ANZEIGE
Avatar

Der Trockenfutter-Thread Teil 2

  • ANZEIGE

    Bei mir lösen sämtliche Arten von Insekten puren Ekel aus :kotz:

    Naja, Spinnen sind cool. Aber Spinnen sind auch wieder keine Insekten. Spinnen futtern Insekten, und deshalb mag ich sie xD Außerdem gibt es wirklich wunderschöne Vogelspinnenarten :cuinlove:

    Aber ich werde wohl nie in die Terraristik einsteigen, denn dann müsste ich Insekten mein Zuhause anbieten :shocked:

    Wenn ein Insekt in meiner Wohnung landet, hetze ich ehrlich gesagt auch gern das Schnauz drauf :sweet: Ungeziefer vernichten ist Rassetypische Auslastung :klugscheisser:

    Blöd nur wenn sie sich selbst vor den Käfern ekelt beim rein beißen :dead: Aber immerhin spürt sie ihn für mich auf, damit ich weiß wo der Feind in etwa ist smiling-dog-face-w-open-mouth-closed-eyes


    Ansonsten find ich die Vorstellung seltsam einem Hund Insekten vorzusetzen. Ist ja schließlich ein Hund und kein Igel. Wenn allerdings nichts Anderes vertragen wird, ist es sicher ne gute Sache für Allergiker.

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • ANZEIGE
  • Mir gefallen Vogelspinnen auch.

    und ich hätte ur gern ein Chamäleon. Aber ich mag keine Heuschrecken in der Wohnung haben :kotz:

    LG Astrid

    mit Alana - Altdeutscher Mops (geb. am 30.10.2019)

    ---> zum Pfotothread: Alana entdeckt die Welt


    .... und allen anderen tierischen Weggefährten für immer im Herzen <3

  • Heimchen gehen eigentlich noch, die sind nicht so laut und ekelhaft und man muss ihnen die Beine vorm füttern nicht ausreißen ^^

    Aber trotzdem ekelhaft!


    Ich hatte mal Farbratten, und bei denen stehen auch mal Proteine aufm Speiseplan. Im Fressnapf gab es eine Mischung Trocken-Insekten. Drin waren Mehl Würmer, Shrimps und Heuschrecken. Mehlwürmer gehen auch noch halbwegs, aber diese Fetten Heuschrecken! Bah, dieses Gezirpse, da kribbelt es überall :ugly: Kann ich mir nicht ansehen die Viecher.

    Die Rattis haben meistens getrocknete Shrimps, Bachflohkrebse oder bissl Hunde-/Katzenfutter zur Getreide-/Saaten/Kräutermischung bekommen ( die Viecher sind richtige Feinschmecker und haben ein wirklich breites Nahrungsspektrum, aber ich hol mir keine mehr, meine Erinnerungen an die Nasen sind eher negativ als positiv geprägt :lepra:). Ab und an gab es auch mal Lebendfood - zB nen Marienkäfer. Haps und weg ( Insekten sind einfach nicht meins ^^).

    Und Joa, dass ich keine Rattenfresser halten mag ist denk ich selbst erklärend.

    Kaninchen geht aber seltsamerweise problemlos in den Hund rein, obwohl ich früher selber Zwergkaninchen hatte, und nen Herzinfarkt bekam als bei meinen Eltern mal Kaninchen auf dem Speiseplan stand :ugly:

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • ANZEIGE
  • Ansonsten find ich die Vorstellung seltsam einem Hund Insekten vorzusetzen. Ist ja schließlich ein Hund und kein Igel. Wenn allerdings nichts Anderes vertragen wird, ist es sicher ne gute Sache für Allergiker.

    Naja, es gibt auch Menschen, die einem Hund nur Fleisch mit etwas Grünzeug vorsetzen und das ist - rein ernährungsphysiologisch - deutlich bedenklicher, als Eiweiss aus Insekten in einem Fertigfutter.

    Menschen essen Insekten ja auch schon ewig und sie haben viele Vorteile - ökologisch und ernährungsphysiologisch.


    Ich finde das gut, dass es Insektenfutter gibt und ich habe auch keine Probleme, das dem Hund hinzustellen. Zu Mehl verarbeitet sieht das nämlich nicht anders aus als ne Kuh, ein Schwein, ein Huhn oder ein Fisch.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Wie gesagt ich verteufel es nicht, bzw finde es allgemein nicht schlimm. Nur käme es bei mir nur dann in Betracht wenn wirklich nichts anderes vertragen wird ( seh ich bei Pferd ähnlich).

    Vom Prinzip geht es ja nur darum dass es immernoch eine tierische Protein Quelle darstellt. Ist deshalb also immer noch Welten besser als einen Hund vegetarisch/vegan zu ernähren.

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Man sieht dem Futter nicht an das es aus Insekten ist, sieht aus wie jedes andere Futter auch.


    Dieses Argument "ich finde Insekten ekelhaft darum fütter ich sie nicht" ist daher total absurd denn die sind für das Futter zu Mehl verarbeitet.


    Zumal Insekten schon ewig von Menschen gegessen werden, nur die Europäer stellen sich halt gerne an grinning-dog-face

  • Naja, der Ekel an sich vor Insekten ist absurd ^^

    Dem Hund is es egal, wem anderes auch, mir nicht, weil ich ein allgemeines Problem mit dem Viehzeugs hab.

    Ich hab zB auch eine Nadel-Phobie. Ist genauso absurd weil man an einer Nadel nicht sterben kann, und man weiß es, hat aber trotzdem ein Problem damit.

    Aus meiner Sicht ist das ein typisch Menschliches Problem.

    Wobei andererseits die Asiaten bspw auch ganz Andere Kaliber an Insekten in ihrem Umfeld haben als wir.

    Also ja, es ist nichts weiter als eine Sache der Einstellung. Die muss allerdings nicht bei jedem gleich sein ;)

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • hier wurde insectdog u tenetrio gern gefressen u gut vertragen

    Die Problematik, etwas für den Allergiker in der Hinterhand zu haben kann ich sehr gut verstehen

    Ansonsten ist mir insektenfutter ethisch u ökologisch sehr sympathisch 🙈

  • Also, abgesehen davon das man an einer Nadel sehr wohl sterben kann, wieso geht vegetarisch für den Hund nicht? Da hat man ja noch einiges an tierischen Proteinen drinne.

    Vegan ist nochmal was anderes, aber vegetarisch hat eine ganze Bandbreite an tierischen Proteinen.

    Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
    Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
    Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet


    Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE