Meine sanfte Schönheit wird zur Mobberin

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    vor fast zwei Monaten ist eine Junghündin aus dem russischen Tierschutz bei mir eingezogen. Nala entwickelt sich trotz ihrer großen Ängste ganz toll und wir verstehen uns gut. Seit ein paar Tagen zeigt sie allerdings ein Verhalten, das mir gar nicht gefällt.


    Erst mal alle Infos zu ihr:

    Nala ist etwa 15 Monate alt, kastriert (womöglich noch vor der ersten Läufigkeit). Sie ist ein Schäferhund/Windhund-Mischling und vom Charakter her recht vorsichtig, anfänglich sehr ängstlich, aber zunehmend auch neugierig und mutig. Die ersten anderthalb Wochen hat sie in einer Familie gelebt, in der sie von der Ersthündin stark gemobbt und deshalb an mich abgegeben wurde. Trotz ihrer Vorgeschichte als Straßenhündin und dem unglücklichen Besitzerwechsel haben wir schnell Bindung, Vertrauen und gemeinsame Routine aufgebaut. Nala liebt andere Hunde. Und besonders die Hundejungs lieben sie. Nala geht noch nicht ohne Leine, sondern nur an der Schleppleine, während die meisten anderen Hunde im Park frei laufen. Wir gehen jeden Tag 3 bis 3,5 Stunden durch mehrere Parks, spielen, kuscheln und trainieren Grundkommandos miteinander. Alleinbleiben muss sie selten, da ich von zu Hause arbeite.


    Jetzt zum Problemverhalten:

    Ich treffe mich fast jeden Tag mit einer befreundeten Halterin und ihrer Hündin, die ebenfalls ausländische Streunerin war und in etwa genauso groß und fast genauso alt ist. Die beiden mögen sich, aber seit ein paar Tagen fängt Nala an, nach ihr zu schnappen, sie zu stellen und zu zwicken – völlig unprovoziert. Angefangen hat es im Spiel mit anderen Hunden, sodass ich und meine Freundin von Eifersucht ausgegangen sind.

    Jetzt scheint Nala Freude an dem Mobbing der anderen Hündin gefunden zu haben und schnappt nach ihr, nachdem wir eine ganze Weile friedlich nebeneinander gelaufen sind. Die Hündin gibt sofort nach, aber für Nala scheint das noch ein Grund mehr zu sein, sie zu gängeln. (Liegt es eventuell auch daran, dass Nala angeleint ist (5- bis 15m Leine) und die anderen Hündin frei läuft?)


    Mittlerweile bin ich ganz gut darin, an Nalas Mimik und Körperhaltung abzulesen, wann sie eklig wird, gehe dazwischen und breche das Verhalten ab. Dabei bin ich heute auch ein bisschen größer und lauter geworden, als Nala und auch die andere Hündin es von mir kennen. (Lautes Nein und neben Nala laut auftreten.) Das hat funktioniert, aber ich frage mich natürlich, ob das die optimale Lösung ist und langfristig zur Unterbindung des Verhaltens und einem entspannten Miteinander von uns vier Mädels führt.


    Es ist mir sehr wichtig, dass meine Hündin höflich mit anderen Hunden umgeht und nicht zur Mobberin wird. Auch möchte ich nicht, dass wir uns negativ bei der anderen Hündin einprägen und sie in unserer Gegenwart nur noch gestresst ist. Deshalb bin ich dankbar für euren Input.


    Anne & Nala

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Zuallererst würde ich das Programm drastisch runter schrauben. Über drei Stunden unterwegs sein ist für einen Junghund viel zu viel, außerdem muss sie erstmal bei eich ankommen, auch da ist dieses Pensum zu straff.



    Ich würde ihr mal mehr Ruhe und viel Routine bieten, vielleicht erledigt sich das Verhalten dann schon von alleine. Gut möglich, dass das Mobben nur eine Übersprungshandlung aus dem Stress und der Überforderung heraus ist.

  • Hm, wir haben unser Pensum tatsächlich gerade gesteigert. Ich glaube, so ziemlich zeitgleich ging das Problemverhalten los.
    Danke für das Feedback. Dann machen wir mal ein bisschen weniger.

  • ANZEIGE
  • Außerdem würde ich, wenn ihr mit der anderen Hündin zusammen geht, beide Hunde einfach mal jeweils an der kurzen Leine lassen, damit die einfach nur lernen, nebeneinander her zu marschieren und sich gegenseitig in Ruhe zu lassen.

    Dazu muss aber auch die andere kontrolliert werden.

    Und zwischendurch auch mal ohne den anderen Hund gehen, sie soll doch lernen, überwiegend mit euch zu interagieren.


    Und prinzipiell etwas weniger tun und mehr ankommen lassen.

    Es grüßen Schneewittchen und die beiden Zwerge
    Silver, die stets gut gelaunte wilde Aussi-Hilde
    Pumuckl & Amun, das quirlige Schopfi-Power-Duo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!