibts eine klare Ansage, die hat bis jetzt jeder verstanden.


    Wenn der Hund souverän ist und klar kommuniziert und man jetzt nicht im größten Getümmel steht, sehe ich (!) das jetzt nicht so kritisch. Ich kenne einige Leute, die mit ihren Hunden regelmäßig ins Auslaufgebiet fahren und diese Hunde sind nun nicht alle total degeneriert in ihrem Sozialverhalten und welpig. Eigentlich eher das Gegenteil. Die Souveränen haben da keinerlei Probleme.


    Wollte ich nur mal anmerken.

  • ANZEIGE


  • Ergo ist für die Situation um die es in diesem Thread geht eher unpassend für einen Boxer. Ganz einfach.

    Sagt wer? Die Hundepolizei? Selbstverständlich kannst du mit einem Boxer da hingehen, wo andere Hunde sind. Wie stellst du dir denn den Auslauf sonst vor? Nachts durch den Wald schleichen, um bloß niemanden zu treffen?

    Dh du findest den Boxer ideal um täglich mit ihm im Stadtpark zwischen vielen aufdringlichen Tutnixen Gassi zu gehen?


    Ich spreche nach wie vor nicht davon; dass Boxer hundefressende Bestien, generell unverträglich oder sonst was sind.

    Aber einen Hund mit der Motorik eines Bulldozers und nicht unwahrscheinlicher Geschlechtsgenossenunverträglichkeit für regelmäßige Ausflüge ins Freilaufgebiet sind mMn unnötiger Stress für alle Beteiligten, ja. Und nein, ich bin nicht dir Hundepolizei aber zumindest nicht so verklärt wie du. Dass der Boxer hier nicht zu empfehlen ist macht doch nicht die Rasse als solches schlecht.

  • Boxer zählen auch dazu. Sie können nicht mit zum Rad fahren, nicht mit joggen. Und im Sommer verbringen sie beinahe den ganzen tag ausgestreckt im Schatten

    Also das halt ich ja jetzt für ein Gerücht! Die Boxerhündin aus unserer Gassigruppe läuft jeden Tag, egal ob Winter oder Sommer, zwei Stunden am Rad mit. Natürlich nicht bei 30° im Schatten.

    Und verträglich mit Allem und Jedem ist sie auch, dazu sehr Kinderlieb.

    Und diese Hündin ist bereits sieben Jahre alt, war noch nie ernsthaft krank.


    Und ich find Boxer toll, ich mag sie.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Man kann ganz viel machen und noch viel mehr managen. Ist einfach immer die Frage ob man muss oder möchte. Das ist auch nicht diskriminierend oder gemein, sondern einfach ein Hinweis.


    Alles hat Vor- und Nachteile, es geht doch nur darum sich darüber vorher im klaren zu sein und eine bewusste Entscheidung zu treffen. Ich finde Boxer auch verträglich, für mich heißt das aber auch nur, dass sie für gewöhnlich kein Aggressionsproblem haben. Da gibt es souveräne in sich Ruhende und Kommunikationslegastheniker, die völlig überreagieren und alles dazwischen. So wie bei allen anderen Hunden auch.

    Was sie aber alle gemeinsam haben, ist ein Hang zur Körperlichkeit und Grobheit, dafür sind es auch meist gutgelaunt e Kasperköpfe. Und allein das Merkmal würde mir als bedingt tauglich reichen. Solche Hunde haben in meiner Welt nur kontrollierten Kontakt zu kleinen Hunden und die Auswahl an geeigneten Spielpartnern ist beschränkt.


    Wer kein Problem damit hat ggf. zu Randzeiten zu gehen, einen reinen Leinenspaziergang zu machen oder ins Grüne zu fahren. Bitte gerne, los.

    Wessen hündisches Idealbild aus flanieren zur Hochzeiten, Gruppentreffen im Park und entspanntem, das machen die unter sich aus besteht. Bitte nochmal überdenken, kann gut gehen, muss aber nicht.

    Natürlich kann mit jedem Hund was schief laufen, aber mit der Argumentation könnte man auch rein nach Optik auswählen.

  • Was sie aber alle gemeinsam haben, ist ein Hang zur Körperlichkeit und Grobheit, dafür sind es auch meist gutgelaunt e Kasperköpfe.

    Das stimmt absolut. Die Boxerhündin und mein Terriertier harmonieren aber richtig gut beim Spielen. Das ist genau Terrierkragenweite. :D


    Aber ich habe auch festgestellt, daß die Boxerhündinnen gemäßigter sind in bezug auf Verträglichkeit mit Artgenossen.

    Bei den Boxerrüden hatte ich zu meiner Rüdenhalterzeit auch ein paar unliebsame Begegnungen.

  • Hundewiesentauglich à la lass alles unkontrolliert reinpreschen definitiv nein.

    Welcher Hund ist denn auf diese Weise hundewiesentauglich?

    Auf so einer typischen Hundewiese mit Zaun tummeln sich doch die unterschiedlichsten Hundetypen vom Rottweiler bis zum Yorkie. Da weiß man doch nie vorher, wer mit wem auskommt oder nicht auskommt, alle können sich potenziell bedrängt fühlen, alle können mobben oder gemobbt werden, alle können sich um Spielzeug kloppen, usw.

    Meistens ist da ein Grüppchen "Platzhirsche", von denen die meisten Probleme ausgehen, weil das deren Wiese ist.

    Hast du vollkommen Recht! Das war ein heimlicher "Ich finde Boxer toll" Einwurf.

    Für die wilde Wiese... die Rasse muss noch gefunden werden. Aber für klar im Kopf und soziales Verhalten kann ich aus meiner Erfahrung den Boxern n Schleifchen geben... Im Vergleich zu anderen Rassen

    Man kann zwar nie sagen " diese Rasse ist 100% verträglich" aber meine Erfahrungen mit Boxern sind halt super, zwar auch mal ruppig, aber immer klar im Kopf und fair

  • Guten Morgen,


    Interessante Diskussion, die ich gar nicht so bezwecken wollte :-). Grundsätzlich hier im Norden Münchens gibt es keine eingezäunte Wiesen bzw solche Verhältnisse, aber richtig ist das man sicherlich den ein oder anderen Hund treffen wird. Wir werden rein aus der Abwechslung auch mal hier in die Felder ausweichen bzw am Wochenende sicher eher Richtung Berge ausweichen, wenn der Hund so weit wäre.


    Ich wünsche ein schönen Samstag und werde mich weiter einlesen :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE