ANZEIGE

Beerdigen, einäschern, zum Diamant machen oder beim TA lassen? – Vorgehen nach dem Tod

  • ANZEIGE

    Bei Hund Katze Maus war gerade das Thema Haustier präparieren lassen oder auch das Fell gerben lassen als Erinnerung.

    Sowas könnte ich gar nicht

  • ANZEIGE
  • Mein Tier blieb beim TA und wurde vom Krematorium abgeholt.

    Oh je, da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt, sorry: was ich meinte, ist die "Entsorgung", die die Tierärzte anbieten und die so um die 30,- Euro kostet (glaube ich).

    Natürlich kannst Du mit dem Krematorium absprechen, daß das Tier beim TA abgeholt wird. Dann wird Dir die Urne anschließend zugeschickt.

    Aber die Kremierung ist natürlich wesentlich teurer als die Entsorgung in der Tierkörperverwertungs-Anstalt.


    LG,Gisela

  • Ich würde meinen Hund niemals beim Tierarzt lassen. Als Schülerin hab ich mal ein Tierarzt-Praktikum gemacht und musste mal ein Tier in der "Tote-Tiere-Tonne" entsorgen. Dieser Anblick war so grausam, dass ich es mir nie verzeihen würde, meinen Hund da in so einer Tonne vergammeln zu lassen.


    Urne wäre wohl auch nichts für mich (Stichwort Staubfänger). Im Garten ist eine Option, aber auch nicht ideal. Wenn ich mir vorstelle, irgendwann mal bei einer Gartenumgestaltung da zu buddeln....der Hund der Voreigentümerin liegt auch im Garten...:verzweifelt:


    Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, die Asche an einem schönen Ort, zum Beispiel an der Ostsee zu verstreuen. =)

    Gartenumgestaltung muss natürlich da, wo die Hundis begraben sind, ausgeschlossen sein... und man sollte minimum noch 10 Jahre selbst dort wohnen bleiben, finde ich...


    Meine bisherigen Schätze sind im Garten begraben, und würde ich immer wieder machen, vorrausgesetzt natürlich, ich bleibe mindestens noch 10 Jahre und mehr hier wohnen :nicken:

  • ANZEIGE
ANZEIGE