ANZEIGE

Meningitis? Verrissen? Oder???

  • Hallo!


    Unsere Lilli, 8 Monate, hat irgendwas...
    vielleicht hat hier jemand Tipps, schon mal was ähnliches erlebt oder andere Ratschläge...


    Mittwoch:

    Lilli hat sich beim Wilden Toben eine Kralle eingerissen. TA meint abwarten und nur behandeln, wenn es sich entzündet oder sie weiter humpelt.


    Donnerstag:

    Lilli hat fürchterlichen Durchfall, ist apathisch, bewegt sich nicht freiwillig, wenn sie „muss“, sehr staksig und schwankend. Die Pfote mit der verletzten Kralle wird genauso belastet wie die anderen.
    Anruf beim TA: evtl ein Infekt. Abwarten und ggf. morgen kommen, wenn’s nicht besser ist.


    Habe meiner Mutter (Ärztin) ein Video vom „Gang“ gezeigt, sie sagte, sofort zum TA - schaut für sie nach Blutvergiftung aus.


    Daher anderen TA angerufen und dort hin gefahren.
    Diese hat sich sehr viel Zeit genommen.

    Lilli hat Schmerzen in der HWS und im Rücken.
    Blutwerte soweit Ok, ein Wert etwas erhöht aber nicht schlimm. die Senkung ist im Normbereich.

    Im Raum steht der Verdacht Junghunde-Meningitis.

    Dazu passen die Symptome, nicht aber, dass sie kein Fieber hat und die Senkung normal ist.


    Lilli bekam ein Schmerzmittel und die Wirbelsäule wurde gequaddelt.
    Noch beim TA ging es ihr deutlich besser.


    Donnerstag Nacht und Freitag:

    Lilli ist fit, gut drauf, bewegt sich völlig normal, will spielen.
    Durchfall ist nach Schonkost weg.


    Freitag 17.00 Nachkontrolle TA:

    Ernüchternd.
    Sie hat immer noch starke Schmerzen beim Kopf überstrecken und an der Wirbelsäule.
    Der CRP wert ist enorm hoch (56,1mg/l).
    Kein Fieber.
    Die Wirbelsäule wurde nochmals gequaddelt.

    Weiteres Vorgehen:

    Sie bekommt Schmerzmittel (Rimadyl) für 8 Tage. Dann nochmals Kontrolle CRP-Wert.
    Sollte bis dahin das Verhalten / der Gang schlechter werden oder etwas anderes auftreten, fahre ich in die Klinik zur Hirnwasserpunktion um Meningitis ausschließen / bestätigen und behandeln zu können... 😏


    So...

    gibt es ähnliche Symptome bei anderen Krankheiten?
    Haben wir etwas nicht bedacht?
    Vielleicht hat jemand ein paar Worte für mich...


    Danke vorab und liebe Grüße!


    Barbara mit Lou und Lilli

  • Wurde Wundstarrkrampf sicher ausgeschlossen? Ist selten, aber gefährlich. Kenne einen Fall, wo eine Krallenverletzung zur Infektion und letztlich zum Tod des Tieres führte, wurde zu spät diagnostiziert.


    Hier ein Erfahrungsbericht http://www.enthralling-golden.de/html/tetanus.html


    Hoffentlich wirds bald besser. Ich finde, das klingt sehr ernst und ich würde schon eher zu einer Tierklinik fahren. (Du warst bisher beim Haus-TA, so hab ichs verstanden?)

    Beste Grüße

    von Sibylle


    … mit Vicky, dem natürlich weltbesten Welsh Corgi Cardigan (*08/2016)



    On the Internet,

    nobody knows you're a dog.


  • Wieso macht man mit Schmerzmitteln rum, wenn der Verdacht Meningitis im Raum steht? Eine unbehandelte Meningitis ist schlicht und einfach lebensgefaehrlich. Ja, das klingt alles eher untypisch, u.a. wegen dem fehlenden Fieber (hier war das Fieber abartig hoch und obwohl alles auf SRMA hingedeutet hat, hat die erste TK es als Bloedsinn abgetan, als ich genau das angesprochen habe...). Aber dennoch. Wenn da ein TA, der mehr als ein Wiesenarzt ist, diesen Verdacht aeussert, wuerde ich (!) das sehr schnell abklaeren lassen.


    Ansonsten kann das noch zig andere Ursachen haben. Aber sowas kann nur ein TA abklaeren, nach verschiedenen Untersuchungen... :nixweiss:

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
    (©Lockenwolf)



    Peter Pan (Weimaraner-Mix *15.06.2011), Kalle Wirsch (Malinois *13.06.2012), Foudre (Malinois *19.02.2014), Itsy Bitsy (Malinois *20.12.2014)


    Die Malis und der Pan

  • Beitrag von Murmelchen ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wundstarrkrampf wurde nicht angesprochen.

    Hätte man diesen im Blut erkannt, bzw wie wird er festgestellt?

    Tetanus wird nur anhand der klinischen Symptome festgestellt. Der auch von deiner Mutter bemerkte steife Gang könnte ein Hinweis sein. Ist wie gesagt sehr selten, muss dann aber zügig behandelt werden. Deswegen ist es wichtig, da genau hinzusehen.


    Schau auch hier und den Beitrag, den ich oben schon verlinkt habe. https://www.barf-alarm.de/blog…d-selten-und-gefaehrlich/

    Beste Grüße

    von Sibylle


    … mit Vicky, dem natürlich weltbesten Welsh Corgi Cardigan (*08/2016)



    On the Internet,

    nobody knows you're a dog.


  • Hm, bei einem Krampf würden ja aber die Schmerzmittel nicht helfen.
    Mit diesen ist sie völlig unauffällig.


    Der Gang ist normal, sie springt, liegt entspannt auf dem Rücken, frisst und trinkt ganz normal.


    Nur, das Kopf nach hinten überstrecken geht weiterhin nicht... 😏


    Werde am Montag in der Praxis nochmal anrufen und Tetanus ansprechen.


    Die Klinik weiß Bescheid, denkt aber auch, dass ich erst kommen sollte, wenn sich was ändert.

ANZEIGE