ANZEIGE

Kastrationspflicht

  • Agility oder Hundesport



    ist die Ausnahme so zu verstehen, dass diese Hunde intakt bleiben dürfen?


    Dann hängt es vlt damit zusammen, dass ein kastrierter Hund ein etwas höherer Verletzungsrisiko hat. Gerade frühkastrierte Hündinnen haben ja oft ein schlechtes Bindegewebe und sind recht 'schwammig'. (Da zählt Mia zb auch dazu.)

  • Ich fände es furchtbar, wenn solche Gesetze kämen.

    Sie zeugen auch von Verdinglichung und mangelndem Respekt vor dem Tier.

    Die Gesundheit, geistige und soziale Entwicklung des Hundes scheinen keine Rolle zu spielen.




  • So eine Regelung wird Null Komma nix an der Zahl der Hunde in der Nachbarschaft oder den Bedingungen von (zucht-) Hunden ändern. Nada. Nothing. Es greift ausschließlich in meine Freiheitsrechte, Eigentumsrechte, Verwertungsrechte (Nutzung des Tieres) ein. Und öffnet der Kommerzialisierung und staatlichen Kontrolle in der privaten Tierhaltung noch weiter die Tore. Ich bin ja echt staatstreu aber das ist mir dann doch deutlich zu viel Bevormundung gepaart (grinning-dog-face) mit Kapitalismus.

  • Oh ein schwieriges Thema.

    Man sollte da auch ganz klar zwischen Katze und Hund unterscheiden. Freilgängerkatze -> JA!

    Hunde muss nicht sein. Zum einen glaube ich nicht dass es dadurch weniger Welpen gibt, wer damit Geld machen will karrt sie dann eben aus dem Ausland an.

    Die paar Leute die im Wohnzimmer vermehrern könnten vielleicht eingedämmt werden, aber das ist nicht der Hauptteil.


    Gehen wir mal davon aus es gäbe ein Gesetzt dazu.

    Dann sind wir immer noch in D. hier gibt es für alles ein Schlupfloch. Entweder zahlt man 3,95 Euro Strafe oder man kann es irgendwie heimlich machen, oder oder oder.


    Also wirklich was an der Welpenanzahl verändert das wohl nicht. Dazu kommen die Probleme eine Kastra. Ich bin zwar kein Kastra Gegner, aber ich finde man sollte genau denken bevor man seinem Hund gesunde Organe entnimmt.

    Vorausgesetzt natürlich man kann immer darauf aufpassen!

  • Ab die Dinger bei Mixen, Qualzuchten, listis und Hunden ohne Papiere.....

    Und keine Importe von Hunden außer zur Verbesserung des Genpols bei Rassehunden.

    das ist extrem kurzsichtig. Und warum sollten nur noch Hunde mit (FCI?)Papieren dann intakt rumlaufen dürfen? Müssen dann alle Besitzer dieser edlen Geschöpfe auch züchten? Oder wird Dein edler Rassehund mit einem Jahr dann auch kastriert, weil er nicht zur Zucht taugt und somit nichts mehr wert ist?

    Das könnte glatt von Peta stammen. Alles kastrieren, denn Haustiere sollen nach manchen ja eh aussterben.


    Was manche hier fordern und unterstützen, finde ich ziemlich abartig.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    bei einer generellen Kastrationspflicht gibt es in spätestens 20 Jahren keinen einzigen Hund (mehr) in Deutschland. Abgesehen von den importierten Hunden, natürlich.


    Ich persönlich würde übrigens nie einen reinrassigen Hund haben wollen.


    Gruß,

    Jörg

  • Bestimmt nicht, ist ja kein Listenhund...

  • Spannend fände ich ja mal die Frage, wie eine solche Pflicht finanziell umgesetzt werden sollte.

    So eine Kastration oder Sterilisation ist ja bisl teurer als eine jährliche Impfung, die schon viele HH überfordert.
    Den TÄ kann man nicht zumuten, sowas kostenfrei durchzuführen.

    Ich sehe es bildlich kommen, wie da massenhaft Schreiben an die braven Steuerzahler rausgehen, wie es Protestantworten hagelt, wie Gerichte bemüht werden.

    Und dann den Nachweis innerhalb von Frist X liefern sonst Klötenkontrolle/Bußgeld/Zwangssterilisation bzw -Kastration vom Halter?


    Ich könnte mir eher denken, dass umgekehrt die Chancen höher stehen - wenn gelockt wird mit Steuererleichterungen, etc.

    Wobei ich es riesengroßen Käse finde,bei Hunden eine verpflichtende dauerhafte Zeugungsunfähig herzustellen, wie bereits viele vorher geschrieben haben, sehe ich den Sinn und Zweck nicht



    You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before, and that my love is braveyou stand up every You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before. And that my love is bravery


    An meiner Seite: Mailo, LZ DSH, *29.07.17

    In meinem Herzen: Barry, Aron, Cimba, Dragon

  • Bestimmt nicht, ist ja kein Listenhund...

    Ja.

    Aber es geht ja ums wilde Vermehren, was manche meinen, damit verhindern zu können. Ich frage mich wie.


    Nun hat Rüde xy VDH-Papiere, eine nette Familie, die aber eigentlich nur einen Hund wollen. Also zb auch kein Röntgen mit 1 Jahr oder andere Untersuchungen, die vielleicht für diese Rasse sinnvoll wären.

    Hund ist von eingetragenem Züchter, also wird er nicht kastriert, weil ja kein Mix etc. Dann lassen diese Leute ihren VDH-Rüden mit 1,5 Jahren aber doch mal draufhopsen auf eine andere VDH-Hündin, die auch nicht kastriert ist. Untersucht wurde keiner, vielleicht hat einer von beiden ja einen "Fehler", weswegen er nicht weiter vererben sollte, aber macht ja nix, ist ja kein Mix.


    Im Grunde, wenn man die Vermehrerei verhindern will, müßte ja alles mit Eintritt der Geschlechtsreife kastriert werden :shocked:

    Werden dann Besitzer von Edelhunden, die mit Papieren geboren werden, irgendwie einen besonderen Nachweis erbringen müssen, daß sie auf ihren unkastrierten Hund besser aufpassen können als Besitzer von Mixen:denker:


    Dann gehts noch weiter. Also der Import. Hm, Tierschutzhunde dürfen dann nicht mehr importiert werden? Oder was darf überhaupt noch rein, wenn es angeblich um Tierschutz und gegen Vermehrerei geht? Wer soll das kontrollieren? Sollen unkontrolliert geborene Hunde oder Hunde von Massenzüchtern als Konsequenz dann alle getötet werden?


    Was für ein Szenario. Daß man dann ja nicht mal mehr - in einer Demokratie - die Wahlmöglichkeit hätte, welche Rasse oder Mix man nimmt. Weil Mixe wären ja ausgerottet. Man würde dennoch auch einen gesunden Genpol vernichten, nur weil man der Überzeugung ist, eine bestimmte Organisation "hätte es drauf" und alle anderen nicht? Ich bin sicher, irgendwann wird man in der Rassezucht noch froh sein, daß es Mixe gibt, um vielleicht noch das ein oder andere in ihren Rassen zu retten. Oder sie werden selbst Mixe kreieren, um ihre Rasse zu retten.



    Es gäbe dann zb auch keine Schlittenhunde mehr, vermutlich auch manche Hütehunde nicht mehr.


    Aber hauptsache, manche können mal völlig unbedacht gegen alles Leben, das einem persönlich nicht in den Kram passt, wettern und es gleichzeitig vernichten. :shocked:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE