ANZEIGE

Wundermittel zum Autofahren

  • Es gibt einige Hunde, die können nie problemlos Auto fahren.

    Ich kenne so einen Fall. Egal welches Auto und welcher Platz darin, welcher Fahrer, die Hündin hechelt, erbricht und ist nervös. Zumindest das Fiepen und Quietschen wurde weniger.


    Auf einem Boot (schwankende Untergrund) hat sie diese Probleme nicht.

    Nur beim Autofahren, auch nach fast 10 Jahren.

    Sie bleibt jetzt entweder zu Pflege, wenn es länger mit dem Auto weggeht oder bekommt ein Mittel vom Tierarzt.

    Hausmittel halfen nicht.


    Fakt ist - Wundermittel gibt es nicht und es gibt tatsächlich Hunde, bei denen nichts hilft.

  • Das ist so. Da hat Zucchini völlig recht.

    Oft hilft aber auch frische Luft (was auf einem Boot ja auch der Fall ist) zudem sich freier bewegen zu können, was im Auto natürlich so nicht geht.


    Habt ihr es, wo es noch wärmer war, mal mit offenem Fenster versucht, damit der Hund da rausschnüffeln kann?

  • Er wirkt nicht nervös, er sitzt im Körbchen und sieht sich um. Nach 5 legt er sich hin und schläft. Irgendwann hüpft er auf und erbricht..

  • Das ist so. Da hat Zucchini völlig recht.

    Oft hilft aber auch frische Luft (was auf einem Boot ja auch der Fall ist) zudem sich freier bewegen zu können, was im Auto natürlich so nicht geht.


    Habt ihr es, wo es noch wärmer war, mal mit offenem Fenster versucht, damit der Hund da rausschnüffeln kann?

    auf kurzen Strecken geht das mit der frischen Luft, auf der Autobahn bringt es nichts.

  • Es ist doch egal, aus welchem Anlaß heraus Janosch bricht. :ka:

    Es bekommt ihm nicht.

    Und weil du nach einem Wundermittel suchst, habe ich meine Erfahrung mit dir geteilt.

    Ein Wundermittel gibt es nicht. Mit Pech wird er immer erbrechen. Mit viel Glück wird es besser.

    Es kann am Auto liegen oder am Fahrer. Es gibt da viele mögliche Ursachen. Aber vielleicht werdet ihr sie nie finden und müsst euch einfach damit arrangieren.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Es ist doch egal, aus welchem Anlaß heraus Janosch bricht. :ka:

    Es bekommt ihm nicht.

    Und weil du nach einem Wundermittel suchst, habe ich meine Erfahrung mit dir geteilt.

    Ein Wundermittel gibt es nicht. Mit Pech wird er immer erbrechen. Mit viel Glück wird es besser.

    Es kann am Auto liegen oder am Fahrer. Es gibt da viele mögliche Ursachen. Aber vielleicht werdet ihr sie nie finden und müsst euch einfach damit arrangieren.

    Okay, ich hätte „Wundermittel“ unter Anführungszeichen setzen sollen. Das ist mir schon klar, dass es sowas wie ein Wundermittel nicht gibt. Ich wollte nur verhindern das die Leute mit „der Hund hat Angst vorm Autofahren“ ankommen 🤦🏻‍♀️. Hat er nicht, aber darauf will ich gar nicht eingehen. Deswegen hab ich explizit nach dem „Wundermittel“ gefragt 😉


    Ich habe gute Tipps bekommen und werde die Tabletten testen und wenn die nicht helfen dann haben wir halt Pech gehabt.

  • ansonsten könntest du auch mit dem TA mal über Cerenia sprechen. Das ist ein Antikotzmittel für Hunde. Ist teurer als die Reisetabletten und ich habe gehört, dass Cerenia nur das kotzen, aber nicht die Übelkeit verhindert. Aber da bin ich nicht 100% sicher

ANZEIGE