• ANZEIGE

    Sorry, irgendwie ist das lang....


    Seit fast genau 5 Jahren gab es nie Streit zwischen meinen Hunden. Nino war zuerst da. Er ist absolut lieb, eher der Typ „Opfer“ wenn’s drauf ankommt. Er würde jedem Hund alles überlassen.
    Josie ist auch absolut umgänglich, bisher hatte sie einen seeeehr langen Geduldsfaden mit Nino. Er ist wirklich teilweise rotzfrech in seinem Verhalten ihr gegenüber. Andere Hunde würden ihn dafür schreddern. Es ist schon so, dass sie unter den beiden den Ton angibt, also einen gewissen Respekt hat Nino ihr gegenüber schon.

    Eben.... beide haben noch einen Keks bekommen und den auch gefressen. Dann ging es nochmal kurz in den Garten. Auf der Terrasse beim hinein laufen hat Josie noch zum Spiel aufgefordert. Nino war dann mal wieder etwas übermütig und frech. Er hat versucht hinten aufzureiten (beide kastriert). Dieses „Gejuckel“ zeigt er gerne öfter im Spiel, aber dann versucht er es meistens seitlich |):ka: das nimmt Josie gar nicht für voll, liegt dabei oft einfach schwanzwedelnd auf der Seite oder auf dem Rücken und fordert wieder zum weiteren Spiel auf. Ab und an hat sie ihm dann natürlich auch zu verstehen gegeben: reicht, hör auf, aber wirklich extrem höflich und nicht körperlich und das auch nur wenn er sich Richtung Hinterteil begibt. Wenn Nino sich da zu doll reinsteigert unterbinde ich das auch.


    Heute hat Nino für das „hinten aufreiten“ echt eine Packung von Josie bekommen. Sie hat ihn echt verprügelt, er hat fürchterlich gequiekt und danach auch echt nach Kot gestunken. Ich war noch auf der Terrasse, gerade am hinein gehen. So schnell konnte ich Josie gar nicht runter ziehen. Ich habe gleich „Josie nein“ geschrien und als ich zeitgleich Wohnzimmer war hat sie auch von ihm abgelassen.


    Nino ist erstmal verängstigt mit eingekniffener Rute auf den Flur gelaufen. Mein Mann und ich sind hingegangen um zu Nino, gucken ob er was abbekommen hat. Er ist noch heil. Ich habe noch den Popo geputzt.


    Ich frage mich schon was das war. Meine Schwester (die ich leider erst in 2 Tagen erreiche) ist ja Trainerin und kennt Nino gut. Sie sagt er kann die Körpersprache anderer Hunde null lesen und ist generell etwas frech.
    Wahrscheinlich würde sie sagen: das war halt mal eine deutliche (wahrscheinlich überfällige) Ansage in Ninos Richtig die ihm auch nicht schadet.


    Was mich halt nachdenklich macht und ich sie eigentlich gerne sofort fragen würde:


    Dieses stinkende Sekret hat er auch beim Angriff des Schäferhundes abgesondert und da hatte er wirklich (zu Recht) Todesangst. Das er das Sekret jetzt auch bei einer Rauferei (naja eher Attacke) mit Josie absondert finde ich heftig. Natürlich war das schlimm und tat bestimmt weh. Josie war echt nicht zimperlich aber sie ist ja auch nicht der Killer-Schäfi aus der Nachbarschaft. Sie ist schon etwas größer und schwerer als er, aber auch nur 7,5-8 kg, Nino hat ca. 6kg und ist deutlich kleiner.


    Ich gebe zu ich bin etwas überfordert damit. So etwas ist hier in 5 Jahren nicht vorgekommen. Klar hat sie ihn mal nett gemaßregelt, z.B. in Form von einfach gucken (so nach dem Motto, bis hierhin...) oder mal eine Lefze leicht hochziehen. Aber sich 20cm vor sie setzen wenn sie ihre Kaustange hat und er seine bereits gierig verschlungen hat ist auch nicht gerade höflich. Vor allem nicht wenn man dabei noch brummt.


    War das jetzt harmlos oder muss ich damit rechnen das sich das bisher gute Verhältnis der beiden ändert. Nino ist gerade schon sehr vorsichtig und guckt nach Josie.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Da war wohl der anscheinend sehr lange Geduldsfaden deiner Hündin heute mal zu Ende... und weil sie den hat(te) und du deshalb nicht rechtzeitig eingegriffen hast (nicht in dieser Situation sondern generell bei jeglichem nerven) hat der Herr heute dann die Prügel kassiert (da keine Macken vorhanden sind war sie übrigens immer noch sehr nett). Analdrüsen entleeren kann schon mal passieren, wenn man sich tierisch erschreckt...

    Er nervt und benimmt sich wie die Axt im Walde, hat anscheinend nen Freifahrtsschein und sie unternimmt alles um aus den Situationen rauszukommen in unterschiedlichen Stufen der Eskalationsstufen (auch ihre Spielaufforderungen dabei sind Lösungswege) und wird dabei von dir sehr selten unterstützt.


    Ich würde mich nicht darauf verlassen dass a) der Rüde dauerhaft sonderlich viel daraus gelernt hat und b) der Geduldsfaden der Hündin jetzt wieder ellenlang ist, sondern jegliches Fehlverhalten sofort zu unterbinden. Atmen ist noch erlaubt. Sonst hast du potentiell zeitnah die nächste Klopperei, die dann ggf nicht mehr verletzungsfrei ausgeht... unterstütz deine Hündin einfach mal direkt von Anfang an und nicht erst wenn DU der Meinung bist, dass Nino sich da reinsteigert.

  • Dein Nino hat offenbar bei der Abreibung, die er für sein Piesacken der Hündin kassiert hat die Analdrüsen entleert. War ja für ihn auch überraschend, denn bisher hast du ja sein Verhalten als ok toleriert, und die Hündin war viel zu langmütig.

    Nino ist gerade schon sehr vorsichtig und guckt nach Josie.

    Ja hoffentlich. Der hat grad erstmalig erfahren, dass seine Rüpeleien nicht akzeptabel sind und er sich nicht nach Belieben an der Hündin austoben kann. Das war ein Schock, weil du sein Verhalten ja die ganze Zeit toleriert hast, und die höflichen Signale deiner Hündin konnte er ja problemlos missachten.


    Da musst du künftig wirklich sehr viel früher eingreifen und dem Rüpel klare Grenzen setzen, denn deine Hündin kann dies nicht, bzw. erst viel zu spät in für ihn verständlicher Weise. du musst sie schützen.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Ihr habt so Recht. Ich fühle mich auch gerade etwas schuldig. Ich werde da jetzt anders handeln. Ich hab’s bisher wohl einfach als nicht schlimm empfunden weil es ja so keinen Streit gab. Meine Schwester hat auch schon mal etwas zu Ninos Verhalten gegenüber Josie gesagt und vielleicht hätte ich da doch mehr hinhören müssen. Sie hat mir auch Hilfe angeboten. Den Wink mit dem Zaunpfahl hätte ich vlt kapieren können. Da war ich schlichtweg bequem, weil es sonst wirklich recht problemlos ist mit ihm. Er ist draußen absolut folgsam, hört wirklich gut, ist gut verträglich (bis auf zwei Todfeinde) und bei anderen Hundebegegnungen auch eher zurückhaltend. Ich werde da zukünftig wirklich eingreifen und unterbinden das er Josie so belästigt. Auch meine Schwester werde ich nochmal fragen. Die hat damals schon einiges angerissen und vorgeschlagen, weil sie ihn so unfassbar frech findet.

  • Deine Hündin ist deinem Rüden ausgeliefert ohne das du eingreifst, nun wehrt sie sich halt mal :ka:


    Das aufreiten grundsätzlich (!!) unterbinden, warum lässt du es soweit kommen, dass deine Hündin das selber regeln muss?

    (Was idR eben genauso endet)


    Auch Ressourcen verwalten fällt nicht in den Aufgabenbereich deines Rüden.

    Das ist deine Aufgabe!

    Wenn dein Rüde seine Kaustange inhaliert, dann hat er deine Hündin nicht zu belästigen und du solltest eingreifen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat

    Josie ist auch absolut umgänglich, bisher hatte sie einen seeeehr langen Geduldsfaden mit Nino. Er ist wirklich teilweise rotzfrech in seinem Verhalten ihr gegenüber. Andere Hunde würden ihn dafür schreddern.

    Das ist für mich ein NoGo in der Mehrhundehaltung und meiner Meinung nach der größte Grund für ernsthafte Kloppereien im eigenen Rudel.

    Zitat

    das nimmt Josie gar nicht für voll, liegt dabei oft einfach schwanzwedelnd auf der Seite oder auf dem Rücken und fordert wieder zum weiteren Spiel auf.

    Das klingt für mich nicht nach Spielaufforderung, eher nach fiddeln.


    Ich würde ab jetzt deutlich früher eingreifen. Dabei viel mehr auf Körpersprache und kleinste Signale von beiden Hunden achten.

    Aufreiten schon im Ansatz unterbinden. Schon beim ersten in Position bringen, spätestens wenn die erste Pfote oben ist.


    Zitat

    Aber sich 20cm vor sie setzen wenn sie ihre Kaustange hat und er seine bereits gierig verschlungen hat ist auch nicht gerade höflich. Vor allem nicht wenn man dabei noch brummt.

    Abmarsch! Ebenfalls ein NoGo.




    Ich glaub nicht das das Verhältnis jetzt nachträglich geschädigt ist. Es kann halt sein das ihr Geduldsfaden jetzt deutlich kürzer ist und sie mutiger ist und schneller ne Ansage gibt.

    Wichtig ist, das du dein schlechtes Gewissen ausschaltest und die Sache abhakst. Shit happens. Also nicht nervös sein und sowas wie "oh nein, gleich klatscht sie ihm eine!" im Kopf haben.

    Ich würde mir ein paar "Hausregeln" zurecht legen. So Sachen wie


    - es wird niemand beim Essen belästigt

    - es wird nicht aufgeritten

    - es wird niemand aus dem Schlaf hoch gejagt

    - es wird sich nicht beim kuscheln dazwischen gedrängt

    -...

    Und die Regeln gelten konsequent für alle Familienmitglieder und werden vom Familienoberhaupt, also von dir, durchgesetzt.

    Ich finde übrigens, Josie hat das hervorragend geregelt. Keine Verletzungen, sprich sie war noch sehr sehr nett dafür was sie in den letzten 5 Jahren mit gemacht hat ?

  • Da hat sich wohl ziemlich lange etwas angestaut was jetzt endlich mal raus musste weil sich die Hündin nicht mehr anders zu helfen musste.

    Ich denke, das Analdrüsensekret kam heraus weil er die Rute stark eingeklemmt hat, alles unter Anspannung stand und somit Druck auf die Analbeutel kam.

    Ich persönlich würde nicht zulassen, dass sich ein Hund knurrend 20cm vor den anderen setzt wenn dieser einen Kauknochen hat.

    Du solltest die den Rüden viel "enger" führen sodass der seine Grenzen kennt.

  • Ich schliess mich den anderen an ...


    Was das heute war? Hündisch halt. Wenn man die Hunde das alles alleine regeln lässt und nur passiv zukuckt, dann reagieren sie eben wie Hunde reagieren. Und die setzen sich selten miteinander an einen Tisch um das auszudiskutieren. Hunde sind da nicht besonders zimperlich, da rappelts auch mal ordentlich im Karton.


    Es ist deine Aufgabe da schon weit weit vorher regulierend einzugreifen, die Spielregeln aufzustellen und diese auch durchzusetzen.


    Hier darf der Zwerg meinen Rüden auch ned permanent nerven, auch wenn der ihr wohl eh nix tun würde, weil sie ne Hündin ist.

  • Ich kenne das.

    Wir haben die Frechheiten vom "Kleinen " auch nicht ernst genommen.

    Neulich knallte es ganz fürchterlich. Leider unterwarf sich keiner, der Boxer ist zwar mit seinen 44 Kilo 11 Kilo schwerer als der Labbi, ist aber nicht ganz gesund.

    Ich bin dann dazwischen (Hand heilt noch), weil ich Angst hatte dass es kippt. Nun backt der Labbi ganz kleine Brötchen und wir passen auf wie blöd dass der Grützkopf den Großen nicht nervt, bedrängt oder versucht zu dominieren.

    Der ist mit seinen 14 Monaten noch viel zu dumm um die Oberhand zu haben.

    Bitte bei Bedarf selber gendern.

  • Ich werde das jetzt besser managen. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht warum ich Nino da so lange nicht gestoppt habe. Wenn jetzt darüber nachdenke..... Ich werde klare Regeln aufstellen und das managen. Ich ärgere mich echt sehr über mich selbst. Ich hab’s viel zu lange laufen lassen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!