ANZEIGE

Wiederholt die gleiche Rasse - wie kommt es?

  • Hier wird wohl immer ein kleiner Spitz leben.
    Mir gefällt die Rasse einfach optisch und Charakterlich. Dazu sind die Vorteile eines kleinen Hundes einfach unschlagbar für mich.

    Ich hätte zwar auch gerne einen Samojeden, aber das ist Wohn und vor allem auch allergietechnisch bei mir einfach nicht drin, also bewundere ich sie bei anderen dog-face-with-floating-hearts-around-headface

  • Ich bin durch Zufall vor 13 Jahren auf meine Rasse (spanischer Wasserhund) gestossen und seit 12 Jahren leben hier nur diese Lockenfrösche.

    Es ist halt einfach "die" Rasse für mich, der perfekte Hund. Und solange ich der Rasse gerecht werden kann, wird es auch immer ein Perro bleiben.

    Einen anderen Hund hatte ich vorher nicht.

  • Ich habe meine Rasse in den Langhaar Whippets / Silken Windsprites gefunden. Dabei liebe ich eigentlich besonders größere Hunde. Davon hatte ich auch 3, die leider nicht alt geworden sind und mir echt das Herz gebrochen haben (1x Huskymix, 1x Retriever und 1x Barsoi). Wenn mir irgendjemand eine Garantie geben könnte, dass wir eine lange Zeit zusammen hätten, würde ich auch gerne wieder einen schönen großen Hund nehmen, so aber eher nicht.

    Die LHWs sind kleiner, aber dafür gesünder und weniger anfällig als die Barsois und auch leichter im Alltag zu händeln. (Wobei meine Barsoihündin charakterlich ein Taum war.) Sie haben trotzdem alles, was ich an Windhunden liebe und jetzt habe ich sogar eine kleine black&tan Maus, die so schönes Fell wie meine Retrieverhündin hat.

    Ich habe mein Herz auch an die Windspielchen verloren - ich denke, ich werde wohl immer eins haben. Doch die sind vom Wesen und vom Äußeren so weit von dem entfernt, was mein Gehirn als Prototyp Hund abgespeichert hat, dass sie in eine andere Kategorie fallen. |):lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Oh, sorry. Da ist ein falscher Name hängengeblieben.

    Boxerchen sind auch toll.




  • Unsere Familie hatte immer Dackel. Tolle Tiere.

    Mein Traumhund wäre ja ein Husky und irgendwann werde ich mir sicherlich auch diesen Wunsch erfüllen, aber mitten in der Stadt ist das nichts. Daher wird mein erster eigener wohl ein Yorkie, da ich es gerne mal mit einem weniger eigensinnigen Hund versuchen möchte, der auch nicht haart. :)

  • Ich glaube in Eigensinn kommen sie sich gleich. Der Yorkie ist ein Terrier. ;-)

    Und man muss ihn viel kämmen....

    Also wenn du einen suchst, der weniger eigensinnig ist als ein Dackel....., da würde ich keinen Terrier nehmen.

    Das sind tolle Hunde, genau wie der Dackel mit viel Eigensinn.

  • Ich bin mir auch noch nicht ganz schlüssig. Ich liebe die Spaniel, alle die ich bisher getroffen habe, über Setter und Springer bis Cocker. Die haben ein so übersprudelndes, begeistertes und trotzdem verschmustes, menschenbezogenes Wesen und kommen mit allen klar, ohne gleich jeden vor Freude über den Haufen zu rennen. Bin mir nur nicht sicher, ob der Jagdtrieb auf Dauer nicht zu anstrengend wird. Ein paar andere Rassen sind auch super spannend, Islandhunde zB und ggf Pudel, aber da kenne ich noch keinen persönlich. Optisch gefallen sie mir überhaupt nicht, die Pudel, aber charakterlich klingen die super und als evtl zukünftiger Schulhund wäre ein nicht allergener Hund halt klasse. Islandhunde wären optisch ganz meins, und was man so charakterlich hört ebenfalls :herzen1:

    Aufgeweckt und spritzig muss ein Hund für mich schon sein, gerne draußen bei jedem Wetter rumlaufen und gerne was MIT MIR machen. Meine Sitterhunde, die nebenher trotten sind auch lieb und süß, machen mir aber einfach weniger Spaß draußen (drinnen beim kuscheln schon :bussi:)

    Mal gucken was es später mal wird. Ein paar Jahre Zeit zum Überlegen sind ja noch :denker:

  • Ich denke wenn man seinen Typ Hund gefunden hat und sich an den Lebensumständen nichts geändert hat ist es nur logisch wieder bei der gleichen Rasse oder Typ Hund zu landen.


    Netty92

    Wir hatten auch immer Dackel. Die können eigen sein. Aber auch grade nordische Hunde können das ebenfalls gut.

    Paul - Malinois-Mix - *2017


    ...mit Balou, Lara, Muck und Biene im Herzen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE