Beratungsresistenter HH tyrannisiert andere

  • ANZEIGE

    Ich hatte heute ein Erlebnis mit einem (leider bekannten) Hundehalter, das mich regelrecht fassungslos gemacht hat und das jetzt auch Grund für diesen Thread ist. Ich brauche mal ein paar Meinungen und versuche mich so kurz wie möglich zu fassen.


    Es geht um einen Hundehalter mit zwei Schäferhundmixen, der hier in unserer Ecke mittlerweile berüchtigt ist und viele andere regelrecht tyrannisiert. Der Mann ist angehender Polizist, komplett beratungsresistent, reagiert auf jegliche Ansprache frech bis aggressiv und hält sich offenbar auch für zu erhaben, um sich den allgemeinen Regeln des rücksichtsvollen Miteinanders zu beugen.

    Seine Hunde laufen grundsätzlich frei, meist hat er nicht einmal eine Leine dabei – einer dieser Hunde droht bereits von Weitem, startet immer wieder Scheinangriffe, verfolgt andere Hunde zum Teil und hat bereits mehrfach die Hunde anderer Halter attackiert. Ich weiß von meiner Bekannten, deren Hund von beiden Hunden auf der Wiese angegriffen wurde (was nur mit „das regeln die unter sich“ quittiert wurde) und von einer Frau, deren Hund ebenfalls zu Schaden gekommen sei. Mich ist dieser Mensch ebenfalls schon einmal verbal angegangen, nachdem ich mich erdreistete, einen Bogen um sein Gespann zu laufen, weil ich nicht frontal auf droh-fixierende Hunde zulaufe – und er sich davon offenbar provoziert fühlte.


    Heute, besagter Vorfall. Ich war mit meiner Bekannten gerade auf dem Rückweg von der Wiese, die hier von vielen Hundehaltern friedlich genutzt wird. Der Mann war in Begleitung einer jungen Frau, beide auf dem Rad, die Hunde unangeleint (wie immer). Die Hündin meiner Bekannten ist nicht ganz verträglich, daher mit Leine und Maulkorb gesichert, mein Hund ebenfalls an der Leine neben mir, wir gingen ganz am Rand.

    Erst schien es, als würden die beiden uns mitsamt Hunden ohne Stress passieren, doch der eine Hund drehte dann wieder um, steuerte zielstrebig auf die Hündin meiner Bekannten zu und attackierte sie zähnefletschend und knurrend (wenn auch sicher nicht in ernster Beschädigungsabsicht). Meiner Bekannten entwich daraufhin ein entnervtes „Hau ab, du scheiß Köter“, woraufhin die Frau des Typen sofort stehenblieb und losbrüllte, meine Bekannte beschimpfte und anfing, sich auf primitivste Art und Weise aufzuspielen . Ich wies sie darauf hin, dass die Hunde an die Leine gehören, wenn sie sie im Freilauf nicht unter Kontrolle haben und dass es nun mal ihre Aufgabe sei, dafür zu sorgen, dass ihr Tier keine fremden Leute oder Hunde belästigt. Daraufhin entbrannte ein regelrechter Grabenkampf, man diskutierte herum, dass wir ihren Hunden nicht das Bellen verbieten dürften (das war halt mehr als nur Bellen), dass wir Schuld seien, weil unsere Hunde angeleint waren, dass wir ja Tierquäler seien und ihre Hunde sich frei entfalten müssen. Wir hätten keine Ahnung von Hunden, es sei gar nichts passiert, wir würden ihnen ja nur verbieten wollen, hier mit ihrem Hunden zu laufen. Leute wie wir seien der Grund, weshalb immer mehr Hunde aggressiv seien, wir würden nur Stress machen wollen, etc. pp


    Ich hatte meine Mühe und Not, meinen Standpunkt halbwegs klar zu vermitteln, denn während ich versuchte, mit dem absolut beratungsresistenten Polizeischüler über seine Verantwortung und Pflichten zu diskutieren, fuchtelte die junge Dame fortwährend vor mir herum und fluchte und schimpfte in einer Art und Weise herum, wie ich das selten jemals bei irgendeiner „zivilsierten“ Person erlebt habe. Ich bin leider auch immer angespannter geworden, habe dem Mann dann irgendwann zu verstehen gegeben, dass es mein gutes Recht ist, mich und meinen Hund gegen seinen zu verteidigen, sollte es dazu kommen und dass es letztendlich sein eigenes Versagen ist, wenn sein Tier mal ne Ladung Pfefferspray ins Gesicht bekommt (nachdem ich zunächst vergeblich versucht hatte, ihm zu erklären, dass seine Hunde nicht einfach zu anderen herkommen und sie attackieren dürfen). Woraufhin er mir damit drohte, mir eine zu klatschen, sollte es soweit kommen.


    Wirklich eskaliert ist es dann, als der Hund der beiden nach einer Weile ein weiteres Mal auf die Hündin meiner Bekannten losging, die völlig ruhig und etwas abseits stand, also keinerlei Angriffsfläche bot. Ich bin daraufhin dazwischen gegangen und hätte dem Hund ohne zu zögern welche verpasst, wenn dieser nicht bereits durch meine Präsenz kreischend das Weite gesucht hätte.

    Allerdings kamen dann sowohl Frau als auch Mann auf mich zu und redeten derart wild auf mich ein, dass ich leider auch ein wenig die Fassung verlor und mich sowohl in Ton als auch Lautstärke vergriff – worüber ich mich im Nachhinein ärgere, aber in der Situation konnte ich einfach nicht mehr anders. Fazit waren dann weitere wüste Beschimpfungen und eine Situation, in der mich der Typ ein weiteres Mal bedrohte, was dann letztlich durch ein Auto, das an uns vorbei wollte, aufgelöst wurde.


    Fakt ist, das Verhalten der Leute ging gar nicht. Meines zum Schluss übrigens auch nicht, räume ich ein. Fakt ist aber auch, dass dieser Mensch einfach 0 Einsicht zeigt, seine Hunde andere attackieren und belästigen lässt und auf jede Art von Kritik sehr offensichtlich nicht konstruktiv reagiert. Dass ein solcher Mensch angehender Polizist ist, schockiert mich umso mehr.


    Meine Bekannte und ich wollen das jetzt in jedem Falle melden. Wir haben überlegt, alle Menschen, die bereits Vorfälle mit diesem Mann erlebt haben, zusammen zu trommeln, alle Erlebnisse schriftlich zusammen zu tragen und ihn dann sowohl beim Veterinäramt als auch der Polizei zu melden – letzteres eher mit dem Ziel, den Arbeitgeber darüber zu informieren, was für ein Mensch da in ihren Reihen gerade ausgebildet wird. Die Frage ist nur, inwiefern wir da überhaupt eine Handhabe haben, die Erfolg verspricht.

    Daher meine Frage: Wie schätzt ihr die Sache ein? Kann man gegen so jemanden überhaupt etwas machen? Was würdet ihr tun?


    Ich kann es irgendwie nicht einfach so hinnehmen, dass wir dagegen machtlos sein sollen und so jemand einfach immer wieder damit durchkommt. :no:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Klar könnt ihr was dagegen unternehmen!!

    Lasst Euch das nicht gefallen!

    Sammelt so viele Unterschriften wie möglich.


    Wenn der so reagiert, dann riskiert er seine Ausbildung bei der Polizei, denn mit so einer Einstellung kommt er nicht durch.


    Nicht aufgeben!

  • Wurden bisherige Vorfälle mit dem Herrn schon ans Ordnungsamt gemeldet?


    Ich würde auf alle Fälle bei der Polizei Bescheid geben, dass deren "Nachwuchs" so einen Mist abzieht. Und zeigt den Kerl bitte unbedingt beim Ordnungsamt an!


    Ich hab ja momentan einen ähnlichen Fall anner Backe (nur leider keine Halterdaten...), da hilft echt nur der Rechtsweg. Anzeigen, anzeigen, anzeigen, in den gängigen Hundegruppen auf Facebook vor dem Halter samt Hunden warnen und bereits Geschädigte auch zusammentrommeln. Damit sollte sich was erreichen lassen.


    Was das im Ton vergreifen betrifft...ja mei. Shit happens. Als Dino und ich am Sonntag angegriffen wurden, bin ich auch verbal ausfallend geworden. Ist in so einer Situation völlig verständlich und mMn auch legitim!


    Achja, ganz wichtig: wenn deine/eure Hunde künftig wieder von den Hunden des Halters verletzt werden, lasst euch ein "Attest" bzw einen Bericht vom behandelnden TA mitgeben und die Wunden fotografieren. So ist das auch fürs Ordnungsamt direkt dokumentiert *und* von einem Fachmann bestätigt.

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank euch beiden für die Antworten! Die machen mir doch ein klein wenig Hoffnung!


    Ob der Mann beim Ordnungsamt bereits angezeigt wurde, weiß ich leider nicht, ich glaube aber nicht. Ich weiß von meiner Bekannten, dass der mittlerweile echt unbeliebt und bei vielen anderen HH berüchtigt ist, deswegen geht es jetzt erst mal darum, die alle ausfindig zu machen, ein wenig über Beziehungen. Name ist auch bisher nicht bekannt, wohl aber der genaue Wohnort und um den Namen in Erfahrung zu bringen, wird nicht viel Aufwand nötig sein.

    Bezüglich unseres Vorfalls heute steht es wegen des Verhältnisses 2:2 natürlich irgendwo Aussage gegen Aussage (die Dame, die uns permanent angepöbelt hat, meinte zum Schluss ja auch etwas spöttisch, dass wir aufpassen sollten, wer hier wen anzeigt und zudem noch, dass ich ein Psycho sei, der weggesperrt gehöre), aber je mehr Halter wir finden, die bereit sind, gegen den Mann auszusagen und ihre Erlebnisse zu schildern, desto eher wird da - hoffentlich - auch irgendwas passieren können. Er soll zumindest merken, dass wir uns das nicht mehr einfach so bieten lassen. Und dass SO jemand mal Polizist werden soll, können wir auch nicht einfach hinnehmen.

    Ich werd jetzt übrigens auch Pfefferspray mitnehmen, wenn ich in Zukunft die Strecke laufe - ich denke udn hoffe zwar nicht, dass ich es brauche, aber er soll seine Drohung, mir eine zu klatschen, gerne wahrmachen, dann ist er nämlich auch lange Polizeischüler gewesen.

  • mit dem Ziel, den Arbeitgeber darüber zu informieren, was für ein Mensch da in ihren Reihen gerade ausgebildet wird.

    Beim OA die Schwierigkeiten mit dem Hund zu benennen und dort auf Konsequenzen zu setzen ist das eine. Das ist euer gutes Recht.


    Jemanden beim Arbeitgeber zu denunzieren, ist eine völlig andere Hausnummer. Und ihm damit womöglich wegen einer OWI die Zukunft zu verbauen, fände ich völlig überzogen und ist auch m.E. ein Straftatbestand.

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Unser letzter Obermieter war Polizist. Der hat sich mit seiner Feundin so geprügelt, dass Möbel durch die Gegend geflogen sind und seine Freundin um Hilfe geschrieen hat. Ich wünschte, dem hätte vorher mal Einer die Karriere verbaut. Sind ausgezogen.... zum Glück.

    Ich würde das melden, wenn du seinen Namen weißt. Mein Großvater war bei der Polizei. Der hat damals gesagt: "Es gibt da junge Männer, die haben bei der Polizei nichts zu suchen. Die provozieren bei Demonstrationen, damit sie einprügeln können." Der war auch dagegen, dass Polizisten bewaffnet sind. Kam natürlich mit seinen Ansichten nicht durch, obwohl er eine hohe Stellung hatte.

    Woher weißt du denn, dass er Polizeischüler ist?

  • Jemanden beim Arbeitgeber zu denunzieren, ist eine völlig andere Hausnummer. Und ihm damit womöglich wegen einer OWI die Zukunft zu verbauen, fände ich völlig überzogen und ist auch m.E. ein Straftatbestand.

    Ja, ob und in welchem Rahmen oder Maß eine solche Meldung rechtlich legitim wäre, weiß ich nicht und ist durchaus auch Teil meiner Fragestellung. Meine Bekannten hat einen Nachbarn, der bei der Polizei arbeitet und sie hat vor, ihn zu fragen, wie man in einem solchen Falle vorgehen kann oder sollte.

    Bezüglich seiner "Zukunft" sehe ich das allerdings ein kleines Bisschen anders. Weder meine Bekannte noch ich wollen aus Spaß oder Frust irgendjemandem die Zukunft verbauen, wenn es nicht darum ginge, dass ein Mensch, der ganz offensichtlich massive Aggressionsprobleme hat und in keiner Weise die nötige Reife mitbringt, in einem Beruf mit so viel Macht und Verantwortung über und für andere Menschen zu arbeiten, gerade dabei in eine solche Machtposition zu kommen. Weder ich, noch meine Bekannte sind am Ende die, die darüber entscheiden können/dürfen, ob so jemand Polizist sein darf - wir stellen das nur, meiner Meinung nach berechtigt, infrage. Die Entscheidungsgewalt haben dann am Ende andere.

  • Woher weißt du denn, dass er Polizeischüler ist?

    Letztlich auch nur über Leute, die Leute kennen, die ihn kennen.

    Er hat es meiner Bekannten auch schon offen erzählt. Natürlich kann es sein, dass er lügt, aber das wird sich ja sicher in einem solchen Falle irgendwie herausfinden lassen. Ich nehme jetzt erst mal an, dass er die Wahrheit gesagt hat. In unserer Ecke sind Polizeischüler nichts Besonderes, weil hier eine Polizeiakademie steht.

  • Fakten!


    Für eine 'Anzeige' beim OA brauchst du Fakten, rein 'ich weiß von mehreren Hundewiesenbekannten usw.' reicht da nicht aus. Heißt du musst die Hundehalter deren Hunde von den Schäfermixen attackiert/angegriffen wurden (du schreibst von Schäden?) benennen, mit ins Boot holen.


    Euer Ziel den Arbeitgeber sprich die Polizeibehörde über ihren in Ausbildung stehenden Mitarbeiter in Kenntnis setzen zu wollen, halte ich für ziemlich link.

  • Naja, nur weil er gute Zähne hat, ist er nicht geeignet! ;-) Wollt ihr solche Menschen in Polizeiuniform?

    Die Hunde müssen ja gemeldet sein. Man kann auch direkt bei eurer Polizeidienststelle anrufen und die Situation schildern.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!