ANZEIGE
  • So, meine erste Drückjagd ist schon wieder rum. Ja war eine Drück- und keine Treibjagd :D
    Mir wurde es als Sautreibjagd angekündigt und als dann ca. 40 Jäger rumstanden und ich erfuhr, dass auch Rehwild freigegeben ist, hab ich das schlimmste befürchtet. Aber es waren tatsächlich nur 4 Treiber mit Hunden unterwegs, also alles wie es sein soll!

    Anblick hatten wir leider keinen. Nur ein Hase und zwei Waldschnepfen, aber ich fand es trotzdem spannend. Vor allem interessant fand ich wie die Hunde und ihre Führer sich verhalten haben, ein paar Mal kamen sie auch bei uns vorbei.

    Insgesamt war alles sehr gut und professionell gemacht. Ordentliche Ansprache mit den Regeln, gute Markierungen und die Wege waren auch unmissverständlich gesperrt (weil das in einem anderen Thread letztens Thema war).



    EDIT: es ging auch nur 2h und das Ganze findet 1x im Jahr statt. Finde ich doch sehr vertretbar.

    Da ich gleich wieder fahren musste, weiß ich leider nicht wie die Strecke genau ist. Wahrscheinlich um die 20 Tiere.

  • Nun mal für die Doofen: was ist der Unterschied zwischen Treib- und Drückjagd? Ich hielt das immer für Synonyme.

  • Drückjagd im Wald auf Hochwild, teils + Rehwild


    Treibjagd auf Niederwild im Flurbereich

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

ANZEIGE